Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite von Avepozo Flat von Peter Herrmann, ab dem 21. Mai 2022
Zur Artikelserie :  Fragen aus Avepozo Zur vorigen Seite "Fragen aus Avepozo"
Zu "Donnerhall" geht's hier weiter Weiterleitung zu Donnerhal
nix
Die Krise - in Togo und Avepozo
 

Die Deutschen schießen sich ins Knie und darum wird das Leben teuer in Togo

  graue kleine Linie
  Seiteninterne #Links - Multipolar - Krisenessen - Sozialsystem - Weltweit nix Krise - Die Wende, die nie eine war - Kaiser Wilhelm - Danke, Afrika - Der Waldgänger - Frau - Verschwörungstheoretiker - Essen - Regenbogen - Pimmelkraut - BIP - Untätigkeit - Krisenbewältigung - Drecksäcke - Die letzte Krise |
nix
Multipolar 21.5.2022
 

Der Dollar als Leidwährung hat ausgedient, er kann jetzt gehen. Man hat registriert, dass man den Russen (böse) 400 Milliarden Dollar-, Pfund- und Euroreserve geklaut hat. Die deutsche Presse nennt das "eingefroren". Die Amis (gut) und die Nato (auch gut) dürfen das, denn der Russe (böse) verdient eine Strafe. Da die Amis weil gut nach eigenem Gutdünken in Gut und Böse einteilen und das Wie aber nichts mit wirklich gut und böse zu tun hat, möchte nun fast niemand mehr seine Sicherheiten bei dieser Art von Guten hinterlegen, weil man selbst ja so schnell und willkürlich zu böse erklärt werden kann. Nur die Deutschen, die sind so dämlich, dass sie ihr Gold freiwillig bei der Besatzungsmacht hinterlegen.

Ganz doll böse ist Irak, Afghanistan, Lybien, Syrien, Venezuela, Kuba, das kältere Korea, China, Iran, Belarus und viel Anderen. Auf dem Weg böse zu werden sind Indien, Türkei, Brasilien, Südafrika, der Rest von Afrika sowieso, Saudi Arabien und jetzt hör ich lieber auf, sonst bekommt man den Eindruck, nicht Russland ist von der Nato umzingelt, sondern die guten Vereinigten Staaten von Amerika vom Rest der Welt.

Ich (böse) mach morgen weiter .....

Füllspachtel_Innen

Fund

Aber bevor ich weitermache, gehe ich noch ganz kurz auf den Eincatcher ein. Denn die Togoer gucken mich immer mit großen Augen an, wenn ich sage, dass die Deutschen dran Schuld haben, dass gerade alles teurer wird. Die Franzosen übrigens auch. Wahlbetrug zugunsten der Amis in beiden Ländern. Ja, ja. Schütteln Sie nur den Kopf. Sie werden sehen .... Die Deutschen und die Franzosen ruinieren auf Befehl der Amis seit mehreren Jahren den Euro. Der Franc CFA ist an den Euro gekoppelt. Fand ich früher Klasse, aber jetzt sage ich den staunenden Afrikanern, dass nur eine Loslösung Sinn macht. 3 neue Billionen Fiatgeld alleine während der Viruskrise und nun purzeln die neugedruckten Euros in Milliarden auf den Markt, um Russland "zu erledigen". Weltweit gibt es rund ein Drittel mehr Aktien als der BIP.

Die roten Stöckelschuhe der Verteidigungsministerin als Quotentussel sind ein Schenkelklopfer um die geistigen Prioritäten zu beschreiben.

Jedenfalls, Potzblitz, der Euro sinkt, der Rubel steigt. Darum wird für die Togoer alles teurer.

Nochmals: Ich (böse) mach morgen weiter .....

