Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite von Avepozo Flat von Peter Herrmann, ab dem 11. Dezember 2021
Zur Artikelserie :  Togo to go Zur vorigen Seite "Togo to go"
Zu den nächsten Geschichten "Das Ende vom Ende ist Anfang" Weiterleitung zu: Das Ende vom Ende ist Anfang
nix
Das Ende naht
 

Armageddon - Ragnarök - 2021

  graue kleine Linie
  Seiteninterne Untergangsbezüge - Untergang - Sich selbst erledigen - Schon so Lang - Prüderie, Chips und Schutz - Komplimente - Unterirdisch - Neues von den Bananendieben - Telegram - Apell und Bitte - Appel et demande - Weltuntergang - Quoi de neuf ? - Schau mer mal heute - Fröhöliche Weihnacht - Schlim schlimm - Heiden-Angst - Eskalation und Gewalt - Besuchervergrämung - Staat - Narrenschiff - Ein gespritztes To Go - Entwicklungsministerin Schulze |
nix
Untergang 11.12.2021
 

Klima - Virus - Lauterbach

In Togo wird nichts wahrgenommen vom Klima und dass es sich ändert. In Togo ist Wetter und wenn der Hahn kräht auf dem Mist, änderte es sich oder auch nicht. Der Virus scheint etwas zu sein, das das Hirn von Bleichlingen befällt und dort Logik frisst. Da überbevölkert sich der ehemalige Semibantu mit seiner Semibantuidin lieber ein wenig und erfreut sich an den CO2-Fußstäpfchen eines neuen niedlichen Balges. dem es egal ist, ob er einer Rasse angehört oder ob er eines Tages sein Geschlecht nach Tageslaune wechseln kann. Der Balg hat Mama und wenn er Pech hat, einen Papa, der sich vom Acker machte, aber als Mann.

  Schmuck

Einer meiner Leser freute sich ganz besonders, als er ein ähnliches Foto sah. Die Halskette ist ein Geschenk aus Deutschland. Um die ging es. Dieses Foto ist eine Fotomontage. Es war schön zu erleben, was für wohlmeinende Ratschläge da überall herkamen. Wegen zwei Möpschen, die man zu Milliarden im Internet sehen kann.

Was der Bildwechsel mit den Bananendieben zu tun hat erfahren Sie hier.

home

Astrologisch gesehen, sollte eigentlich nur 2020 ein durchgeknalltes Jahr werden. Die kaukasische Rasse scheint aber Gefallen am eigenen Untergang zu empfinden und lebt den Masochismus sehr gehörig aus. Sie haben Böses getan, sagt die weibliche Teil kaukasische Rasse von sich selbst und wünscht sich ihre Nazimänner weg. Aber dann doch nicht so richtig. Durch Spritzung soll die Selbstverschwindung in die Länge gezogen werden. Um Leiden genüßlich zu verlängern. Die traurige, geschlechtslose Jugend hat sich Schutzräume geschaffen, wo sie sich die Ohren zuhalten um sich selbst nicht mehr als Tinnitus zu hören. Ihre ausgeatmeten Bakterien gönnen sie anderen nicht mehr. Sie werden in einem Netz aufgefangen, das über Umwege im Meer landet. Mit einem Laubbläser auf dem Rücken fahren sie auf Batterien von einem Hüpfevent zum nächsten und bezichtigen sich. Sie schlagen sich dabei aber nicht wie früher blutig, weil das tut weh.

Ein Weltuntergang in beheizten Räumen. So nobel wie heute ging die Welt noch nie unter. Der Germane ist auch nicht mehr, was er mal war.

nix
Sich selbst erledigen 11.12.2021
 

Die Kunst ist verweiblicht und sucht nun ständig seine Identität. Findet dabei unentwegt Neokolonialismus, also böses eigenes Tun, und Diskriminierung einer gigantischen Mehrheit von Minderheiten, die alle Menstruation tabuisieren. Weil das keinen Käufer interessiert, besetzten die geschlechtslosen Schwestern alle Mittelvergabestellen und nehmen in eigener Sprache den nicht kaufen Wollenden ihr Geld als Steuer weg, heizen damit ihre Räume und verteilen den Rest an Diskriminierte ihrer Wahl. Meist sind das ihre Schwestern.

Eine Rasse entnimmt sich der Weltgeschichte durch Frigidisierung. Unter Kaperung der Richterinnenpositionen wird der Mensch mit Penis so lange bestraft, bis er als reiner Arbeitssklave nur noch masturbiert. Vögeln mit einer Rassistin ist zu teuer in den Folgekosten. Dann doch lieber eine Thailänderin oder Nigerianerin in Vorkasse. Da muss man bisher auch kein Formular über beidseitige Bajahung eine Aktes ausfüllen.

An der Marie-Elisabeth-von-Humboldt-Universität überlegt man unter Vergabe von Doktorinnentitel, wie man alles vom Mann geschaffen Toxische wieder los wird. Die Frauen sehnen sich nach dem Pflug, der vom Dieselmotor abglöst wurde, der von einem kräftigen Araber oder Niloten gezogen wird, der sie hernach beglückt. Germanische Handwerker, von den eigenen Freyas vom Ast Yggdrasills gestoßen, vermischeln sich Fronbefreit derweil woanders indigen.

Ein paar ganz wenig davon in Togo. Man hört von immer mehr Menschen mit Penis, die gen China ziehen. Viele davon zeugungsfähige Ingenieure und Wissenschaftler. Ich hab da Vorurteile. Die Hintern der Damen scheinen mir dort allgemein eher flach und substanzlos. Alleine diese Aussage würde mich, wäre ich in sowas, aus Amt und Würden oder erst recht gar aus Parteien werfen. Darum schied ich, meiner Schuld vorauseilend bewusst, schon freiwillig vorher. Doch als Handwerker, Künstler und halber Architekt möchte ich gern im Slang der Bauarbeiter so etwas sagen dürfen. Frauen in Afrika freuen sich die meisten, dass man den ihren solchermaßen lobt und beachtet.

  graue kleine Linie
home

Konfabulierung Konfabulation

Das ist, was gerade getrieben wird. Die Geschichten, die wir auf Drogen um die 20 fabulierten, werden heute als ernst umgesetzt. So haben wir das nicht gemeint. LSD ist nicht im Trinkwasser, es ist in den Medien. Die sind auf Trip, aber bleiben drauf. Kommen nicht mehr runter. Das Wahlalter muss auf Dreißig hochgesetzt werden. Im Ernst. Das reicht, um mit vierzig dann schlau geworden zu sein.

nix
Schon so lang 12.12.2022

Bin auf meinem Weg
Schon so lang'
Zerschlagen und träg'
Schon so lang'
Bin müde und leer
Will nach Süden ans Meer
Bin auf meinem Weg
Ohne Wiederkehr
Schon so lang'
 
Seh' die Kriege, die Not
Schon so lang'
Ruinen und Tod
Schon so lang'
Seh' die Tränen, die Wut
Seh' die Wunden, das Blut
Erwürgt und verfault
Was stark war und gut
Schon so lang'
 
Seh' die Welt oft im Traum
Schon so lang'
Als Pilzwolkenbaum
Schon so lang'
Euch, ihr Herren der Welt
Eure Lügen, den Mord
An Millionen, die glauben
An euer Wort
Schon zu lang'
 
Nicht nur Gräuel gescheh'n
Schon so lang'
Hab' die Liebe geseh'n l
Schon so lang'
Seh' die Hoffung, den Mut
Seh' den Glauben, die Glut
Und was sich in Gesichtern
Von Kindern tut
Schon so lang'

Bin auf meinem Weg
Schon so lang'
Zerschlagen und träg'
Schon so lang'
Bin müde und leer
Will nach Süden ans Meer
Bin auf meinem Weg
Ohne Wiederkehr
Schon so lang'

  Prophet Kreisklasse B Peter Herrmann

Prophet Kreisklasse B Peter Herrmann, der auch schon ganz schön viel gesehen hat

 

Hippieschmalz

Da drückt es noch durch bei Hannes Wader, die Furcht vor der Unkontrollierbarkeit des Atoms und der Lonesome Easy Rider. Als ich mal ein paar Stunden lang, dank eines mittlerweile guten Netzes in Togo, bei Reitschuster die Anti-Corona-Maßnahmen-Demos ein paar Stunden live reinzog, wunderte ich mich, was das brunzdumme "Rechts"-Geschwafel der rotbegrünten Leidmedien soll. Neben Familienausflug latschten da jede Menge Altfreaks mit ihren ergrauten Dulschineas rum. Das freute mich sehr. Einfach weil ich merkte, dass nicht ich alleine Wandlungsprozesse durchlaufen habe und auf einem seltsamen Trip bin, sondern dass dass da noch viele Meinesgleichen die Welt ähnlich interpretierten.

Die Grünen sind Insektenschredderer, Vögelkiller, Fledermausbeseitiger und Gesundheitsschädiger durch Infraschall als religiöse Weltuntergangssekte geworden. Da sind mittlerweile viele ausgestiegen, die deren infantilen Quatsch von Biene Maya hüpfen nicht mitmachen können. Es wird nicht mehr lange dauern, dann sind die Grünen vollständig von Homöopathie, Naturheilkunde und Anthroposophen befreit. Dann steht einer endgültigen Verbrüderung...., halt. nein. Verschwesterung mit den ganz Roten nichts mehr im Weg, die schon früher mit Flugblättern vor Fabriktoren der Meinung waren, dass sich die Arbeiterklasse kein Bio leisten könne Die Verräter der eigenen Reihen werden nun als Abtrünnige brutalst möglich als Nazis beschumpfen, ohne dass die Grünen merken, dass sie das längst selbst geworden sind. Totalitaristen. Jawoll.

  Kauft nicht bei Ungeimpften

Rückfall in seltsame Zeiten. Quelle

home

Man muss sich nur solche Figuren wie einen Ministerpräsidenten Kretschmann reinziehen, bei dem die maoistische Konditionierung und Machtumsetzungsansprüche seiner kommunistischen Frühphase nun im Alter hinter Katholisch und Schützenverein aber so was von brachial wieder hervorkommen. Oder die Baerböckin, die völlig unverfroren die Macht zum Heil der Welt in einem zentralisierten Ministerium bündeln möchte, ohne dass die noch verbliebene Basis und die neuen Jungspießer auch nur einen Ansatz von Mucks machen. Eine vollkommen bildungsbefreite Hohlschwätzerin mit Standing Ovations zur Führerin klatschen.

nix
Prüderie, Chips und Schutz 14.12.2021
    "Führungskräfte mit fachlicher beziehungsweise disziplinarischer Personalverantwortung müssen demnach zum Beispiel eine Liebesbeziehung zu einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin in ihrem Zuständigkeitsbereich offenlegen

Jede Verheimlichung ist hire and fire. Und vor dem Vögeln ein Formular mit zwei Kopien, einzeln unterschrieben. Mit exaktem Hinweis auf Impfstatus, gegliedert in m/w/d. Wahlgeschlechtsspeziefische Konkretisierung. Reduzierter Stoßrhythmus wegen CO2-Pimmelabdruck. Mit Empfehl-App kontrolliert, denn: Kontrolle ist Freiheit. Darum ist ein Kopulations-Chip Vorrausetzung und wird vom Innenministerium kostenpflichtig bewilligt. Bei Geschlechtsverkehr mit einem Geschlecht aus diskriminierten Ländern vorheriger, schriftlicher Verzicht auf Privilegien. Genaue Beschreibungen normabweichender Vorlieben.

  graue kleine Linie
 

Auch interessant sind die Chips. Nicht die von Kartoffel. Die von Gates. Verschwörungstheoretiker hatten ja schon früh gewarnt und wurden, wie bei Allem was sie sagen, als Verschwörungstheoretiker ausgelacht und man warnte andere vor diesen einfältigen Nazis mit Globuli und Aluhut, die behaupteten, die Tech-Globalisten würden sowas vorhaben um alle kontrollieren zu könnenn. Hahaha-haha. In Deutschland haben nun schon 50.000 so Dinger unter der Haut, mit denen man sogar seine Haustüre öffnen kann. Jeder wird zu einem Bonzai-Sendemast. Früher konnte man noch zu einem konspirativen Treffen fahren und gab sein Handy solange der Putzfrau zum aufbewahren. Tja. Die Zeiten ändern sich. Früher wurde die dann von einer Drohne abgeballert.

  graue kleine Linie
    "Viele Menschen, auch und gerade im konservativen Milieu, klammern sich immer noch an die Vorstellung, dass in einem formal aufrechterhaltenen „Rechtsstaat“ notgedrungen auch alles „mit rechten Dingen“ vor sich gehen müsse. Und selbst jene, die jahrelang in oft schon manischer Weise jede einzelne Entscheidung ihrer Regierung kritisiert haben, wenn es um Migration, Klimapolitik, Inflation, Demokratieabbau, Staatsschulden, Bildungsmisere, EU-Zentralismus oder Verfall der Infrastruktur ging, vertrauen auf einmal derselben Politikerkaste mit andächtigem Kinderglauben – als ob jene zunehmend skurrile Ansammlung von opportunistischen Parlamentariern, politisierten Richtern, semiqualifizierten Ministern und strammen Haltungsjournalisten tatsächlich auf einmal wieder zu jener Elite von Staatsmännern und kritischen Berichterstattern geworden wäre, die die Älteren von uns noch tatsächlich hier und da kennengelernt haben.
  graue kleine Linie

Die Geschützten müssen vor den Ungeschützten geschützt werden, weil der Schutz gar nicht schützt.

Vor Omikron schützt der Schutz auch nicht. Übrigens. Da nun die verminderte Immunkraft der Geschützen vor nichts mehr schützt, müssen sich die Ungeschützen vor den Geschützten sehr in Acht nehmen, weil die nun geschützt weitergeben. Schütze Arsch im letzten Glied ist der doppelt geboostete Schutzfink.

  Strandidyll am Advent

Ungeschützt prallt das Meer auf den Sand

Hier verweile ich, bis die Viruspaniker sich beruhigt haben

Heute, einem schönen Dienstag vormittag, unterhielt ich mich mit zwei jungen togoischen Medienschaffenden. Einem auf Ton und einem auf Animationen spezialisierten Cineasten. Nun kenn ich zwar Animationen der Ludwigsburger Schule, bei denen es mich vor Überraschung schon vor 20 Jahren in den Sitz drückte und da kam der Gesprächspartner noch nicht ganz mit, aber dennoch war ich überrascht über sein Niveau. Da beide einem Team angehören, das schon mehrere Filme realisierte und momentan mit einer deutschen Gruppe kooperiert, interessierten sie mich sehr.

Noch mehr überrascht war ich allerdings, als wir Themen wie die unsägliche Black Lives Matter-Bewegung oder die finanziellen Interessen hinter dem Corona-Zirkus anschnitten und sie meinen, betont als krude !! Thesen, weitgehend zustimmten. Auch die Willkommenskultur der Deutschen für Diebe aller Coleur, die qualifiziertem Personal vorgezogen werden, war Übereinstimmung ohne groß diskutieren zu müssen.

Doch das nur am Rande. Wichtig war, dass die Beiden bei mir ein Feuerwerk an Ideen auslösten. Einfach vor Begeisterung über ein professionelles Niveau, mit dem man sehr viel umsetzten kann. Meine untrügliche große Nase erriecht hier Möglichkeiten, die uns allen noch viel Freude bringen und Interessantes zu bieten haben werden.

  graue kleine Linie
home

Abends dann Ernüchterung. Nach ein paar Bieren. Eine Französin erklärte mir, was sie alles nicht mehr könnte, ohne geimpft zu sein. Franzosen müssen geimpft sein, um überhaupt noch in ein Flugzeug zu kommen. Auch in Togo, scheinbar hatte ich das in vollem Umfang noch gar nicht realisiert, sind viele Türen zu. Justiz, Verwaltung, Polizei. Das erste Mal kam mir der Gedanke, mich rüber in die Republik Benin zu machen, weil die keinerlei Restriktionen haben. Etwa so, wie viele Deutsche nach Schweden gehen und viele Amis nach Texas oder Florida.

nix
Komplimente 15.12.2021

in einer kleinen Korresspondenz bekam ich zwei tolle Komplimente, von denen nur eines als solches gedacht war. Teile meines Blogs seien Pullitzer-Verdächtig, während ein anderer Teil "unterirdisch" sei.

  Ya-Fritten mit Ketchup

Yam-Fritten mit dem ersten selbstgekauften Ketchup nach 25 Jahren

Während also die Fritten lustig im Ol bräunten, nebenher noch Karotte und Rote Beete für ein paar Minuten gekocht. Dann Zwiebel, kurz danach Knoblauch und kurz danach Piment und ganz zum Schluss, kurz vor ausschalten noch Petersilie in die Pfanne. Ganz leicht salzen und einen Kanten von innen drin vom Rindvieh.

home

Leider gibt es noch keine Spezifizierung für "unterirdisch". Ich vermute aber, da sind meine Ausflüge in die Welt der Verschwörung gemeint. Wenn jemand den ganzen Tag arbeitet und permanent von allen Seiten mit Propaganda bombardiert wird, kann man vieles von dem nicht nachvollziehen, was ich auf meinen Seiten so von mir gebe. Das hat für eine kleine Weile auch schon viele Leser vom Besuch abgehalten. Es ist aber tatsächlich so, dass ich, falls ich nicht darauf hingewiesen habe dass es nicht so ist, alle Aussagen, und scheinen sie noch so absurd oder satirisch, mit Quellen belegen kann. Ein einziges Mal habe ich etwas unbedacht bezüglich Impfen im Ganzen geschrieben, bei dem ich mich dann nach einer Leserzuschrift gerne korrigierte. Aber ansonsten stehe ich hinter meinem Unterirdischen.

Im Moment findet etwas höchst seltsames statt. Firmen beginnen nun in ihren Versendungen Gegner von Genmanipulationen zu beschimpfen und zu beleidigen. Sie betreiben Kundenbindung durch Abgrenzung und einigen sich unter dem Slogan der neuen Regierung, dass der Kampf gegen "Rechts" absolute Priorität hätte. Das ist seit 1945 ein völlig neues Phänomen. Klimarettung und Nachhaltigkeit sind die Parolen auf der zweiten Erkennnungsebene. Wer nicht für sie ist, ist gegen die Mobilmachung.

Sehr unterirdisch. Wenn da nicht bald was geschieht ist ein Ende einer Epoche der sozialen Marktwirtschaft nah. War nicht mein Traumsystem, aber was jetzt kommt, ist es noch weniger. Nachdem viele wegen der Zensur auf Youtube und Facebook in Richtung Telegram ausgewichen sind, wird nun unter dem Vorwand der Verbreitung von Hass und Hetze zum Halali geblasen. Kann man nur hoffen, dass nach dem Abschalten der letzten drei Kernkraftwerke und Putin, nachdem er fortgesetzt beleidigt wird, das Gas abdreht, dann die Priorität auf "Energie" und "Heizen" gelenkt wird.

Etwas unterirdische Thesen auszusprechen war schon immer ein Markenzeichen.

nix
Unterirdisch 16.12.2021

Um noch eine Weile bei "Unterirdisch" zu bleiben. Deutschland. Die Tagesschau. Bevor Sie folgenden Text lesen, müssen Sie sich eine impotentes Weichei vorstellen. Einen Bürokraten mit Glatze und grauer Kleidung, verstrickt in viele schmutzige Angelegenheiten.

    "Wir werden es uns nicht gefallen lassen, dass eine winzige Minderheit von enthemmten Extremisten versucht, unserer gesamten Gesellschaft ihren Willen aufzuzwingen. Dieser winzigen Minderheit der Hasserfüllten die mit Fackelmärschen mit Gewalt und Morddrohungen uns alle angreift, werden wir mit allen Mitteln unseres demokratischen Rechtsstaats entgegentreten. Unsere Demokratie ist eine wehrhafte Demokratie.

Seit vielen Jahren werden Wohnungen und Häuser von Politiker oder Journalisten beschmiert, belagert und beschädigt von linken Schlägertrupps, so genannten "Aktivisten" der Antifa. Es gab unzählige Angriffe auf Leib und Leben und kürzlich einen völlig harmlosen "Fackelzug" zur Lampionzeit im November, der aber in der von der SPD kontrollierten Presse von Nichts zu Revolution aufgeblasen wurde. Ähnlich einer "Hatz" in Chemnitz, die nie stattgefunden hat. Die Richtung, in die ein gewählter Herr Scholz deutet und die er mit einer "wehrhaften Demokratie" ohne rote Linie bekämpfen und ausrotten will, ist da zu suchen, wo Sie mich finden.

Ihr Hausprophet zeigt Ihnen nun deshalb ein unterirdisches Ratebildchen:

  SPD, Bill Gates und die Pharmaindustrie

Soziale Politik für dich und Impfen macht frei

Per Du.

Wehrhafte Demokratie. Haben Sie einmal die Verteidigungsministerin angeschaut? Wen sollten Sie bei der Wehr in der Verantwortung haben, wenn nichts wehrhaft ist? Eine weibliche Vollnull. Die Quoten-Vollnull heißt Christine Lambrecht, war bis vor kurzem eine absolute Vollnull als Justizministerin und wurde nun, nach einer Frau von der Leyen und einer Frau Kramp-Karrenbauer die zum Destabilisieren eingesetzt wurden, eingesetzt zum destabilisieren. Diese Frau hat Befehls- und Kommandogewalt. SPD.

Der beliebteste Minister der von Regierung und SPD kontrollierten Presse wurde aus dem Stand ein bei allen mir bekannten unbeliebter Herr Karl Lauterbach, den ich mir beim Geschlechtsverkehr ebensowenig vorstellen kann wie eine Frau Lambrecht oder ein Herr Scholz. Es hieß, früher einmal, zu Spontizeit, wenn du Respekt kontrollieren möchtest, musst du dir dein Gegenüber nackt vorstellen. Menschen ohne ein einigermaßen ausgeglichenes Sexualverhalten, auch wenns nur in der Vergangenheit war, neigen zu bösartigem Losertum. Im Schwäbischen sagt man: "Hinterfotzig". Unberechenbar.

Wie oft haben Sie im Rätselbild Bill Gates entdeckt? Der Mann, der das niedergehende Presseimperium der SPD so geschmiert hat, dass jener wehrhafte Dummschwätzer Scholz durch konsequentes Schweigen gewählt wurde? Wie oft haben Sie die Pharmaindustrie im Rätselbildchen entdeckt? Falls Sie ein wenig ihre Firmenkenntnis auffrischen wollen, geben Sie bei den Suchmaschinen auch Cum-Ex mit ein.

Wenn Sie nun offen sind für unterirdisch, schauen Sie sich die von der geschmierten Presse gelenkten Wähler und dann die von denen "gewählte" Regierung an. Früher war es so, dass es in Regierungen Sympathische und Unsympathische gab. Das verteilte sich so, je nach persönlicher Vorliebe. Manche unsympathische Person wurden grund ihrer Arbeit sympathisch, bei manchen war es andersrum. Doch nun ist fast das Ganze ein inkompetenter Sauhaufen, die jene mit aller Härte, ohne rote Linie, bestrafen werden, die nicht so wollen wie Frau Baerbock, Herr Scholz, Herr Gates und ihre Spielwiese des World Economic Forums auf der sich schon Frau Merkel mit Herr Macron tummelte. Mit Hass und Hetze gehen sie gegen den Anderen unterstellten Hass und Hetze vor.

Die Linken mutieren immer gnadenloser zum Faschismus. Zur Erinnerung: Nationalsozialisten und Faschisten waren Linke. Mitsamt ihren Schlägertrupps und Gleichschaltung der Presse. Ich werde auch nicht mehr verharmlosen. Unterirdisch bin ja nicht ich. Ich schau mir die Wurmgänge aus der Vogelperspektive an. Auch Herr Adolf Hitler wurde von amerikanischem Großkapital in Amt und Unwürde gehievt. Vergessen?

Derzeit wird unterirdisch viel vergessen.

  graue kleine Linie
 

Wer bremst mich? Wer kann mich beruhigen?

Leute wie Scholz faseln ständig von Minderheiten vor denen man mit aller Härte ohne rote Linien eine Mehrheit schützen muss. Welche Mehrheit? Minderheit? Die SPD hat, wenn man von der Gesamtsumme der Wahlberechtigten ausgeht, gerade mal 19,7 %.

Die Grünen 11,3% und die FDP 8,8%. Also 39,8 % fast nur noch Parteifunktionäre. Kreissaal, Hörsaal, Plenarsaal. Von denen die Hälfte nicht gewählt ist, weil sie über Listen unf Quoten ins gigantische Salär rutschen.

Allerdings erfahre ich gerade im Netz, dass Herr Scholz auch die Genderistinnen meinen könnte, die als kleine Minderheit der Mehrheit ihren sprachlichen Unfug aufzwingen wollen.

  graue kleine Linie
home

Wo es noch richtig lustig werden könnte, wenn dieser seltsame Qoutenhaufen einen auf Afrika macht. Kürzlich hatte ich ja mal darüber geschrieben, wie man in Deutschland ernsthaft überlegte, wie man "Afrika", also nicht ein Land auf dem Kontinent, das noch weiter zurückgeblieben ist als Brandenburg, sondern dem ganzen Kontinent helfen könnte. Ich könnte mir schon vorstellen, dass Frau Baerbock viele Millionen an die Bedingung knüpft, dass Frauenquote bei Beratungsfirmen eingeführt wird. Die GIZ wird ein Sonderbudget bekommen, um Kobolde im Voodoo aufzuspüren, damit man in Togo ordentlich was in den Leitungen speichern kann. Ach was würde ich drum geben, Frau Baerbock französisch reden zu hören. Über die Bedeutung des N-Wort-Trägers unter Berücksichtigung von Völkerrecht bezüglich freiwilliger Impfung ausnahmslos aller. Nachhaltige reduzierung von Klimaanlagen, wegen des subsaharischen CO22-Fußabdrucks und Festlegung eine Kontingents von ein paar Millionen Klimaflüchtlingen unter Zuhilfenahme von Claudia Roth, die am Strand von Avepozo einen gefährlichen Anstieg des Atlantiks bemerken wird, der schon 17.000 indigene Tote gefordert hat..

Wobei das Wickeltuch bei Frau Bearbock besser aussieht als die sechs laufende Meter bei Frau Roth. Wenn dann beide das Foufou solidarisch mit den Fingern mampfen als Sühne wegen den kolonialen Verbrechen, würde ich gerne Fotos machen.

nix
Untergrund 16.12.2021

Um noch eine Weile bei "Unterirdisch" zu bleiben. Deutschland. 2018. Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit. Nochmals: 2018

Was macht der Herr Şahin da schon ?

Die Firma BioNTech war bis 2018 unbedeutend. Irgendwas mit Krebsforschung. Den Chef, Uğur Şahin, kannte zu diesem Zeitpunkt fast niemand. Und doch war er beim Weltgesundheitsforum in Berlin 2018 dabei.

Auf deren Webseite erfährt man allerdings fast nichts davon. Auf dem Bild der Startseite hat man ihn abgeschnitten und sein Name taucht auf der gesamte Site nur ein einziges Mal im Kleingedruckten auf, obwohl er offenbar eine Key Note hielt.

  Bundesministerium für Zusammenarbeit

Egal wo man die Nase reinsteckt, wo ein Virus ist, ist auch Herr Gates zur Stelle

home

Dank des BMZ, das im Jahr 2020 einen Artikel veröffentlichte und da, warum auch immer, ein Foto von diesem Kongress nutzte, kann man gut sichtbar feststellen, dass er neben den bekannten Playern Merkel, Gates und Teros als zweiter von rechts mit auf der Bühne zum Gruppenfoto stand um für "Gesundes Leben", "Wohlsein" und "stärkere Kooperation" Werbung zu machen.

Im Jahr 2019 ging BioNTech nach einer natürlich rein philanthropischen Beteiligung von Herrn Gates an die Börse, erhielt 750 Millionen als Geschenk von Frau Merkel ohne Haftung für nichts und gar nichts, wurde zum schnellsten Wertzuwachs in der Menschheitsgeschichte und der Rest ist bekannt ...

Oder Nein. Scheint Vielen nicht bekannt zu sein. Weil die sich da auf dem Kongress ja nichts geschworen haben, kann es auch keine Verschwörungstheorie geben. Ausser von Spinnern wie der Prophet Kreisklass B. Unterirdisch. Der behauptet nämlich, dass Herr Gates so etwa ab 2009 von Corona und Covid19 wusste. Die haben sich alle nichts geschworen, nur vereinbart. Vereinbarungstheorien.

Dies hier ist nur ein Beispiel von vielen Vereinbarungstheorien, die ich fast täglich zugesendet bekomme. Meist mit Verlinkungen zu Telegram. Gehört echt verboten. Sie wissen schon? Wegen den Vereinbarungen von Herr Gates, Microsoft, Google, WhatsApp, Youtube ... und so weiter.

nix
Neues von den Bananendieben 17.12.2021

Immer wieder denk ich, es ist vorbei. Es ist endlich vorbei mit den Bananendieben. Doch irgendwie müssen Mama und Sohn Mentasti gemeinsam in mich verliebt sein. Eine andere Erklärung gibt es nicht dafür, dass sie mir permanent nachstellen.

Meine kleine Katastrophe hat wunderschöne Brüste. Straffe Möpschen, um es etwas liebevoller zu beschreiben. Von meinem letzten Aufenthalt in Deutschland, den Mama Monika und Sohn Enrico sehr genau lasen, weil sie ja überall herumerzählten, ich würde dort als Ganove gesucht werden, gab mir ein Künstlerfreund einen von ihm gefertigten Halsschmuck für die kleine Katastrophe mit. Als ich ein ähnlich wunderschönes Bilf, aber Photomontage ohne Hinweis und Querverbindung auf sie oben auf diese Seite stellte, wusste ich, vier Personen würden in der Lage sein, ein Querverbindung von Brustausschnitt, Halsschmuck und Freundin herzustellen. Der Künstler selbst, dem ich eine Freude damit machen wollte, Frau Monika, Herr Enrico und noch einer, der sich neuerdings mit den Beiden angefreundet hat um somit auch langsam zum Bananendieb zu werden.

Seit Büstenhalter in Togo preisgünstig auf dem Gebrauchtklamottenmarkt zu haben sind, predigen Pfarrer Prüderie und Korsett. Die Möpschen sollten nicht mehr lustig beim Foufoustampfen hüpfen um dem männlichen Betrachter Apetit auf nach dem Essen zu machen. Warum der Christen Gott und Allah da was dagegen haben sollte, entzieht sich meiner Kenntnis. Es war also eine Frage der Zeit, wann irgend Jemand auf die Idee kommen könnte um auf der deutschen Seite das Fräulein Freundin zu fragen, ob das denn, ganz unauffällig, die ihren seien.

Das Foto, das mich weiter oben so lässig vor Kakteen zeigt, ist bei Alain im Artroom entstanden. Des weiteren hat sich herumgesprochen, dass mich neuerdings die Freundin wie eine Klette auf Schritt und Tritt begleitet. Herr Alain kam Abends aus Frankreich und zu diesem Anlass würden wir vermutlich bei ihm auf ihn warten. Das ließ in Frau Monika wohl einen Plan keimen. Der Chef der Gendarmerie fragte mich ja mal, ob es sein könne, dass diese Dame mich begehre?