Christelle und Boy

und solange ich immer noch nichts schreibe, weil mir die Krise auf den Wecker geht, ein Blick auf die kleine Katastrophe und unseren Lieblingshund Boy

nach oben Nochmals: Ich (böse) mach morgen weiter ..... nö, übermorgen
nix
Krisenessen 25.5.2022
  Immer noch keine Lust über Krise zu schreiben. Heute machen wir hier deshalb einen auf Ratgeber

Reistortilla Avepozo

Reistortilla Avepozo

nach oben

Man nehme den übrig gebliebenen Reis von gestern und gebe ihn in ein Schüsselchen. Haue zwei Eier darüber. Dazu schnippselt man sehr klein die schon länger im Kühlschrank befindliche frische Zwiebel. Genauso klein die Adibolo. Wie? Sie erinnern sich nicht? Das ist ein fingerlanges hellgrünes halbscharfes Schotengewächs, das aus dem Gemüsefach rief: "Nimm mich, nimm mich.". Klein. Dann die letzte Scheibe von dem Rauchschinken, die endlich mal weg muss. Auch in kleine Teile teilen. Dann gründlich matschen.

Die Pfanne gut erhitzen und den Matsch mit Liebe zugeben. Deckel auf Pfanne und dann kleinste Hitze und Zeit. Es ist in Togo eine Spezialität, den Reis so zuzubereiten, dass am Topfboden eine hellbraune Kruste entsteht, auf die alle Menschen aus Farbe (MaF) abfahren. Meine heutige Erfindung, die Reistortilla Avepozo hat diese Kruste auf zwei Seiten und ich fahre solidarisch ebenso voll drauf ab. Obenauf kam dann noch ein Aufstrich aus Tomaten, Piment und ein paar Gewürzen, die schon vor ein paar Tagen den Mixer von innen gesehen haben und von einem anderen Gericht noch übrig blieb.

nix
Sozialsystem 26.5.2022

Heute bemerkt: Ein Sozialwissenschaftler der Grünen verkündete am 13. Mai voller Freude, dass die Ampel, die er als die Bundesrepublik Deutschland bezeichnet, durchgesetzt hätte, dass, erstmals in der Geschichte der Menschheit, Ausländer bei Einreise den direkten Zugang in Sozialsysteme erhalten. Damit steht Deutschland als weltweit erste Nation, die sie immer und bei Allem sein möchte, in der Tradition der Gender-Toilette. Auch bei Tampons in der Männertoilette für diejenigen Menschen mit Penis, die sich gerade als Frau, nein halt, die sich gerade als Menschen so fühlen, als hätten sie Gebärmutter, nein, Halt, als hätten sie Gebär-Elter-1, waren sie die Ersten. Sie sind auch die Ersten, die das Kunststück fertig bringen, sich sozialistisch auf Nation zu berufen, von sich aber annehmen, nicht national sozialistisch zu sein. Oder sie die Ersten im Kampf gegen Rassisten seien, ohne dass es Rassen gibt.

Etwa so, wie Deutschlands Geisteswissenschatler_gng_*Innen auch die Ersten waren, die gekauftes Kulturgut als Raub deklarierten, weil die Zeiten als diese Käufe geschahen, böse schlecht waren und deshalb als Automatismus der Verkäufer, sofern er dunkle Haut hatte, also ein Mensch aus Farbe (MaF), diskriminierend unterdrückt, ausgebeutet, übervorteilt und ergo, summa summarum, beraubt wurde. Das Geld das er erhielt, war Alibi, weil zuwenig, weshalb seine Nachfahren erstens dafür entschädigt werden und zweitens, hier sind wir wieder am Beginn dieser Ausführung, gerechten Zugang zu Zahnärztlicher Hilfe bekommen müssen.

Dank der grünen Asylindustrie und Menschenschmugglerantifaschisten genügte schon bisher, bei der Einreise das Wort "Asyl" aussprechen zu können und sofort war die Person die das zu sagen gelernt hat im deutschen Gesundheitswesen drin. Egal ob das Land aus dem diese Person kam, überhaupt politisch Verfolgte hat oder nicht. Der Anspruch gilt für alle gleich, denn alle Menschen sind gleich und haben ein Menschenrecht darauf, Asyl sagen zu können. Auf diese Weise entstand ein lukrativer Geschäftszweig, deren Nutznieser auf Steuerkosten ihre wohlwollende Stimme den grünen Humanisten aus geschwätzwissenschaftlichen Gnaden zukommen ließen. Auch in den Herkunftsländer leben viele Übesetzer davon, die Krankheitsakten vor der Abreise, auch Flucht genannt, akkurat ins Deutsche zu übersetzen, weil diese deutsche Großzügigkeit über sehr soziale Medien sich sehr sozial schnell verbreitet.

Der dies Erster sein verkündete, war übrigens nicht gewählt sondern kam an den parlamentarischen Rednerpult über Liste. Leute wie ich, die diesem etwas neumodischen "Links" sein nicht entsprechen sind Rechts. Damit geschieht ihnen recht, wenn es ihnen so geht wie mir. Ich habe zwar um die zwei Millionen an Steuern als Umsatz bewegt, aber, wie viele hunderttausende andere Kleingewerbetreibende, nichts in einen Rententopf einbezahlen können, weil das System, namentlich Finanzamt, eine sehr perfide Struktur entwickelte, um einem gerade so viel abzunehmen, dass es dafür nicht mehr reicht.

  Blick in die Anlagen von Coco-Beach

Ein Blick in die Anlagen vom Coco-Beach

nach oben

Unweit dieser Kokosplantage gibt es eine kleine Privatklinik, die ich schon mehrfach auf den Seiten von "Avepozo Flat" positiv erwähnte. Dort gehe ich im Anschluss an diese Niederschrift hin und hole meinen Laborbefund ab. Weil ich ungern bei Rotgrün als Neurechter, Coronaleugner, Aluhutträger, Homöopatist und Schwurbler erfolglos bettele, zahle ich dies selbst. Wenn solche Dienste wie in Togo von Steuern befreit sind, kosten die Blutentnahme, eine prophylaktische Malariainjektion, Beratung und Anamnese vom Chef selbst, plus fast alles umfassende Laboranalyse inklusive Material sage und schreibe nur umgerechnet 53,- Euro.

nix
Weltweit nix Krise 27.5.2022

Nachdem die Deutschen unter Beweis gestellt haben, dass sie bei allem weltweit führend sind, haben sie nun bewiesen, dass sie in der Lage sind, der weltweit dümmsten Regierung noch eins draufzupacken und eine noch dümmere Regierung folgen zu lassen. Den Rekord unter Merkel noch zu überbieten. Bärbockend zu überscholzen.

Eine Aussenministerin die von nichts eine Ahnung hat. Ein Wirtschaftsminister der so tut, als denke er nach. Ein Kanzler der das Kunststück fertig bringt, nichts zu sagen selbst wenn er redet. Eine Innenministerin, deren Hauptgegner ein imaginiertes Rechts ist. Eine Verteidigungsministerin, deren rote Stöckelschuhabsätze in den Gittern der Helikoptertreppe stecken bleiben. Eine Entwicklungsministerin die es gar nicht zu geben scheint. Ein Gesundheitsminister, der in anderen Ländern schon in der Klapse gelandet wäre. Ein Agrarminister mit Hanf auf dem Balkon der Bauernopfer falsch versteht. Ein Finanzminister der schaut, als hätte man ihm vorige Nacht beim Einbruch die Realität entwendet. Eine Buntwarze zuständig für Kultur.

Auch bei Wahlbetrug sind die Deutschen nun führend. So dämlich wie in Berlin hat noch niemand beschissen. Nur um davon abzulenken, dass niemand merkt, wie auch im Restdeutschland gefaked wurde. Die Deutschen Hundihundies der Amis schlittern nun in eine böse Krise. Aber so ziemlich nur sie. Der Rest der Welt sieht ein Spektakel, sieht Verschiebungen, sieht Schwankungen, neue Polarisierungen, Machtänderungen und sieht, dass sich die Amis bisher kräftig verspekuliert haben.