Ich hätte wissen müssen, wo diese Schlampe auftaucht, wird es, wie bei Sohn, Ärger geben. Er, der indigene Mädels gern als Nutte tituliert, aber mich als Opfer betrachtet, weil er konfabulierte, dass ich dies von seiner Mama gesagt hätte. Und das, obwohl ich schon häufig genau erklärte, dass ich einen großen Unterschied zwischen einer Schlampe und einer Nutte mache. Obwohl Beide natürlich auch das jeweils andere sein könnten, muss es nicht so sein. Das allerdings ist schon zu hoch für beide. Für mich ist sie eine Schlampe, Damit ist sie nun schon mehrfach bei einer Anzeige gescheitert, denn in Togo ist es sehr natürlich, dass man manche Frauen als solche betrachtet und da soll dann auch bei der Hautfarbe kein Unterschied gemacht werden. Solch einen miesen Scheisscharakter habe ich noch selten in meinem langen Leben ertragen müssen.

An dem gestrigen Abend saß also die kurz beschriebene Frau Monika an einem Tisch neben uns. Ich hätte es wissen müssen. Sie sitzt nicht nur einfach da und versucht alte Geschichten zu vergessen. Frau Monika sitzt, weil sie etwas im Sinn hat. Frau Monika denkt boshaft und ich machte den Fehler, daran nicht zu denken. Lauter Rastamänner um mich herum und ich zog das erste Mal nach drei Jahren an einem friedlichen kleinen Joint. Spätestens als sie die kleine Katastrophe zu sich rief und ihr das Foto mit dem Hinweis zeigte, dass sie schöne Möpschen habe, hätte ich reagieren müssen und weiß nun, dass ich die nächsten drei Jahre nicht mehr an einem Joint ziehen werde.

Wäre die Freundin in einer anderen Situation auf das Bild aufmerksam geworden und ich hätte ihr erklären können, dass nirgendwo ein Hinweis oder ein Indiz in ihre Richtung auftauchte, hätte sie sich schnell beruhigt. So aber legte Frau Monika treffsicher, weil geplant, den Finger in eine offene Wunde. Ich hatte auf der deutschen Seite, auf die ja nie ein Togoer geht, ohne Erlaubnis einen völlig anonymen Ausschnitt gestellt, aber durch die Äußerung war der kleinen Katastrophe nun klar, dass sich diese schönen Brüste durch Frau Monika nun auch von anderen zuordnen ließen. Alle durften nun live erfahren, warum die kleine Katastrophe zu diesem Namen kam.

Frau Monika hatte geschickt genau den Zeitpunkt abgewartet, als Herr Alain vom Flughafen eintraf. Die kleine Katastrophe stahl ihm schreiend die Schau. Sie brüllte, keifte und war von niemand mehr zur Ruhe zu bekommen. Wer wie Frau Monika weiß, wo man bei Togoerinnen am boshaftesten eine Nadel setzt, der weiß auch, dass die Aufmerksamkeit von allen Seiten die Furie weiter und weiter in ungeahnte Höhen der orgiastischen Erregung trieb. Denn nun wussten ja alle, dass das ihre Möpschen waren. Wenn alle es wussten, konnte ich ja nur noch das Schwein sein, der nun vor Allen bloßgestellt wurde. Mühevoll hatte ich mir in dem Lokal einen kleinen Freundeskreis aufgebaut, der nicht ständig von den Bananendieben zerlegt wurde. Kaputt.

Das war nicht der Moment, an dem ich hätte erklären können, dass ich die Anonymität einbaute um herauszubekommen, wer wie reagieren würde. Diesen Schlampenplan konnte ich in der Boshaftigkeit nicht nachvollziehen. Es war, wieder einmal, die Erinnerung an ein paar Unternehmer in den 90zigern in der Alten Schmiede in Bad Cannstatt, die mir erklärten, warum man keine Frauen in den Führungsetagen großer Firmen haben wollte. Weil die intrigant petzen würden.

Eine Stunde lang großer Zirkus, nach dem ich nun Tage brauchen werde, um hoffentlich wieder alles ins Lot zu bekommen. Geburtstagsfeier und Geschenke der kleinen Katastrophe sind vorerst gecancelt. Es wird Frau Monikas Schuld sein, dass die Kleine ihr Tablett nun nicht bekommt, weil ich sie rausschmeissen will und sonst gar nichts. Oder vielleicht doch nicht.

Ich will in Ruhe über Vereinbahrungstheorien nachdenken und die Welt zum Besseren wenden. Habe ja nicht mehr unbegrenzt Zeit und was ich wenigsten brauche, sind solche Weibergeschichten.

18.12. graue kleine Linie

Im Lokal ist alles wieder im Lot und die Freundin hat die Wohnung verlassen. Sie wird wohl erst wieder kommen, wenn sie Geld braucht. Vollmond erklärt bei manchen Menschen Einiges. Es heben sich die Meere und Gefühle.

Derweil: Ein interessanter Artikel auf der Achse des Guten. Erdogans Afrika-Pläne. Mit Leserbrief.

home Bratkartoffeln

Bevor die Welt untergeht:

Deutsch-togoische Freundschafts-Bratkartoffeln, auch Bauernfrühstück genannt

Wenn Sie wegen der Zwangsveränderung ihrer Genstruktur nach Afrika flüchten müssen, können Sie sich durchaus heimisch fühlen. Knoblauch aus China, Kartoffeln und Zwiebeln aus Burkina Faso. Statt Speck, den es hier aus Frankreich gibt, sind in dieser Variante Stücke vom Truthahn reingschnitten bevor noch ein lokales Ei drüberkam

nix
Telegram 18.12.2021

iHin und wieder bekam ich einen Link auf einen Artikel bei Telegram. Um mal ganz ehrlich zu sein. Ich versteh nicht, was die Aufregung um diesen Nachrichtendienst herum eigentlich soll.

Da muss man sich registrieren und eine spezielle Applikation herunterladen. Gut. Dann hat das Ding Zugriff auf meine Adresskartei. Weil die von den Amis und den Chinesen ohnehin schon X-fach gehackt ist und für ominöse Auswerter nichts anderes sagt als: Lauter Interessenten von Afrika, Kunst aus Afrika, Presse, Museen, Künstler, Handwerker, Firmen und Politik aller denkbaren Richtungen und die allesamt auch schon einzeln irgendwo gespeichert sind, stört es mich nicht groß, dass diesmal die Gründer zwei Russen sind. Die schon mal lieber aus Russland weg sind und sich in Dubai stationiert haben, weil sie unabhängig bleiben wollen.

Mein Safari-Browser im Computer fragt mich also jedesmal, ob der Telegram öffnen darf. Ich tippe "Ja". Dann öfnet sich ein blödes Zusatzfenster auf dem dann alle Adressen aus meiner eigenen Kartei sichtbar werden. Was mich in dem Moment eigentlich nicht interessiert. Ich will da bitteschön eine kernige Verschwörung sehen und nicht meinen Computerinhalt. Nun habe ich heute einen Newsletter des großen kreuz und quer denkenden Verschwörungsjournalisten Dr. Milosz Matuschek bezüglich seines Blogs Freischwebende Intelligenz erhalten. Bevor ich über ihn zu Telegram kam, überwältigte mich dieses Bild:

  Woman arrested

Frank J. Schäpel / Woman arrested for breaking corona quarantine. 7.9.2020 San Sebastian, Bay of Biscay, Spain / 2020 / oil/canvas 80 x 80 cm

In diesem Newsletter war der Hinweis auf eine Gruppe bei Telegram, die Widerstand leisten möchte gegen den Wahnsinn der Genveränderung und Chipimplantierung. Da hab ich mich mal angemeldet um sehen, wie das überhaupt funktioniert. Seitdem macht es auf meinem Telefon, wieso eigentlich Telefon? ich bin eigentlich über den App am Computer da rein, fast ohne Unterbrechung Pling. Pling, Pling ..... Pling.

Also eigentlich will ich da schnell wieder raus, habe mich aber zu ein wenig Geduld verdonnert. Warte Sie noch ein wenig, bis es weier geht ....

  graue kleine Linie
 

Zwei Stunden später. Ich sitze im Biergarten unter den großen Bäumen und immer noch macht es Pling, Pling. Da verabreden sich Menschen und wünschen sich was. Warum ich daran teilhaben soll, erschließt sich immer noch nicht. Warum das laut Herr Scholz und ein paar ganz schrägen Fuzzis der FDP verboten werden soll erst recht nicht. Für so was braucht man kein Telegram. Da gibt es sehr viele andere, über die man dasselbe machen kann.

Jetzt muss ich den Computer zumachen, die Bananendiebe Herr Pascale und Herr Enrico kreisen mich ein. Herr Enrico verkündigte im vorbeilaufen, dass mich die "Schlampe" den "Kopf kosten würde".

  graue kleine Linie
 

Morddrohungen von IQ-Whiskeyflasche, also 42, haben in der Regel etwa vier Bier aufwärts als Grundlage. Es ist Samstag am Spätnachmittag. Jetzt geht das Spiel der arbeitlslosen Trinker wieder los. Provozieren und dann die Reaktion darauf als Berechtigung für sich als Grund für weiter Stänkereien auszulegen. Hoffentlich lassen die sich bald nochmal boostern, dann steigt die Chance, sie auf einigermaßen natürlichem Weg durch Blutverklumpung loszuwerden. Die Blut-Hirnschranke ist schon offen und die Verbindung der beiden Hirnhälften sind eh schon massiv gestört. Das macht Hoffnung auf eine kleine Embolie.

19.12. graue kleine Linie
home

In den Pausen zwischen den Aufmerksamkeitsbestrebungen des Herrn Mentasti bin ich aus der Telegram-Gruppe wieder ausgetreten. Ich hätte zwar das "Pling" in den Einstellungen ruhig stellen können, aber als mein Telefon anzeigte dass es voll sei, schaute ich noch einmal auf die eigegangenen Texte und entschied mich, weiterhin sorgfältig ausgearbeitete Artikel zu lesen.

nix
Apell und Bitte 19.12.2021
home

Gestern erneut mehrere Morddrohungen von Herrn Enrico Mentasti. Ich kann das alles endültig nicht mehr witzig finden und bitte nun um Mithilfe.

Noch ein ganz kurze Vorgeschichte, nach der ich zum Punkt komme. Gestern hat mich der Schläger nicht nur aus dem Biergarten vertrieben, sondern kam zu dem Lokal, in dem ich mich in letzter Zeit häufiger aufhalte. Dort setzte er sich demonstrativ neben mich und fragte, ob ich für seine Morddrohungen Zeugen hätte. Ich setzte mich mehrfach um, er folgte mir und setzte sich neben mich. Ich sei jetzt endgültig fällig. Als ich gehen wollte, hielten mich mehrere Personen auf, versicherten mir, im Falle einer Eskalation beizustehen und ich solle bitte bleiben. Auf diese Art erfuhr ich über mehrere Personen, die Herr Mentasti bereits angegriffen hat. Als ich auf die Bitten blieb, konnte ich aus der Entfernung sehen, wie er und seine Mama mit einem neu entdeckten Übersetzungsprogramm nun den französisch sprechenden Gästen den ganzen Schmarrn über sie übersetzten.

Wie dumm kann man sein, diese Berichte, die bisher nur einem deutschsprachigen Publikum meist anonym bekannt waren, nun selbst weiter zu verbreiten. Zur kurzen Erinnerung, Gegen Herr Mentasti laufen zwei schwerwiegende Verfahren wegen ständiger Bedrohung und Nötigung, sowie wegen versuchten Totschlags, die wegen den Coronamaßnahmen ins Stocken geraten sind. Eine erste Anzeige, bei der Herr Mentasti nach einer Anzeige des Chef des Brigade Baguida, von sich aus ein Schuldeingeständnis zugabe um seine Freunde Herr Pascale und Herr Marc zu entlasten, versicherte er an Eides statt vor jenem Chef der Gendarmerie, mir nicht mehr nahe zu kommen. Als ich die Eidestattliche Versicherung akzeptierte, zog der Chef de Brigade die Anzeige zurück. Kaum war er versetzt, begann Mentasti mich wieder massiv zu belästigen. Ich habe über die Jahre die Geschichten der Bananendiebe schriftlich auch deshalb festgehalten um mich juristisch abzusichern.

Nun ist folgende Situation: Ich benötige eine Empfehlung eines preisgünstigen aber guten Anwalts in Lomé, der meine Anklagen weiterführt und über Erbrecht, Steuerschulden und Schadensersatz Auskünfte einholen kann. An meine Schweizer Leser richte ich die Bitte, mir mitzuteilen, wie ich Auskünfte über Vorstrafenregister und Steuerangelegenheiten im Kanton Zürich bekommen kann. Auf diesem Wege werde ich schon ankündigen, dass ich einen äußerst unangenehmen Schritt machen muss. Ich werde etwa 10 Personen in das Verfahren als Zeugen hineinziehen müssen und werde vermutlich eine parallele Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung nach einem versuchten Totschlag an mehrere Personen und die Wirtin von Chez Martine richten müssen. Diesen Schritt versuche ich zwar zu vermeiden, aber nach meiner Kenntnis der französischen Rechtsituation wird mir diese Maßnahme zur Untermauerung meiner Anklagen zur Bedingung gemacht.

Bedanken Sie sich bitte bei Frau Monika und Herr Enrico Mentasti, falls Sie nun ungewollt als Zeuge aufgerufen werden. Ich muss auf meinen Ruf und noch mehr auf mein Leben achten.

Der Virus ist mir langsam sympathischer.

  graue kleine Linie
home

Appel et demande (19.12.2021)

Hier, j'ai reçu plusieurs menaces de mort de la part de M. Enrico Mentasti. Je n'arrive plus à trouver tout cela drôle et je demande maintenant de l'aide.

Encore un bref historique, avant d'en venir à la raison. Hier, le voyou ne m'a pas seulement chassé de la Restauration sous les arbres, mais il est venu dans le local où je me rends souvent ces derniers temps. Là, il s'est assis ostensiblement à côté de moi et m'a demandé si j'avais des témoins de ses menaces de mort. Je change le place plusieurs fois, il m'a suivie et s'est assis à côté de moi. Il m'a dit que j'avais perdu la vie et qu'il allait me tuer de ses mains.. Alors que je m'apprêtais à partir, plusieurs personnes m'ont arrêté, m'ont assuré qu'elles me soutiendraient en cas d'escalade et m'ont demandé de rester. C'est ainsi que j'ai appris l'existence de plusieurs personnes que M. Mentasti avait déjà agressées. Lorsque je suis restée, j'ai pu voir à distance comment lui et sa maman, grâce à un programme de traduction qu'ils venaient de découvrir, traduisaient maintenant aux clients francophones toutes les âneries à leur sujet.

Comment peut-on être stupide pour diffuser soi-même ces rapports qui n'étaient jusqu'à présent connus que d'un public germanophone, le plus souvent de manière anonyme ? Pour un bref rappel, M. Mentasti fait l'objet de deux graves procédures pour menaces et contraintes constantes, ainsi que pour tentative d'homicide, qui ont été bloquées à cause des mesures de la Corona. Une première plainte où, suite à une dénonciation du chef de la brigade de Baguida, M. Mentasti a reconnu de lui-même sa culpabilité pour disculper ses amis M. Pascale et M. Marc, il a assuré sous serment devant ce chef de la gendarmerie ne plus m'approcher. Lorsque j'ai accepté l'attestation sur l'honneur, le chef de brigade a retiré sa plainte. A peine a-t-il été muté que Mentasti a recommencé à me harceler massivement. Au fil des années, j'ai consigné par écrit les histoires des voleurs de bananes, notamment pour me protéger juridiquement.

La situation est la suivante : j'ai besoin d'une recommandation d'un avocat bon marché mais de qualité à Lomé, qui puisse poursuivre mes accusations et obtenir des renseignements sur le droit successoral, les dettes fiscales et dommages et intérêts. Je demande à mes lecteurs suisses de m'indiquer comment je peux obtenir des informations sur les casiers judiciaires et les questions fiscales dans le canton de Zurich. Par ce biais, je vais déjà annoncer que je vais devoir faire une démarche extrêmement désagréable. Je vais devoir impliquer une dizaine de personnes dans la procédure en tant que témoins et je vais probablement devoir adresser une plainte parallèle pour non-assistance à personne en danger après une tentative d'homicide à plusieurs personnes et à la tenancière de Chez Martine. C'est une démarche que j'essaie d'éviter, mais d'après ma connaissance de la situation juridique française, cette mesure me sera imposée comme condition pour étayer mes accusations.

Remerciez Mme Monika et M. Enrico Mentasti pour leurs dépenses à venir, même si vous devez témoigner contre leur gré. Je dois faire attention à ma réputation et encore plus à ma vie.

Le virus commence à m'être plus sympathique.

nix
Hätte, hätte, Fahrradkette 19.12.2021
 

Der Mann hat ein Problem beim denken.

Als hätte man nichts besseres im Leben zu tun, als sich gegen ein paar gelangweilte Alkoholiker zu wehren. Der Mann mit den im Alkohol schwimmenden Synapsen steuert sein neues gebrauchtes Auto durch das Stadtviertel um Jeden wild gestikulierend vollzusabbern, der ihm gerade über den Weg läuft. Allen mitzuteilen, dass ich zu seiner Mama "Nutte" gesagt hätte. Habe ich, Wiederholung seit Jahren, nicht gesagt. Das kann sie nämlich gar nicht. Warum sie also mit der Berufsbezeichnung eines seriösen Berufsstandes beleidigen, den sie gar nicht ausführen könnte. Es würde ihr auch an Kunden mangeln. Man sollte Menschen zwar nicht nach ihrem Äußeren beurteilen, aber sie sollten mal sehen ... Seinen uncharmanten Muskelmann-Gang hat er von ihr. Herr Enrico sagt gerne zu andrer Leute Freundin, sie sei eine Nutte, er darf das, so glaubt er, und noch viel mehr, und momentan hat er deshalb von einem wütigen Papa ein Anzeige am Hals. Der Papa würde allerdings kaum auf die Idee kommen, Herrn Enrico deshalb umlegen zu lassen.

"Wenn du nicht aufhörst, werde ich schreiben." Höflicher kann man nicht warnen um dann ein höhnisches Gekrächzgelächter Harrchharrchharrch zu bekommen. Ich wußte ja nie, warum der Obsessionsbessesene mit seiner durchgeknallten Mama mich ausgesucht hatte um die Unzufriedenheit seines Lebens ausgerechnet an mir auzulassen. Es gab natürlich Anhaltspunkte. Ich habe ja schon einiges im Leben an Absurditäten erleben müssen, einfach weil Leute glaubten, auf mein schönes Leben eifersüchtig sein zu müssen. Alphamännchen haben neben glücklichen Momenten leider auch die Tragödie zu schlucken, dass sie Arschlöcher aller Couleur wie Licht die Mucken anziehen, die meinen, sie müssten einem beweisen, dass sie schneller ziehen könnten.

Sollte nun also ein Leser meinen, ich hätte doch einfach nicht geschrieben um Problemen aus dem Weg zu gehen, so muss ich dem Leser folgendes erwidern: Das Einzige was ich vor vielen Jahren hätte machen können, wäre umzuziehen. ging aber nicht, weil ich nach vier Einbrüchen, alle aus dem Umfeld dieser Straßenganoven, nicht konnte, weil pleite. Das waren beauftragte Einbrüche und wenn man für jemand wie Enrico einmal zum Opfer geworden ist, so kann er endlich, vermeintlich, nach unten treten. Macht ihm Freude. Seine Mama und er gehören zu meinen treuesten Lesern und so konnte ich viel plazieren um Informationen und Zusammenhänge besoffen an einem Tresen, in Hasstiraden verpackt, erwidert zu bekommen. Frau Monika, und durch sie ihr bellender Enrico, waren einst die kettenhund einer Intrige aus Deutschland. Lange vorbei. Doch so wenig die zwei damals geistig in der Lage waren, ihre unbezahlte Rolle zu begreifen, so wenig sind sie heute in der Lage zu begreifen, dass diese Intrige schon viele Jahre vorbei ist und sie nur noch Rächer des großen Nichts sind. Um ein Spiel zu verändern, muss man es zuerst mal durchschauen. Was bei intelligenten Menschen übrigens weitaus einfacher ist. Die schlimmsten Feinde sind solche Emotionsklumpen wie Monika und Enrico die von Reflexen leben.

Gottchen. Oh je. Rückmeldungen er würde mein Auto und den Computer darin anzünden. Na ja, hat er ja Erfahrung. Sei hier geschrieben, falls es geschieht. Dann wissen wir ja, wer mich umgebracht und mein Auto abgefackelt hat. Ich sollte mal wieder schauen, ob mein Kontakt zue Brigade Antigang noch intakt ist. Der nächste Gag ist ja, das ich vor meiner Abreise nach Deutschland geschrieben hatte, dass demnächst ein Voodoo über Herr Enrico hereinbrechen würde. Weil er reagiert wie ein Papagei, hat er sich nun auch einen "Papa" aus der Szene zugelegt. Ich hab mich fast weggeworfen.

Kennen Sie den Film "Ein Guru kommt"? Als man dort verzweifelt einen Guru brauchte, fand man zum Schluss einen Teppichhändler. Der Voodoomann, ein Kräuterhändler, sprach denn auch ermutigend auf die Sprachbox des trunkenen Wütigen, dass er durchaus recht habe, mich umzulegen. Herr Enrico ist nun also auf dem indigenen Trip und hofft, neben Kerosin und Streichölzern auch noch auf zauberischen Beistand.

Oh ihr Götter. Was für ein armer Irrer. Wenn er es nur einsehen würde, dann könnte er Frieden finden.

nix
Weltuntergang 20.12.2021
 

Nachdem ich also berichten konnte, dass Herr Enrico mich kurz nach dem Tod meines Vaters fast umbrachte und mich gestern, am Geburtstag meines Vaters, ihm endgültig hinterherschicken wollte, komme ich wieder zurück zu den eigentlich wichtigen Dingen:

Dem Weltuntergang.

Morgens, nachdem ich mich ein wenig mit Verschwörungstheorien stabilisiert habe, wage ich den Blick in die Leidmedien. Das Schlüsselloch zur kommenden Hölle, in die wir von Viren getrieben werden. Da steht dann, dass man eine Kabarettistin aus der Videothek genommen hätte, weil sie gesagt hätte, dass Europaweit schon 5.000 Menschen ihren Glauben an die Impfung mit dem Leben bezahlt hätten. Zensur. Es sind sehr sehr viel mehr, Das weiß ich von Verschwörungsplattformen. Dort wird nämlich erklärt, dass die scheinbar unerklärlich vielen Toten durch Herzmuskelentzündungen, Thrombosen und Schlägen aller Art äußerst trickreich aus den Statistiken beschissen werden. Dass dies im Interesse Jener gemacht weden, könnte, die ihre phantasitschen Verkaufszahlen noch einen Weile hoch halten wollen, ist natürlich die böseste aller Verschwörungstheorien. Sowas Böses würde niemals gar nicht irgend jemand machen wollen, weil man sich das nicht vorstellen kann. Oder anders, weil die, die verkaufen wollen, die Leidmedien daran ein wenig teilhaben lassen, schreiben, die dass sowas niemals gar nicht möglich ist, weil sowas Böses niemals gar nicht jemand einfallen würde.

Außer Verschwörungstheoretikern. Die schauen zum Beispiel nach Südafrika, weil man dort nur den Kopf schüttelt über Omikron, das dort außer ein wenig Grippesymptomen sonst gar nichts macht, aber in Deutschland einen Lockdown zu Weihnachten auslöst. Damit verängstigt mehr verkauft wird. In den Kommentaren der Leidmedien wird nun schon als Sport jongliert, welcher Booster bei welcher Variante in welchen Abständen gegen welche Variante hilft. Krass. Die reden über Genveränderung als mixen sie eine Cocktail.

Das Framing ist ungefähr folgendermaén aufgebaut: Corona, Corona, Covid19, Covid19, Coroana, Klima, CO2, Klima, Fußball. Weil es wegen "Rassismus" eine Spielabbruch in der dritten Liga gab, lässt man in der FAZ einen "DFB-Botschafter" und früheren Nationalspieler Jimmy Hartwig sagen: "Mit uns geht das nicht mehr. Wir haben die Schnauze voll von euch Vollidioten“,„Die Gesellschaft ist nicht gespalten. Wir müssen uns von diesen ganzen Querdenkern und Dummdenkern distanzieren". Die Reaktion der Duisburger Zuschauer auf den rassistischen Vorfall stimme ihn „positiv". "Die schweigende Mehrheit wehrt sich langsam gegen diese Hohlköpfe. Das finde ich hervorragend“. Diese zeitgeistigen Verquickungen, in diesem Fall von Rassimus, "Nazis raus" und Querdenkern sind sehr surreal.

Viel mehr als die deutsche Verblödung und der daraus resultierende Weltuntergang stört mich, dass wegen dem Plan von Monika die kleine Katastrophe die Toilettentüre eingetreten hat. Seit jenem Abend herrscht in meiner Wohnung nur Geschrei. Draußen will Enrico mich ins Jenseits befördern und innen macht mir die Kleine das Leben zur Hölle. Die kleine Katastrophe ist von der Natur auch nicht mit sehr viel Auffassungsgabe beschenkt und tut genau, was die dicke Furie wollte. Heute früh allerdings ist sie zuckersüß freundlich und lässt mich nicht mal in Ruhe scheissen. Da der Schreiner die neue Türe noch nicht eingebaut hat, sitze ich auf der Schüssel und darf mir beim kacken anhören, dass sie ein Geld für die Friseuse braucht.

Soll die Welt doch untergehen, dann hab ich meine Ruhe.

Ich will Lockdown auf meiner Schüssel.

home Photomontage

Freigestellte Halskette vor weißem Hintergrund, die sich in der psd-Version auf beliebige Frauenausschnitte ziehen lässt. Bei richtigem Licht und Perspektive sieht das verblüffend echt aus.

nix
Quoi de neuf au Avepozo ? 22.12.2022
home

Was gibts neues in Avepozo?

Mal sehen, scheint ein guter Tag zu werden. Die kleine Katastrophe hat ihre Schlüssel abgegeben. Nicht ohne vorher meine Spiegel und den Stern am Auto abzureißen. Weil ich sie, was ja nicht stimmte, nackt abgebildet hätte, nahm sie sich das Recht heraus, mich wieder ungefragt zu "beleihen". Ein neuer Eklat nach mehreren anderen. Nun, es war so viel, dass sie nun eine neues Leben ohne mich, aber mit ihrer neu entdeckten Bibel anfangen kann. So viel, wie ich ihr ohnehin gegeben hätte, wäre sie endlich gegangen. Da ich sie nun schon über zwei Jahre gebeten hatte, mir mein Altgesellendasein allein zu gönnen, muss ich den zwei Bananendieben posthum dankbar sein. Doch warten wir ab. Der Tag ist noch jung und man kann noch viel kaputt machen. Ich geh mal reparieren.

nix
Schaun mer mal heute 23.12.2021
    "Die Mehrheit der Bevölkerung hat längst begriffen, dass es sich bei Impfgegnern um Verfassungsfeinde handelt, die den demokratischen Staat ablehnen

Sagt Michale Stempfle im ARD-Hauptstadtstudio und wird heute zitiert

    "Die befragten Schulen liegen laut der Bestandsaufnahme in „immer stärker sozial segregierten Einzugsgebieten“, die Kinder kommen hier zu mehr als 90 Prozent aus meist muslimisch geprägten Familien mit nicht deutscher Herkunftssprache. An vielen dieser Schulen gebe es eine „demokratiegefährdende und freiheitseinschränkende Alltagskultur“

Sagt ein Berliner Projektleiter Michael Hammerbacher.

    "Erdogans getreuer Vollstrecker, der Ditib-Verein, nützt die Gunst der rot-grünen-Stunden und will – nachdem das mit dem Lautsprecher-Verstärken und verstetigtem islamischen Gebetsruf in Köln so wunderbar funktioniert hat – nun in Wuppertal-Elberfeld gleich ein ganzes neues islamisches Stadtviertel bauen.

In Ebersfeld hat Helge Lindt, SPD, sein Direktmandat her. Der unsympathischste geistige Tiefflieger, seit ich den Bundestag kenn.

    "„Die Taktik von den Querdenker:innen ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muss handeln und im Zweifelsfall Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Millimeter überlassen! 

Schreibt Saskia Weishaupt. Die Grünen.

    "Für Leute wie Sie muss die Impfpflicht her. Gerne bis zur Beugehaft.

Sagt Boris Palmer. Die Grünen.

    "Sich aus religiösen Gründen nicht gegen Corona impfen zu lassen, könne heißen, Gott herauszufordern.

Evangelische Kirche. EKD. Annette Kurschus

  graue kleine Linie
  SWR Aktuell

Pandemische Gefahr durch Arbeitsausfälle wegen Grippe

  graue kleine Linie
 

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, liebe Restverbliebenen,

darf ich Sie erinnern, dass ich als Prophet Kreiklasse B eine lustige Kehrtwende vorausgesagt habe. In den von Gates philantropierten Leidmedien steigt die Berichterstattung von "Diskussionen" über Kernkraft. Den Russen wird das Gas knapp. Weil die Grünroten so böse Sprüche klopfen und Verträge nicht einhalten wollen, behalten die Russen ihre Heizkraft selbst, denn die Erderwärmung kommt leider nicht so schnell wie erwartet. Ich nehme an, Herr Habeck wird mit seinem Vernunftsdreitagebart, der nur durch Strom so nachlässig exakt rasiert werden kann, das Gesicht der neuen Kernkraft und ihrer nun verwunderbaren Sicherheit. Allah Kubadi. Cem, der Özdemir wird es, gemäßigt, den neu zugewanderten Verfassungsfreunden übersetzen.

Das waren meine peripheren Eindrücke einer kleinen Reise durh heutige Medien. Helau.

  graue kleine Linie
 

Avepozo. Der Gesichtslappen wird die neue Krawatte als Obrigkeitsbekenntnis. Indigene fahren alleine im SUV und schützen sich vor ihrer Klimaanlage. Immer mehr spazieren in der beweglichen Atlantikluft mit Atemschutz. Vermutlich befürchten sie, dass die neue Variante von Krabben in den Stream gehustet wird.

Die kleine Katastrophe nahm das Geld nur, um mir weh zu tun und gibt es mir zurück. Dass die Aussenspiegel so viel Geld gekostet haben, tut ihr sehr leid. Mit dem Geld das mein Mercedesstern gekostet hat, könnte ihre Oma zwei Wochen leben. Vielleicht hat sie sogar eingesehen, dass ich wegen des Zeitausschnitts auch meinen sehr vertrauensvollen Schreiner verdächtigen musste. Ob sie einsieht warum ich sie wegen solchen Sachen dumm nenne, kann ich noch nicht einschätzen. Es ist sehr schade, dass ich in ihrem Alter so viel Mist gebaut habe und ich deshalb auch noch sehr lästiges Verständnis aufbringen muss.

Die Welt dreht sich und der Atlantik rauscht.

home Nächstes Busenwunder

Bleibt nichts, als eine weitere Freude. Noch eine Fotomontage

nix
Fröhöliche Weihnacht 24.12.2021

Die Stimmung ist ein wenig geknickt, aber in Avepozo scheint das nur bei mir so zu sein. Gestern gewann Mamadou, der beste Kunde seiner Eckkneipe, in der Lotterie. Sein Einsatz war der Rest des Sparbüchsleins der Tochter und die Freude entsprechend groß, dass nicht nur ein kleiner Segen ins Haus stand, sondern auch vorheriger Unfriede sich in der Atlantikluft auflöste. Das erste was gekauft wurde, war einer dieser saudummen Lichterketten, die in vielen Farben flimmernd die Kundschaft nervös machen. Diese Dinger, die in Europa auf Jahrmärkten attraktieren, gelten in Afrika als luxuriöser Stimulator.

Als sehr sehr angenehm empfinde ich in Togo, dass dieser terrorisierende Weihnachtsvorverkaufsrummel fast vollständig fehlt. Heute haben die Geschäfte normal geöffnet, denn Weihnacht ist erst morgen und übermorgen. Es gab ein paar Verkäufer von sehr kleinen Tannenbäumen aus Vollplastik, die in der Hauptsache aus jenen blinkenden Lichterketten bestehen. Es sah aber nicht danach aus, als wären die Dinger ein Geschäftschlager.

Togo braucht nicht wirklich ein Lichterfest. Dass nun die Sonne vom südlichen Wendekreis her wieder näher kommt, ist keines Rituals würdig. Obwohl die Luft vom Staub des Harmattans ein wenig trübe ist, mangelt es nicht an Vitamin D3 und die Tageslänge variiert übers Jahr nicht mal eine halbe Stunde.

home Das jahresende naht

Fromme Wünsche von Bernd Zeller

nix
Das Ende durch Omikron 24.12.2021

Zu einer Uhrzeit als es früher Kartoffelsalat mit Saitenwürschtle gab, sitz ich in den Tropen im Biergarten und hab nur Durst. Da lese ich doch einen ganz heißen Artikel von einem Pseudonym der eine Theorie aufbaut, die mich ginsen lässt:

    "Was spricht nun für die Laborvariante? Zunächst im Wesentlichen die Tatsache, dass wohl bereits der Ursprungsstamm aus einem Labor in China stammt (ob er absichtlich oder versehentlich freigesetzt wurde, spielt hier keine wirkliche Rolle), und es viele Hinweise gibt, die darauf hindeuten, dass China die „Pandemie“ inszeniert hat, um den Westen zu schwächen und dadurch seine eigene Position zu stärken. Wie auch immer. Womit die chinesische Führung aber vermutlich nicht gerechnet hat, ist die Tatsache, dass westliche Politiker völlig irrational handeln und ihre eigenen Gesellschaften komplett zerstören würden – ein solches Denken liegt Chinesen wohl eher fern. Es ist also zumindest ein interessanter Gedanke, der nicht von mir, sondern von einem meiner Bekannten stammt, dass die Chinesen (Deutschland ist wissenschaftlich schon lange nicht mehr dazu in der Lage, ein solches Experiment erfolgreich durchzuführen) nun einen Stamm freigesetzt haben, der quasi als sich natürlich verbreitender Impfstoff die Pandemie beenden könnte und dadurch ihre Absatzmärkte im Westen vor dem Zusammenbruch bewahrt. Dass die westlichen Politiker, speziell im deutschsprachigen Raum, in ihrem suizidalen Furor diese Ausfahrt ebenso verpassen könnten wie so viele Möglichkeiten zuvor, würde chinesischen Politikern vermutlich nicht in den Sinn kommen. 

Es gibt ein paar Gedanken, die dieser These wiedersprechen. Wenn dem so wäre wie der Anonymus mutmaßt, hätten die Chinesen das Land schon aufgemacht um auf anderer Ebene zu normalisieren. Doch noch immer erschweren sie extrem die Einreise Aber als Möglichkeit scheint mir die These dennoch plausibel, wenn man annimmt, dass sie extrem verdeckt arbeiten müssen. Schaut man den Hirnriss von Journalismus und Politik an, kann man ja wirklich nur glauben, dass da schon lange durch Spritzung eine Blut-Hirn-Galleschranke weggefezt wurde.

Warum der Artikel lesenswert ist, weil da eine Labor-Theorie von Maus zu Bronchen auftaucht, die gar nicht mehr an die Lungen geht. Also lesen Sie mal brav. Lassen Sie ihre Vorstellung gleiten. So dumm wie das pandemische Politikergewäsch die mit Angst produzieren nicht mehr aufhören können, weil niemand mehr aus dem Chor auszubrechen wagt. Die Trümmer des einstürzenden Dogmengebäudes schon beim Gedanken schmerzen.

Egal wo ich studiere, Omicron ist bestenfalls mit einer scheissnormalen Grippe vergleichbar, die über eine Schnupfenherdenimmunität nächsten Herbst in irgendwas anderes mutiert sein wird.

Ein großes Phänomen für mich ist, dass viele Freunde, Bekannte und Mitstreiter zu unterschiedlichen Themen, sich heute ähnlich wie ich positionieren. Noch selten erlebte ich Streit. Einige gibt es auch, die zwar nicht kategorisch ablehenend dem ganzen Impfzirkus gegenüber stehen, aber sich in einer erzwungen opportunen Situation befinden. "Ich wollte wieder teilhaben", mit entschuldigender Geste. Heute kam ein Brief, der mich sehr freute. Eigentlich nur eine persönliche Weihnachtsbotschaft. Die Depeche des früher bedeutenden Politikers und klar strukturierten intellektuellen Denkers enthielt den Satz, dass er mit seinen Genossen bereits abgschlossen hätte und ob ich vielleicht bei meinen Freunden den Grünen wieder für ein wenig Normalität sorgen könnte. Er bezog sich da ein wenig auf Afrika, aber ich erlaubte mir, das als großes Ganzes zu verstehen.

Leider musste ich ihn enttäuschen. Von wegen Freunde. Eine ! Eine Einzige, ein Nichtquotenfrau als die letzte Mohikanerin in dem infantilen Saftladen blieb in Freundschaft und Anerkennung übrig. Sie hatte schon vor sehr langer Zeit die taz abbestellt, die Mathias Broeckers als "Wachturm der Zeugen Corona" verspottet und verweigert sich der pseudofeministischen Sprachverhunzung. Es gibt noch ein paar denkende Urgesteine. Aber "Grüne" und "Freunde". Nä

Afrika. Grüne? Da wurde gerade so einer aus der schwulen Seilschaft Berliner Justizsenator oder sowas. Der Typ verzapfte eine solch Antipostkolonialen Schwachsinn, aneinander gereihte Dummparolen aus dem Gutmenschenrepertoir, dass ich fast nicht glauben konnte, dass ein einziger Mensch so viele Kilo ahistorischen Quatsch absondern kann. Ja, und dann Claudia Roth, die Kulturadiposita, die mit Ton und Steinen nichts als Scherben verursachte. Der würde ich gerne einen Strandrasta verpassen wenn sie nach Togo kommt. Das wäre die einzige Situation, ich meine kurz nach dem Kennenlernen, wo sie durchgenudelt lustig wird, wo man sie ertragen könnte. Ja, das darf man sich doch vorstellen. Oder geht das auch nicht mehr? Ich finde, sie drückt die Sehnsucht danach sehr deutlich in ihrer Kleidung aus. "Hallo mein schöner Ebonie du, komm unter mein Zirkuszelt."

Die Grünen, ein Sammelsurium von geisteswissenschaftlichen Funktionärinnen die mangels beruflicher Erfahrungen mit losgelösten religiösen Versatzstücken argumentieren. Die den Marsch durch die Institutionen zur korrupten Perfektion ausgebaut haben und schwule, lesbische, islamische und diverse Seilschaften hinter jeder errungener Position außerhalb jeglicher Qualifikation nachziehen. Es geschafft haben, mit dieser Methode die anderen Parteien nachhaltig anzustecken und mit ihrem dem Monotheismus entlehnten Gut-Böse-Dualismus die Gesellschaft spalten. Die das despotische Teile und Herrsche als Schmutzgeschäft fürs Großkapital betreiben und als ihr Erkennungsmerkmal Sprachverstümmelung einführen.

Ich lass mal Gut sein, damit man wieder an Weihnachten und Neujahr denken kann.

Aber ein Ding in Richtung Sex muss ich noch nachlegen um auch am Jahresende meinen Ruf mit einem Netzfund zu festigen

home Nicht auf seinen Wahrheitsgehalt geprüfter Netzfund

Nicht auf seinen Wahrheitsgehalt geprüfter Nutzfund

"Die Wunsch die Mutter des Gedankens"

Sehr geehrter Mann, ich weiß genau, was Sie jetzt denken. Ganz genau. Aber vielleicht ist das jetzt eine Falle.

nix
Schlimm, schlimm 25.12.2021

Ganz schlimm, das mit den Männern. Toxisch sexuell besetzt. Nach dem schockierenden Bild der "Ich-Auch-Bewegung" möchte ich doch für eine neue Form der Bewegung plädieren. Die "Ich-will-auch"-Bewegung.

Weil diese Halskette als Gegenstand für so viel Geschichten in Avepozo herhalten musste, will ich sie zum nochmaligen Gegenstand von Sehnsüchten und Vorstellungen machen. Im weltweiten Netz gibt es ein Portal mit 18.000 Seiten. Auf jeder Seite sind 20 Frauen als Icon, über den man auf riesige Bildstrecken derselben Damen gelangt. Alle diese Frauen wollen gern gesehen und beachtet werden. Dafür machen sie seltsame Verrenkungen und nehmen sehr intime Positionen ein. Dieses eine Beispiel sind nur Bilder. Wenn der fromme Musulmane seine Frau nie nackig sieht und Kinder nur bei hochgezogenem Textil zeugt, wird er irgendwann bei den Millionen von Frauen und Videos landen und Mohameds Bildverbot heimlich vergessen.

Also, statt blöder Weihnachtsmanncomics für Kinder, hier was für Männer. Die Halskette:

Die dritte Montage mit Busen

"Der Wunsch der Vater des Gedankens"

Es ist an der Zeit, mal ein paar Worte über Copyright und Persönlichkeitsrechte zu verlieren. Ganz streng genommen war das Foto, das ich aus diesem Grund ohne Genehmigung und anonymisiert für wenige Stunden ins Netz stellte, eine Provokation, um einen Grund zu finden, darüber zu schreiben.

Die obig abgebildete junge Dame ist um die Dreißig und ein Star im Internet. Sie muss über fast tägliche Shootings sehr reich geworden sein. Ihr öffentlich kursierendes Foto habe ich als Grundlage genommen, es künstlerisch zu bearbeiten. Als Künstler habe ich das Recht dazu, solange ich nicht grob bleidigend ihre Persönlichkeitsrechte ohne Grund verletze. Fotos der kleinen Diebin sind ebenfalls keine Verletzung von Rechten, weil sie mich explizit gebeten hat, die von ihr gemachten Fotos zu veröffentlichen. Sie träumte noch nach zwei Geburten den Traum vom zu entdeckenden Model. Ob die Geschichte drumherum ganz in ihrem Sinne ist, ist etwas anderes. Es wurde ihr zumindest übersetzt und sie machte nur einen Riesenzirkus, weil eines der Fotos bis in ihren Schritt ging. So hätte sie das nicht gemeint, gab sie posthum zu verstehen. Ich änderte das Photo auf Wunsch.

Ich habe schon harte Auseinandersetzung mit der VG Bild-Kunst gehabt und meine Positionen durchgesetzt, weil sie einsehen mussten, dass verschiedenen Auslegungen im Zeitalter des Internets anders sind als zu Zeiten des rein analogen Bildes. Ich habe mehrere Prozesse gegen dieses Verbrecherpack von Anwälten geführt, die, weil es viel zu viele von denen gibt, nicht mehr auf Kunden warten, sondern selbst Fälle im Internet suchen um über Bagatellen betrügerische Fake-Prozesse anzuzetteln, bei denen es gar keine Geschädigten gibt. Bildrechte von Künstler werden von Galeristen vertreten. Sie ist eine jener Arbeiten, die den scheinbar hohen Anteil am Verkauf rechtfertigen, was allerdings vielen Afrikanern gar nicht bewusst ist und sie deshalb dauernd Ärger mit Galeristen machen.

Copyright ist also ein mir sehr gut bekanntes Rechtsfeld und ich bewege mich mit einer winzigen Grauzone strikt auf legaler Seite. Ein weiteres Feld sind erwähnte Persönlichkeitsrechte. Die beginnen zunächst ein Rolle in Fachartikel zu spielen. Egal wie groß der Bockmist ist, den eine Ethnologin wie die Planckensteinerin verzapft oder eine Kunsnsthistorikerin wie Savoy in die Zeitungen wirft, man darf Kritik nur in sachlicher Form äußern und wird rechtlich angreifbar wenn man beleidigend wird. Da dies von vielen Frauen sehr sensibel ausgelegt wird, muss man achtgeben, dass sie einen nicht auf Staatskosten in die Mangel nehmen.

Anders liegt Persönlichkeitsrecht bei den Bananendieben. Zunächst gelangten die nur anonymisiert in meine Erzählungen. Nur Personen aus dem unmittelbaren Umfeld waren in der Lage Rückschlüsse zu ziehen. In die Erzählungen wiederum gelangten sie nur, weil ich im zweiten Jahr des massiven Terrors gegen mich in aller Öffentlichkeit warnte, dass ich zu schreiben beginne. Wie nicht anders zu erwarten, wurde ich ausgelacht und der weitergeführte Terror nun damit begründet, dass ich schreiben würde. Theoretisch hat zwar eine Person immer noch ein Persönlichkeitsrecht, auch wenn er es selbst nicht einhält, weil man juristisch Unrecht nicht mit Unrecht erwiedern darf. Doch einige von den Bananendieben, und nur die sind namentlich erwähnt, haben so viel massive Rechtsbrüche auf dem Kerbholz, dass eine Anzeige gegen mich als Beschreiber einer Anzeige gegen sie selbst gleichkommt. Das mussten die Bananendiebe mit extrem schlechter Rechtsberatung schon mehrfach schmerzhaft und der Lächerlichkeit preisgegeben erfahren.

Wenn ich beschreibe, wie ein Herr Enrico in eklatanter Weise gegen eine juristisch klare eidestattliche Versicherung des sich mir nicht mehr näherns verstößt und dabei sich noch wegen versuchten Totschlags zu verantworten haben wird, greifen keine Persönlichkeitsrechte mehr, weil sie von Selbstschutz überlagert werden. Eine Anzeige gegen mich ist sogar gewünscht, weil sie mir Bürokratie und Kosten erspart. Darum habe ich ab einem gewissen Stadium der Erzählung die Anonymität einiger Personen aufgehoben. Als eine kleinkriminelle Bazille wie der Wurstmacher Reiner mein Leben wegen ein paar Silberlingen im Auftrag zerstören oder der Volltrottel Enrico, von keinem Hintergrund etwas ahnend, nun seinen Kumpel "rächen" wollte, weil ich schlecht über ihn geredet hätte, können beide keine Persönlichkeitsrechte mehr geltend machen. Im Fall von Enrico kann er sich mit seinen drei tätowierten Punkten zwischen Daumen und Zeigefinger nicht einmal auf seine Knastbrüder solidarisch verlassen. “Nichts gehört, nichts gesehen und nichts sagen” hat er nämlich mehrfach gegenüber den Autoritäten eklatant gebrochen. Ein Großmaul, weil er nicht mal merkte, das Verstoßen gegen einen Zunftbruder aus einem Gewerk gemacht zu haben, weshalb sie ihn als Maurer niemals mehr in eine Zunft aufnehmen.

Das waren Ausflüge in europäische Rechte. Wo es interessant wird, sind afrikanische Persönlichkeitsrechte, die über Geheimbünde und Syndikate definiert werden.

In das traditionelle Recht der Haussa, das in einer sehr moderaten Art an die islamische Sharia angelehnt ist, hatte ich vor vielen Jahren in Nigeria mal etwas Einblick. Später kamen die Gesellschaften des Kameruner Nordwesten dazu, bei denen ebenfalls die Rechtssprechung angesiedelt ist. Die Bünde des Voodoo der Ewe und der Minna blieben mir bisher mangels Interesse etwas verschlossen. Bezüglich Heilkunde hatte ich etwas Zugang, aber Rechtssprechung entzieht sich mir. Um ehrlich zu sein, mir ist in diesen Breitengraden hier etwas zu viel Palmschnaps im Spiel.

Baustelle an Weihnacht

Blick von meiner Veranda. Es ist erster Weihnachtsfeiertag. Handwerker bauen an der Balustrade des Neubaus. Nebenan in der Kirchenbaracke ist Party und im Haus gegenüber ist eine brachiale Musiklautstärke.

Die kleine Nervensäge mit seiner Vuvuzela ist endlich weg. Übrig bleibt Konservendosenmusik, diesmal aus der Elfenbeinküste. Im Hintergrund die ersten Böller. Geflohen bin ich in die Eckkneipe von Mamadou von zu Hause, weil die gegenüber eine Volldröhnung raushauen.

Niemals hätten wir den Afrikanern erlauben dürfen sich unsere Lautsprecher kulturell anzueigenen. "Keine Boxen für Menschen aus Farbe." Unfassbar kitschige Filmchen kommen über WhatsApp und auf den Straßen heißt es aufgepasst. Es gibt keine Alkoholkontrollen in Togo und sie saufen wie die Löcher. Es ist Weihnachten. Es ist Party.

Immer noch besser als Deutschland, wo sie sich die Booster auf den Gabentisch legen um die Gene zu kitzeln

  graue kleine Linie
home

Abends ein Konzert beim französischen Wirt, bei dem schon bei Ankunft eine gedrückte Stimmung herrschte. Den ganzen Tag in der Küche für eine teuer klingendes Ergebnis über WhatsApp angekündigt, und nun war fast niemand da. In der Nachbarschaft - was wohl ? - infernalischer Lärm. Ich setzte mich entfernt alleine etwas weiter weg von den konzertanten riesigen Boxen der Gruppe, die ich schon mehrfach als zu laut empfand und geriet so zwischen zwei sich konkurrierende Lärmquellen, die beide vorgaben, mit Genuss zu tun haben zu wollen. Hinter mir, ich schaute es mir mit ein paar Schritten genauer an, ein Krämerladen vor dem sich drei Frauen trafen von denen eine mit einem gigantischen Hintern im Rhythmus waberte und ein paar von Stimmung geladene Kinder. Das ganze schien klar gegen den sich bei jedem Konzert ständig wiederholenden, immergleichen Reggae gerichtet zu sein, bei dem ich mich schon öfters fragte, was wohl die Nachbarn dazu sagten. Dies schien die Antwort zu sein. Auge um Auge. Box gegen Box.

Ein Sänger, dessen Stimme wie eine Grobfeile über den Klangteppich schrabbte. Ein Gittarist, der mit drei Bluesstücken für ganze kurze Zeit eine Abwechslung zu Bob Marley schaffte, der mir mittlerweile im Überdruss zum Hals heraus quillt. Ganz besonders dann, wenn er lieblos als Standartrepertoire abgenudelt wird. Glücklicherweise wurde eine eintreffende Dreileutegruppe von traditionellen Trommelhauern abgelehnt. Nicht abgelehnt wurde die Rechnung. Ein wegen solidarischen Anwandlungen bestellter Salat, stellte sich wegen dem "griechischen" Dressing als der teuerste heraus, den ich seit Epidemiebeginn einschob. Das Bier wegen der Musike doppelt so teuer wie um die Ecke, schmiss ich das Handtuch.

Mit dem gemütlichen Brummen eines im Schritttempo fahrenden sechszylindrischen Dieselverbrenners drehte ich eine kleine Runde. Mamadou, Eckkneipe, keine Gäste, aber musikalischer Lärm, mit dem er wohl alle vertrieben hat und potenziell andere fernhält. Bei mir am Haus ein unfassbarer Pegel mit einem Kleinwagen davor. Ein dunkles Arschloch spielte DJ für sich und drei Freunde. Weiter zu einer anderen kleinen Eckkneipe. Zwei Gäste, Lärm für 200. Weiter zu einer anderen. Dort hatte man im vergangenen Jahr konsequent Gäste durch Lautstärke vertrieben, doch irgend Jemand schien diesen Zusammenhang begriffen zu haben und seit kürzlich versuchen sie durch Gemäßigt Kundenrückgewinnung zu betreiben. Ein letztes einsames Bier, dann nahm ich Anlauf. Im seit Jahren leer stehenden Haus von Adebayo hatten sich für ein paar Wochen das Junggemüse eines Luftprojekts eingemietet.

Auto zu Hause abgestellt, mich vor die Türe der Lärmquelle gegenüber gestellt, ein paar kräftige Hiebe. Ohne Reaktion. Einem weiteren Kleinwagen entstiegen fünf Indigene, die mich aggressiv anschauten. Höflich fragte ich an, ob sie da hineinwollen? Dies sei ein ruhiges Viertel, ob sie da drin ausrichten könnten, dass ich zu schlafen wünsche? Zurück bei mir, stellte ich fest, dass man, aus Trotz gegen die Vorherrschaft des alten weißen Mannes, den Pegel noch höher gedreht hatte. Wieder machte ich einen riskanten Schritt. Diesmal standen vor der Türe zwei hübsche junge Damen und versuchten, per Telefon den Lärm innen zu durchdringen um kund zu tun, dass sie angekommen seien. Ich war zuckersüß höflich, auch wegen eventuell späteren näheren Kennenlernens, und hatte mit der diesmaligen Nachrichtenübermittlung Erfolg.

Es ist immer ein wunderschönes Gefühl, wenn plötzlich, nach leiser werden, die artifiziell erzeugten Geräusche gänzlich verschwinden und nur noch die der Nacht zu hören sind. In lieblicher Ruhe, untermalt vom Atlantik, folgt nun der zweite Weihnachtsfeiertag.

nix
Die Heiden-Angst 26.12.2021
home

"Nur die Wahrheit wird euch frei machen."

Zitiert Peter Hahne auf Indubio einen Prophetenkollegen der Weltliga. Mit Burkhard Müller-Ullrich sprechen auf dem derzeit besten Podcast zwei Giganten der deutschen Sprache. Ich bin kein Christ und werde es vermutlich auch nie, aber was die beiden da über Christentum und das Totalversagen der Kirche besprechen, ist ein Muss. Nehmen Sie sich eine Stunde Zeit. "Es ist Faschismus, was wir erleben."

Indubio Folge 191 – Die Heidenangst der Christen

nix
Kleinode vor dem Ende 26.12.2021
 

Ein Land das Frauen ohne jegliche Kompentenzen auf die höchsten politischen Posten setzt, klagt über fehlende Frauenrechte. Fas alle ohne Bildungsabschlüsse oder mit gefälschten.

Erinnerung mit Ergänzung:

    "„Die Taktik von den Querdenker:innen ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muss handeln und im Zweifelsfall Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Millimeter überlassen! 

Saskia Weishaupt. Die Grünen.

    "Die @SaskiaLeaRaquel hat ihren Post gelöscht. Danke für die differenzierte und klare Kritik an den unverantwortlichen Demonstrant*innen . Was mich wirklich entsetzt, wenn auch leider nicht überrascht ist wie die VerschwörungsRechten über sie hergefallen sind

Katrin Göring-Eckardt. Die Grünen.

 

Dass diese Frau einen Sprung in der Schüssel hat, steht für mich ausser Frage. Man muss sich vorstellen, dass die als erste deutsche Staatspräsidentin im Gespräch war und sich darauf freut, dass immer größere Mengen muslemischer Sozialschmarotzer nach Deutschland kommen.

Ich bin für die taube Schüssel ein "Verschwörungsrechter" den man schlagen, zwangsspritzen und mit Gas einsprühen muss. Pfefferspray und Schlagstöcke laufen bei den Grüninnen bereits als differenzierte Kritik.

Muss man der eine hauen und sagt, das sei fundierte Widerrede?

Bitte lasst euch Spritzen und dann Boosten und nochmals impfen und dann Gentherapieren und nochmals Boosten und nochmals alle 4 Wochen. So lange, bis wir euch los sind. Gegen kratzen im Hals. Jawoll, ganz unbedingt. Omicron heißt das kratzen.

  graue kleine Linie
 

Die Deutschinnen braucht man übrigens nicht schmieren. Die spuren auch ohne dass man ihnen Geld gibt. Anders sieht es das schon in Frankreich aus. Da muss man abdrücken. "Le Monde", das welsche Leidmedium, hat deshalb bedeutend mehr erhalten als Der Spiegel, der ja seit Relotius ständig Leser verliert. Frankreichs medien decken ja auch Afrika ab, weshalb die 4. Millionen sicherlich eine sinnvolle Anlage für Herrn Gates sind

  graue kleine Linie

Desmond Tutu ist verstorben. Fast hätte ich ihm mal die Hand gegeben. Verlor aber kurz vorher die Lust. Wegen irgendwas war er in Berlin und ich hatte die Vertretung der Verkäufe für die Lithografien von Nelson Mandela in Deutschland. Irgendwas hatte es wohl mit der Deutschen Afrika-Stiftung zut tun. Wenn ich mich richtig erinnere, war es die Art und Weise der Unterwürfigkeit der Anwesenden die mich abstieß. Sie standen in Schlange spalier und wollten Hand schütteln. Alle gierig, um später sagen zu können: "ich habe Desmond Tutu die Hand gegeben." Da dachte ich, leckt mich am Arsch. Ohne mich. Dunkel erinnere ich mich, dass die Nichtachtung noch was mit der Rolle der Kirche zu tun hatte und mit dem Eierkuchenmist den er schwallte.. Wir standen zu zweit im Hintergrund, ohne Worte, und schauten dieser entwürdigenden Schleimzeremonie zu. Der zweite war ein CDU-Bundestagsabgeordneter.

Komm gut an bei deinem lieben Gott, Mister Tutu.

  graue kleine Linie
 

Die Situation wird immer undurchschaubarer. Wieder will ein Freund umkippen und sich spritzen lassen. Er will ohne Probleme ins Flughafengelände und in den Hafen gelassen werden. Eigentlich hat er dort gerade gar nichts zu tun wie sich herausstellte, aber er würde es einfach gerne können. Bevor ich ihm lang und breit erklärte, dass er dann wenigstens auf echte Impfungen von den Chinesen warten und nicht Geneingriffe zulassen sollte, wurde ihm von der Dame am Tisch abgeraten. Eine Togoerin die in Frankreich lebt und sich wegen ihrer Kinder zweimal piesacken ließ. Irgendwann in nächster Zeit läuft das Datum ab, aber sie lässt sich nicht noch einmal spritzen. Sehr fundiert und an Kenntnis reich argumentierte sie. Entgegen den von mir beschriebenen Zwängen, die mir kürzlich eine bleiche Französin schilderte, erklärte mir jene Dame aus Farbe, dass man auch aus Frankreich noch sehr wohl mit einem PCR-Test mit dem Flugzeug ausreisen kann.

  graue kleine Linie
home

Von der schönen Strandkneipe mit Krötenkonzert, wechselten wir in Mamadous Eckkneipe, wo ich schreckliches in Anbahnung sah.

Ein irrer Verkehr wie nie zuvor gesehen machte alle kleinen Seitenpisten voll. So um die 200 SUV's mit Ziel Hotel Madiba sahen alle nach indigen wichtig aus. Die Ahnung sollte sich bewahrheiten. Infernalischer Lärm, der von den Meisten als Musik interpretiert wird ging bis 3:30 in den Morgen. In unserem Viertel dürften nur ein paar sehr hartgesottene geschlafen haben. Wenn sowas ein einmaliges Ereignis bleiben würde, könnte man ja schmerzbeladen drüber wegsehen. Aber die Mamadous unserer Welt fühlen sich nun auch berechtigt, das in nächster Zeit tun zu dürfen. Das riecht nach kommendem Streit.

nix
Eskalation und Gewalt 27.12.2021
 

Nun ist es langsam soweit. Die ständigen Beschimpfungen von Gegnern der Genveränderungen beginnen wie geplant zu wirken. Lasses Sie es mich als Ihrem persönlichen Verschwörungsentdecker erklären, warum das gewollt ist.

Der erwartete Finanzcrash 2020 wurde mit den großen Flügeln eines schwarzen Schwans zugedeckt. Die Ausraubung des Mittelstandes wurde durch irre Mengen neu gedruckten Geldes unkenntlich gemacht, dadurch aber eine sehr gefährliche Inflation erzeugt. Die Finanzdreckmichel rissen sich ganz langsam und unauffällig die gedruckte Knete der Zentralbanken unter den Nagel und kaufen nun was das Zeug hält. Medien, Agrarland, Immobilien, Kraftwerke, Industrie, Wälder und gründen Think Tanks und Beratungsfirmen für Journalistinnen, Geisteswissenschaftlerinnen und Politikerinnen. Mitglieder der großen Familie erkennt man an der eigenen Sprache und daran gekoppelt Themenbesetzungen wie Klima, Rassismus, Diversität, Schwul und Lesbisch.

Der Rest sind Nazis. Dies aber nur, um abzulenken davon, dass sie es selbst sind. Kampf gegen Rechts ist eine zusammenschweißende Parole, mit der seit Jahren unaufhörlich provoziert wird. In Kampf- und Kriegsbegriffen. Nun wird überall in den geschmierten Medien verbreitet, dass der Widerstand gewaltbereit sei und parallel die Polizei aufgefordert, brutal vorzugehen. Dieses Strategie des Anheizens wird durch massive Zensur unterstrichen, von der man aber überall liest, dass es das in einer Demokratie nicht gibt. Die Widerständler würden Fake, Hass und Hetze verbreiten.

Untermalt wird dies durch ständiges Verbreiten von Angst vor Tod, Seuche und Weltuntergang. Armageddon - Ragnarök - 2021. Damit man nicht merkt, wie die Gesellschaft in Diktatur und Totalitarismus getarnt als Great Reset getrieben wird. benötigen die Betreiber nun Eskalation. Schlägt der Crash mit zwei Jahren Verspätung durch, wird er den Coronaleugnern, Aluhuträger, Chaoten und Homöopathen in die Schuhe geschoben.

Riesige Heere, zusammengesetzt aus 83 Geschlechtern der unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Disziplinen sind unentwegt damit beschäftigt, alles rhetorisch zu verkomplizieren. Dass dieser Plan des großen Geldes so primitiv und einfach ist und auf sehr alt eingespielten Mechanismen der Korruption beruht, genügt denen bereits, ihn nicht für möglich zu halten. Dass ihre Geldgeber alles Männer sind, hindert sie nicht, in scheinbar komplizierten Wendungen den Homöopathen und fiktierten Nazis zu unterstellen, sie seien die Hüter des Patriarchats und Wahrer des Kapitalismus. Schuld an Allem sowieso.

Der Gott der Genders ist eine fette Blonze und heißt Soros. Als Antwort auf diese These folgt: Du darfst Menschen nicht nach ihrem Aussehen beurteilen und dicke Menschen nicht diskriminieren. So geht das wie Ringelreihen immer im Kreis rum. Fakten wird mit Moral geantwortet, wenn man keine Gegenantworten hat und mit Moral wird jedes Gesetz gerechtfertigt.

Machste also was, ist es nicht recht. Machste nix, ist auch nicht recht.

Liebe Grüße von eurem Hauspropheten der Kreisklasse B. Sauber eingefädelt, sagt er, der Einfädelungstheoretiker. Alles eigentlich ganz einfach. Aber genau das ist ja das Erkennungsmerkmal der Verschwörungstheoretiker. Sie wollen alles vereinfachen.

28.12. graue kleine Linie
home

... und Populist ist beschumpfen einer, der Ockhams Rasiermesser ansetzt und den ganzen Quatsch der geisteswissenschaftlichen Berater wegschält um an die Essenz zu kommen. An den Antrieb. Das Eigentliche. Wenn Eine berät, weil sie Beraterin ist, berät sie oder er oder das ja nicht weil er oder sie oder das eine Spezialist auf einem zu beratenden Feld ist, sondern weil sie spezialisiert sind zu beraten. Beratung das Spezialfeld ist. Rhetorik und Grafiken an die Wand werfen zu können ist die berufliche Qualifikation. Sie holen die Inhalte irgendwoher von Jemandem, der, die, oder das ein Spezialist ist, nachdem die Berater diejenigen Spezialisten ausgesucht haben, die am besten in die Vorgaben passen um sie dann in einer Präsentation noch passender zu machen.

Schälen sie alle falsche und gelogene Zahlen, die gebogenen Statistiken, die wegbeschissenen Interessen, die eingekauften Journalisten, die brunzdummen Wichtigtuerinnen der Politik ab und dringen vor wie ein Bildhauer, der einen großen Stein nimmt und alles wegmacht, was nicht aussieht wie ein Löwe, dann bleiben wieder: Geld und Macht. Oder: Macht um des Geldes Willen. Wenn Sie dann noch hinterherschieben, dass Macht viel mit vögeln zu tun hat, dann haben Sie zwar viel erkannt, werden aber von den Wachturmverkäufern der Zeugen Corona hinweggekinseyt. Ins Abseits gelabert. Sozial degradiert bis zum Schützen Arsch im letzten Glied.

Wenn Sie dann noch den Gedanken gleiten lassen, dass dort, wo Macht und Geld die Triebfedern alles Tun sind, landen sie dort, wo die meisten Psychopathen zu finden sind. Geistig Kranke, deren ausgeprägtestes Krankheitszeichen die hinter philantthropischen Phrasen versteckte Empathielosigkeit ist. Sie können sich nicht vorstellen, dass man etwas tun und entscheiden kann, von dem man weiß, dass 50 Tausend Menschen dabei sterben? Sie verweigern sich dem Gedanken, dass jemand Anders das tun könnte. Aber seien sie versichert, Mao, Stalin, Hitler und ihre ganzen kleinen Möchtegerns, die sich alle hinter sozial und sozialistisch verstecken, vorgeben, die Menschheit verbessern zu wollen, die können es. Die können Entscheidungen treffen, von denen sie wissen, dass Leben im großen Ofen der Maschinerie verbrannt wird.

Erst wenn Sie lernen zu begreifen, dass es sein kann, dass ein Soros seine umgebrachte Familie rächt, dass ein Bill Gates tief gekränkt seinem toten Papa beweisen möchte, dass er es ist, der sein Pläne der Menschheitsreduktion umsetzen kann. Erst wenn sie gedanklich in der Lage sind in die tiefsten Tiefen der menschlichen Hölle abzutauchen, können Sie begreifen, dass es Drecksäcke und Drecksäckinnen gibt, die orgiastische Anwandlungen bei den Zahlen der Gen veränderten angefixten Trottel bekommen. Deren einzig verbliebene Empfindung nur dann Gefühl hervorruft, wenn größt mögliches Leiden stattfindet.

Dumm sind die, die nicht in der Lage sind, solche Dinge denken zu können. Sie zumindest als Wahrscheinlichkeit ins Kalkül ziehen. Die nicht in der Lage sind, Unsichtbares sichtbar zu machen. Die glauben, ein biologischer Krieg kann nicht sein, weil sie ihn sich nicht denken können. Dumm sind die, die glauben, hinter raffgierigen Psychopathen stecke ein guter Kern, nur weil die es selbst behaupten und bezahlte Berater es bestätigen lassen.

Dumm sind die, die glauben, Grippe sei eine Pandemie. Statt sich darum zu kümmern, wie man behandelt, lassen sich Dummköpfe mit dem teuerst möglichen spritzen. Teuer, weil die Heilsversprechungen in Propaganda zu packen so viel gekostet hat. Die Berater, Beraterinnen und das Beratende auf Linie zu schmieren so kostspielig ist.

Omicron ist für 99,9 % davon infizierte ein Kratzen im Hals und ein trockener Husten. In Togo ist geade Harmattan. Da kratzt es im Hals und viele haben vom Staub einen trockenen Husten. Mit einem PCR-Test, mit dem sich laut seines Erfinders alles entdecken lässt, was man gern finden möchte, könnte man nun den Harmattan zur Pandemie wandeln.

Viel schlimmer als ein trockener Husten sind im Harmattan die Augenkrankheiten über die man aufklären sollte. Wenn Sie Apollo bekommen, eine äußerst schmerzhafte Infektion, bei der man vor Schmerzen glaubt, dabei zu erblinden, darf man um Himmels Willen niemand die Hand geben. Denn im Gegensatz zu Corona-Viren, trägt man Apollo hauptsächlich über Handkontakt weiter.

Was also aus dem ganzen zweijährigen Affenzirkus positiv übriggeblieben ist, sind die Handwaschmöglichkeiten vor Institutionen und Geschäften. Schon immer störte mich, dass die Nahostler sich zwar vor der Moschee die Füße waschen, aber jedes Gemüse fünf Mal begrapschen bevor sie sich zum Kauf entscheiden. Das Waschbecken allerdings fast ohne Seife und gar keinen Desinfektionsmitteln. Schlimm, Jemand die Hand zu geben und nacher riecht der Schluck Bier und die Erdnüsschen nach der Chemie dem seiner Wahl.

nix
Besuchervergrämung 28.12.2021

Museum für angewandte Besuchervergrämung

    "Die kurze Kolonialära der Deutschen maßlos aufzublasen, müht sich eine neue Denkschule aus dem Bußpredigerspektrum. Ziel ist die Entlarvung des weißen Mannes, nebst Übernahme lukrativer Posten und Institutionen, wie zum Beispiel Museen

Wieder ist es die Achse des Guten, die mit einem mir aus dem Herzen gesprochenen Artikel von Wolfgang Röhl aufwartet. Wie üblich, konnte ich mir einen Kommentar nicht verkneifen.

Postkoloniale Studie, die neue Sau im woken Dorf

home Busenwunder

Ich kann das Spielchen mit der Halskette einfach nicht lassen. Fingerübung an Netzfund

nix
Staat 28.12.2021

Friedrich Nietsche. "Vom neuen Götzen"

    "Irgendwo gibt es noch Völker und Herden, doch nicht bei uns, meine Brüder: da gibt es Staaten.
Staat? Was ist das? Wohlan! Jetzt tut mir die Ohren auf, denn jetzt sage ich euch mein Wort vom Tode der Völker.
Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.«
Lüge ist's! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben.
Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für viele und heißen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin.
Wo es noch Volk gibt, da versteht es den Staat nicht und haßt ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten.[313]
Dieses Zeichen gebe ich euch: jedes Volk spricht seine Zunge des Guten und Bösen: die versteht der Nachbar nicht. Seine Sprache erfand es sich in Sitten und Rechten.
Aber der Staat lügt in allen Zungen der Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er's.
Falsch ist alles an ihm; mit gestohlenen Zähnen beißt er, der Bissige. Falsch sind selbst seine Eingeweide.

Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes!
Viel zu viele werden geboren: für die Überflüssigen ward der Staat erfunden!
Seht mir doch, wie er sie an sich lockt, die Viel-zu-Vielen! Wie er sie schlingt und kaut und wiederkäut!
»Auf der Erde ist nichts Größeres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes« – also brüllt das Untier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Knie!
Ach, auch in euch, ihr großen Seelen, raunt er seine düsteren Lügen! Ach, er errät die reichen Herzen, die gerne sich verschwenden!
Ja, auch euch errät er, ihr Besieger des alten Gottes! Müde wurdet ihr im Kampfe, und nun dient eure Müdigkeit noch dem neuen Götzen!

Helden und Ehrenhafte möchte er um sich aufstellen, der neue Götze! Gerne sonnt er sich im Sonnenschein guter Gewissen – das kalte Untier!
Alles will er euch geben, wenn ihr ihn anbetet, der neue Götze: also kauft er sich den Glanz eurer Tugenden und den Blick eurer stolzen Augen.
Ködern will er mit euch die Viel-zu Vielen! Ja, ein Höllenkunststück ward da erfunden, ein Pferd des Todes, klirrend im Putz göttlicher Ehren!
Ja, ein Sterben für viele ward da erfunden, das sich selber als Leben preist: wahrlich, ein Herzensdienst allen Predigern des Todes!
Staat nenne ich's, wo alle Gifttrinker sind, Gute und Schlimme: Staat, wo alle sich selber verlieren, Gute und Schlimme: Staat, wo der langsame Selbstmord aller – »das Leben« heißt.[314]
Seht mir doch diese Überflüssigen! Sie stehlen sich die Werke der Erfinder und die Schätze der Weisen: Bildung nennen sie ihren Diebstahl – und alles wird ihnen zu Krankheit und Ungemach!
Seht mir doch diese Überflüssigen! Krank sind sie immer, sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung. Sie verschlingen einander und können sich nicht einmal verdauen.
Seht mir doch diese Überflüssigen! Reichtümer erwerben sie und werden ärmer damit. Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld – diese Unvermögenden!
Seht sie klettern, diese geschwinden Affen! Sie klettern übereinander hinweg und zerren sich also in den Schlamm und die Tiefe.
Hin zum Throne wollen sie alle: ihr Wahnsinn ist es – als ob das Glück auf dem Throne säße! Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron -und oft auch der Thron auf dem Schlamme.
Wahnsinnige sind sie mir alle und kletternde Affen und Überheiße. Übel riecht mir ihr Götze, das kalte Untier: übel riechen sie mir alle zusammen, diese Götzendiener.
Meine Brüder, wollt ihr denn ersticken im Dunste ihrer Mäuler und Begierden? Lieber zerbrecht doch die Fenster und springt ins Freie!
Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von der Götzendienerei der Überflüssigen!
Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von dem Dampfe dieser Menschenopfer!

Frei steht großen Seelen auch jetzt noch die Erde. Leer sind noch viele Sitze für Einsame und Zweisame, um die der Geruch stiller Meere weht.
Frei steht noch großen Seelen ein freies Leben. Wahrlich, wer wenig besitzt, wird um so weniger besessen: gelobt sei die kleine Armut!
Dort, wo der Staat aufhört, da beginnt erst der Mensch, der nicht überflüssig ist: da beginnt das Lied des Notwendigen, die einmalige und unersetzliche Weise.
Dort, wo der Staat aufhört – so seht mir doch hin, meine Brüder! Seht ihr ihn nicht, den Regenbogen und die Brücken des Übermenschen?

Also sprach Zarathustra

Hier prima vorgetragen von Harald Schmidt

Habe ich den geneigten Lesern eigentlich schon erzählt, warum ich noch nie gewählt habe? Ich habe kommen sehen, was ihr in Deutschland gerade habt und wollte nicht schuldig sein.

home Ingwer, Hibiskus undPampelmuse

Ingwersaft, selbstgemachter Hibiskustee "Bisap" und Pampelmuse. Das Manna der Götter.
Im Bisap ist diesmal ein wenig Pfefferminze, Honig und Zitrone

nix
Narrenschiff 29.12.2021

Das Ende rückt immer näher. So ein Jahresende hat ja auch mit Hoffnung zu tun. Bei mir ist es die Hoffnung, die Dinge falsch zu sehen. Hoffen, nicht recht zu haben. Obwohl im Recht haben ein Genuss innewohnt. Ständig sehe ich eine kleine Filmsequenz an einem Bahnsteig vor mir, wo eine qialmende Lokomotive losdampft und man in den Waggons jubelnde Soldaten sieht, die den auch jubelnden Frauen und Beamten zuwinkten und, wie man später mal erfuhr, allesamt in den Tod fuhren. Der erste Weltkrieg dauerte dann halt doch nicht nur ein Wochen, sondern ein paar Jahre länger und es gab erstmals Chemie im Einsatz. Es war noch ein Krieg der Nationen gegeneinander. Als Folge des ersten bäumte sich noch einal ein weiterer auf.

Heute sind Kriege asymetrisch. Ein seltsames Wort um Leute umzulegen. Die Fronten verlaufen nicht mehr am Westwall oder irgendwo an der Neiße. Die Fronten laufen innerhalb einzelner Nationalstaaten. Ich such noch nach schlüssiger Erklärung. Nur gelogen wird noch sehr konventionell wie in symetrischen Kriegen. Alles was irgendwie propagandistisch verfügbar war, wurde Corona Covid 19 zugeschustert. Viel andere Krankheiten wie von Zauberhand weg und alles was irgend agitatorisch verdrehbar war, war Corona. Seit dem Impfen gerade anders herum. Alles was man aus der Statistik weglügen kann, wird weggelogen. Bis vor kurzem hatten wir noch analoge Kriege und nun sind die irgendwie digital, unreal, fiktiv.

Krieg ist, wenn durch einen Feind meine Gesundheit oder mein Leben oder, als erste Anzeichen der Bedrohung, meine Bewegungsfreiheit in Gefahr ist. Meine Bewegungsfreiheit ist bereits eingeschränkt und ständig wird der Rahmen enger. Mit Hurra will man mich in Beugehaft stecken, weil ich nicht in den Jubelzug einsteigen will. Ständig werde ich beleidigt, diffamiert und mein Geschäftsfeld minimiert. Seit zwei jahren wird massiv gelogen und heute fiel das erste Mal vom Regierungssprecher, vom Maat des Narrenschiffs, der Satz, dass man "noch" nicht erwägt, Impfunwillige in den Knast zu stecken. Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen. Mit Omikron als Argument, das ein Kratzen im Hals verursacht.

Gerichte sprechen ungerechte Urteile. Personen werden aus ihren Berufen ausgeschlossen. Verfassung wird beseitigt. Zensiert wohin man schaut und die Presse ist gleichgeschaltet.

Rechtspopulisten

Ich bin jetzt scheinbar auch "Rechtspopulist" als Leser der Achse des Guten

Die haben doch alle ein Rad ab.

 

Ich bin extra weit weg nach Togo gegangen. Doch von dort aus sehe ich, dass durch nicht behandelte Krankheiten. Lockdowns, Selbstmorde und nun direkt durch Impfung mehr Leute den Löffel abgaben als die herbeibeschissene Pandemie, die niemals, zu keiner Zeit eine war. ich sehe ein Heer von Verbrecher, Blockwarten, Denunzianten, viel kleine Dr. Mengele und ich sehe Faschismus. Und ich sehe, diesmal sind es Frauen. Gleichstellung hat funktioniert.

  Öko-Diktatur

Wieviel Salz in meinem Essen ist, ist mein Ding. Mein Blutdruck gehört mir.

Tägliche journalistische Dutzendware bei Streifzügen durch die Leidmedien

 

Ethik Unrat mit einer Verbotsgouvernante als Vorsitzende empfiehlt, bei der Durchsetzung von Impfpflicht auf körperliche Gewalt zu verzichten. Danke, sehr nett. Kriegt man ansonsten bei der Einreise Dresche oder wahlweise Zwangssterilisierung? Darf man in den nationalen Sozialismus, mit Berlin als Zentrum für Europa, überhaupt noch rein ohne ein Bekennerschreiben?

Ihr, die ihr da drinsteckt und ganz langsam da reingerutscht seid, Zentimeter um Zentimeter um eure Bewegungsfreiheit um gleiche Zentimeter scheinbar zurückzugewinnen, schon wieder so, dass ihr später sagen könnt, ihr habt es ja nicht gewusst. Ihr wollte es in alter Tradition wieder einmal nicht merken. Ihr lasst es zu, dass ich beschumpfen und bedroht werde und denkt: "Nun stell dich mal nicht so an", "Nun übertreib mal nicht so."

Ich trink jedenfalls noch mein Bier im Garten unter den großen Bäumen und jetzt gerade auf der Avenue Madiba. Jetzt gerade, wo eure Impfung wieder nachlässt, habe ich eine Gefühlsmischung von Abscheu und Mitleid. Den Wanst voll mit geilem Gemüse und Nudeln. Nachher werde ich mir wohl noch ein wenig Fleisch von glücklich gegrast habenden Rindvieh einschieben.

Und weil diese Seite zwei rote Fäden hat und nur eine das Ende ankündigt, schenke ich euch noch ein paar Möpschen. Meine Halskette-Dezemberobsession

home Busenwunder mit Halskette Nr. 5

Diese Möpschen sind kein Netzfund, aber wieder eine Montage. Neben gutem Essen und Bier soll daran erinnert werden, dass es unglaublich viele schöne Damen in Togo gibt

Und sie beugte sich über mich...

nix
Ein gespritztes To Go 30.12.2021

Gestern abend. Der nächste Franzose. Zweifach geimpft. Fühlt sich komplett verarscht. Wird sich nicht noch einmal spritzen lassen, weil er das ganze für einen ausgemachten Schwindel hält. Ihn hatte man vor einem halben Jahr in Frankreich gezwungen, sonst hätte er seine Mutter im Altenheim nicht besuchen dürfen.

Dieses politische Verbrecherpack muss vor die Gerichte. Ich bin auf die Ausreden gespannt. Die werden einen gesteigerten Unterhaltungswert haben. Richterfrage: Herr Kretschmer. Warum haben sie am 11. November 2021 folgende Sätze gesagt „Diese vierte Welle wird mehr Opfer, auch mehr Todesopfer, verlangen als alles, was wir bisher kannten. Aus dem vergangenen Jahr wissen wir: Wir müssen bis Ostern durchhalten. Vorher wird diese Welle nicht zu Ende sein“ ?

- Wie kann er aus dem vergangenen Jahr wissen, dass wir bis Ostern durchhalten müssen? Wegen Schnupfen oder dem Riesenmaskendurcheinander? Letztes Jahr geschah bis Ende März praktisch gar nichts. - Mehr Todesopfer im Vergleich zu was? Krebs? Autounfälle? Spritztot? - Was für eine Welle? Die afrikanische Superseuche die im Hals kratzt? Alles nur riegeldummes Geschwafel um Angst und Panik zu verbreiten und sich selbst wichtig machen.

Kennt man eigentlich mittlerweile die Zahlen von Frauen, deren Schwangerschaft im Zusammenhang mit Spritzung ein unerfreuliches Ende hatte? Kennt man mittlerweile die ungefähre Zahl der Sportler, die mit Herzmuskelprobleme bei der Ausübung ihres geliebten, der Gesundheit dienen sollenden Tuns zusammengebrochen und wie viel daran verstorben sind? Und in welchem Zusammenhang stehen diese Zahlen zu einer nun vorhanden Übersterblichkeit, die nicht mal mehr mit Betrug und Fälschung dem bösen Covid 19 angelastet werden kann? Liegt für 2021 die Belegung der Intensivbetten drunter oder über den 3,8% des Jahres 2020. Wahrscheinlich 1% drüber, weil man ja Betten abgebaut hat. Aber die reale Menge wird weniger sein. Mit Omicron muss niemand intensiv behandelt werden.

Ach ja. Wenn wir schon dabei sind uns für Intensivbetten zu interessieren, Ein Geschäftszweig für den Herr Lauterbach ja Lobbyist ist. Nun mit Segen eines Wahlkreises und mit massiver Hilfe der Medien. Welche Krankheiten haben bei der Belegung zugenommen? Herzprobleme und allerlei Embolien in der Kopfgegend etwa? Oder werden die alle wegen den 8.000 Sondereuros wieder zu Corona hinüberbeschissen weil die Krankhäuser zu wenig zu tun hatten und rote Zahlen schreiben? Weil man mit PCR ja finden kann, was man finden will?

  Statistik vermeintlicher Covid19-Fälle

Vielleicht durch, oder mit oder nur hineinbeschissene Fälle von Covid 19 in 22 Monaten. Davon zwei Drittel nach Impfbeginn. Niemand kannte in Avepozo und Baguida einen Civid19-Toten. Alle kennen mehrere Impftote. Steckt euch euren Biontech sonstwohin.

 

Eine Pandemie ist keine ohne Übersterblichkeit

Erst seit in Togo in großem Stil geimpft wird gibt es 2.588 aktive Fälle. Bis vor wenigen Monaten waren es 200 oder mal 400. Dennoch gibt es kaum Verstorbene. Auf fast jeder meiner Seiten von "Avepozo Flat" gibt es eine Statistik. Hier eine aus dem Juli zum Vergleich: Massensterben. Eine Person pro Woche.

Ich kann nur raten. Aber Togo muss den Spritzenscheiss loswerden, bevor er verdirbt. Deshalb geht die Schikaniererei weiter mit gesperrten Grenzen, Ämtern, Hafen und Flughafen. In den Nachbarländern scheint alles weniger streng. Aber eins scheint überall gleich:

"Und warum soll ich immer Geld für die Friseuse geben?"

"Weil es nichts im Leben umsonst gibt. Wenn eine Frau am 30. Dezember morgens ihren Cheri Coco nach Geld für die Lieblingssoße fragt, das kannst du überall auf der Welt, auch auf Facebook nachschauen, dann will sie später Geld für die Friseusin."

30.12. graue kleine Linie
home

Das Robert-Koch-Institut meldet:

95 % der Omikron-Fälle in Deutschland sind vollständig geimpft und viele sogar mit Booster.

Genau wie prophezeit. Deren Immunsystem sinkt. Am häufigsten sind die Symptome Schnupfen, Husten und Halsschmerzen. Ach. Ehrlich. ist in Deutschland gar Winter und diese Symptome sind Symptome des Winters, gegen die keine Impfung hilft? Die haben echt alle ein Rad ab. Anders kann man sich das alles nicht mehr erklären. Das erklärt vermutlich auch die aktiven Fälle in der Covid19-Statistik von Togo. Das sind Geimpfte, die jetzt beim Harmattan eine Erkältung bekamen. Ich werf mich weg.

nix
Entwicklungsministerin Schulze 31.12.2021

Gespritzt werden muss weltweit in die Oberarme. Herr Vorgänger Müller war inkompetent. Das Ministerium für Entwicklung und Zusammenarbeit ist notorisch unterfinanziert und Frau Schulze will zusätzlich zu 100 Millionen, noch einmal 75 Millionen Impfdosen nachhaltig verschenken.

Ich finde diese Spritzungen gehören nirgendwohin. Frau Schulze dürfte mit diesem Gesabber bezogen auf Afrika ungefähr so inkompetent sein wie ihr Vorgänger Herr Müller. Das Ministerium ist hoffnungslos überfinanziert und die 75 Millionen Impfdosen kann sie an die SPD verteilen. Aber bitte nicht von Steuergeldern finanziert, sondern von Mitgliedsbeiträgen.

Auf ihrer eigenen Seite im Netz lässt sie sich neben einer Muslima mit Kopftuch abbilden. Geht man davon aus, dass sie schon Berührung mit der Werbung hatte, nehmen wir diese Botschaft werbetechnisch anbiedernd wie Waschmittel. Sie will Fortschritt gestalten und bedankt sich bei sich für ihre Arbeit als Umweltministerin. Sie ist Politikwissenschaftlerin, kommt also aus der berüchtigten Geschwätzecke, die meist keine berufliche Erfahrung im wirklichen Leben haben. Immerhin war sie schon Ministerin für Innovation auf Landesebene und vorher Betriebsberaterin für eine Firma für amerikanische Rüstungsgüter, Strategieberatungsaktivitäten und militärische Dienstleistungen. Man sollte also nicht annehmen, dass sie ein Handwerkslehre oder irgendwas, was man als "Mit beiden Beinen auf dem Boden stehend" beurteilen würde, in ihrer Karriere vorweisen kann. Also mal genauer hingeschaut. Die Firma ist in der BRD unter Aufsicht der hier stationierten US-Truppen für diese Nachrichtendienstlich tätig. Seine Beschäftigten genießen die Privilegien des NATO-Truppenstatuts. Erste Eindrücke gibt, natürlich etwas verharmlosend, bei Booz Allen Hamilton.

Wie sehr Viele, die sich in der Politik tummeln, also vermutlich eine Transatlantikerin. Vielleicht haben wir Glück und erfahren, wie sie damals, in jungen Jahren, Firmen zu was eigentlich genau beraten hat. Wenn sie sich also nachhaltig um Afrika kümmern wird, ganz sicher nicht wegen Brunnen bohren. Herr Trump ist aus dem Dreierbündnis Frankreich-Deutschland-USA ausgestiegen, mit dem Sarkozy-Merkel-Obama Afrika aus dem Zentrum heraus militärisch neu aufrollen wollten, Die deutsche Kamftauchereinheit ist immer noch im Niger stationiert, der Militärflughafen funktioniert, Polizeiausbildung in Burkina Faso und über Mali als unnützes Fass ohne Boden wissen ja Alle Bescheid.

Sie wird sich kaum für Mittelständische Firmen oder Kultur einsetzen. Hilfe wird sie vermutlich als paternalistische Floskel nutzen, um geostrategische Interessen auf geheimdienstlicher Ebene durchzusetzen. Togo wird wieder deutsch, anders als die Togoer sich das vorstellten und der Hafen wird für Wasserstoff aus dem Niger vorbereitet. Es sei denn, man kommt dahinter, dass sich das nicht lohnt. Allerdings merken das solche Leute, die Geld nur als geraubtes Gut aus umgesetzter Arbeit kennen, erst nachdem zweistellige Milliarden irgendwohin verschwunden sind. Leider nicht dahin, wo ich bin. Ich würde, aus rein theatralischen Gründen, auch gern mal von einem CIA-Mann in ein fettes Hotel eingeladen werden und danach schiebt man mir die hübscheste Afrikanerin unter, die mich geschickt aushorchen soll. Zum Beispiel, welche geheime Botschaft in der Halskette in Verbindung mit Möpschen verborgen ist.

Was wenige wissen, dass im Rahmen von Merkelscher Propaganda und Agitation strikt darauf geachtet wurde, die fleißige Rüstungspolitk mit dem Mäntelchen des Schweigens sanft zuzudecken. Mit von der Leyen als grandiose Fehlbelegung fand aber, unbemerkt hinter den Unfähigkeiten, bereits eine Verweiblichung der Geheimdienste statt. Der oberflächlichliche Eindruck entstand schon unter Merkel, dass neben einer Riege von schwulen und lesbischen Quotenbesetzungen zur Ablenkung in der Justiz und Politik treue Vasallen und Dienerinnen der USA untergebracht wurden. Als zurückhaltender Verweis sei auf den Waffenskandal der Bundeswehr, losgezettelt von von der Leyen gegen den Waffenlobbyisten Kauder verwiesen, der zur Entfernung des vorletzten bedeutenden Mannes aus dem Umfeld Merkels führte.

Der Vorgänger von Frau Svenja Schulze, Herr Müller, schien, man muss etwas vorsichtig sein, ein Tolpatsch zu sein, der sich gerne mit Negerkinderlein auf Gedenkfotos schmückte und ansonsten von sehr naiver Natur zu sein schien. Wer von jährlich einer Million Verdursteter beim Durchqueren der Sahara faselt, muss schon gehörig einen an der Waffel haben. Das dürfte nun etwas anders werden. Frau Schulze ist eher der Typus der rigorosen Emporkömmlingin die am besten mit den offiziellen Titeln beschrieben werden kann. Phrasen drischt sie mit Hunger, Armut und Klima, ihren "Herzens"angelegenheiten als Ministerin für Umwelt und Naturschutz. Früher nukleare Sicherheit und nun Ministerin für Entwicklung dürften den eigentlichen Kern ihrer Arbeit besser beschreiben. Es scheint mir extrem unwahrscheilich, dass eine solche Person etwas für Kunst und Kultur übrig hat, die von einer Karikatur wie Claudia Roth vertreten wird. Ansonsten zieht sie voll das amerikanische Reset-Programm mit gnadenloser Massenimpfung durch, die, wie alle Verschwörungstheoretiker genau wissen, nur der unter Kontrolle bringen dienen soll.

Sie beschreibt in ihrer Biografie, was SPD'ler gerne machen, eine proletarische Herkunft in naivem Duktus, bei der Unterwasserrugby hervorgehoben wird aber das Wort Sozialistisch verschämt in Kürzel verschwindet, weil sich das mit nationalen Interessen so schlecht in Verbindung bringen lässt. Nationalagitation ist deshalb wichtig, dass man eben nicht merkt, dass sie gänzlich unnational für US-amerikanische Interessen arbeitet. Eine treue, durchsetzungsfähige Dienerin des Deep State. Deshalb steht in der Biografie natürlich Firmenberatung für Krankenkassen aber nicht für Rüstungsindustrie. Dafür steht da, dass sie sich auch mal gegen Krieg engagiert hätte. Die üblichen kleinen Schummeleien eben. Immerhin hat sie ein Biografie, die nicht so vollkommen zusammengebastelt wie die der Aussenministerin aussieht.

Frau Schulze dürfte wie ihre Genossin Wieczorek-Zeul eine Diplomatenplage werden. Vollgestopft mit Doppelmoral wird man Sie ertragen bis die Ampel bricht. Sie ist die Fortsetzung Merkelscher Außenpolitik und farblos wie ihr Boss Herr Scholz. Bezüglich Afrika muss mal Jemand bei ihr vorbeigehen und ihr das auf der Karte ein wenig erklären. "Liebe Frau Schulze, Afrika ist ein Kontinent und kein Land. Der ist sehr viel größer als Europa, ist total überbevölkert und wird von den Chinesen beherrscht." Das wird dann auch in ihren ersten Reden so vorkommen. Bin gespannt, wer ihre "Experten" werden?

Jedenfallls fällt für mich kein Brosamen vom Tisch im Sinne einer Beratertätigkeit oder als Profiteur einer Kulturpolitik, mit der man sich über Togo in West- und über Kamerun in Zentralafrika sinnvoll einbringt. Mit Frau Schulze nahte also mein Ende und ich werde die Seite wechseln. Zu einem Anfang, der etwas anderes sein wird, als die Hoffnung, jemals wieder eine kulturpolitische Rolle zu spielen. Eine letzte, symbolische Halskette also. Wenn die Frau Schulze sieht, bin ich als Sexist und Neokolonialist aber so was von superfinal weg vom Fenster ...

home Die sechste Busenmontage mit Halskette

Nun, zum Jahresende kann ich es ja verraten. Es ging nicht um Sex. Es ging um Kryptologie. Hinter den Fotos steckte ein verborgener Code.

nix
Zur Artikelserie :  Togo to go Zur vorigen Seite "Togo to go"
Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite
Zu den nächsten Geschichten "Das Ende vom Ende ist Anfang" Weiterleitung zu: Das Ende vom Ende ist Anfang
 

home
top

Zur Regierungsseite Offizielle Seite der togoischen Regierung