Es gibt keine Weizenknappheit. Genausowenig wie Öl, wie Mais oder seltene Erden fehlen. Egal was die deutsche Kriegspropaganda rausposaunt. Russland verkauft. Ukraine verkauft, weil Russland sie lässt. Die Anderen sowieso. Die Handelswege ändern sich und die Preise. Ohne den Petrodollar wird demnächst sogar vieles günstiger. Dass man der UN nun die Beweise für 46 ukrainische Laboratorien unter der ehemaligen Leitung von Frau Victoria Nuland und dem Hauptbesitzer Hunter Biden vorlegte ist eine gute Nachricht für den Rest der Welt, die alle gegen Biowaffen sind, aber schlecht für die USA. Und für Deutschland, denn auch die Bundeswehr und mehrer deutsche Firmen hatten ihre Finger in dem Drecksgeschäft.

In Togo ist eine Telekommunikationsgesellschaft aus Marokko, die andere aus Madagaskar. IT-Spezialisten sind aus Indien und Konsumgüter aus China. Aus Deutschland sind Hilfsorganisationen die von sich für sich leben und für die Zukunft des Landes keine Bedeutung haben. Sie helfen sich und ein paar Beratungsfirmen und können froh sein, dass sie gerade nicht in Deutschland sind, denn Togo stellt sich kein Öl selbst ab.

nach oben Scheisshaus oder Pissbude

Halböffentliche Pissbude in einer Seitenpiste für Menschen aus Farbe (MaF). Im Hintergrund ein Café.

nix
Die Wende, die nie eine war 28.5.2022
 

Unendliche Weizenfelder in der Ostukraine und in Russland. Herr Scholz findet in Afrika keine Freunde, die sich mit ihm gegen Russland erheben wollen. Bärböckchens Vernichtung Russlands scheitert gerade daran, dass sich ukrainische Soldaten zu Tausenden ergeben. Die in Deutschland ausgebildeten Flakschützen für die amerikanischen M777 sind mitsamt denen bereits vor Abschuss in die Luft geflogen aber den Vogel schießt die Oberbrunzdummin von der Leyen ab:

    „Wir müssen weiterhin russisches Öl kaufen, um Europa vor Putin zu retten. Denn wenn wir es nicht tun, wird Putin es woanders verkaufen und mehr von den hohen Preisen profitieren, also kaufen wir besser russisches Öl und lassen ihn nicht profitieren.“

Nachdem viele EU-Länder heimliche Rubel-Konten eröffneten.

New York Times, New York Post und sogar Bluthund Henry Kissinger empfehlen, direkt und indirekt, auf Gebiete in der Ukraine zu verzichten und ich fordere, die vier Laboratorien der Amis in Abuja, Zaria und Lagos in Nigeria zu schließen, wo sie mit den Affenpocken herumexperimentieren. Besser Amis als Russen hassen.

Bagdad hatte in der ersten Nacht des amerikanischen Besuchs 10.000 tote Zivilisten. Nach drei Monaten Krieg in der Ukraine sind es etwas über 5.000. Und davon geht ein großer Teil auf Beschuss der ukrainischen Drecksnazis mit dem propagandistischen Ziel, es den Russen unterzujubeln, was in der deutschen Presse gut funktioniert. Glasklare Nazis, den neuen Freunden der deutschen Grünroten, die sich mit feiger Vorliebe in Krankenhäuser, Kindergärten und Wohnhäuser verbarrikadierten um Zivilisten als Schutzschilde zu benutzen. Die Asow-Brigaden und ihre Hakenkreuze sind jetzt Geschichte. Da hilft kein gefälschter Song-Contest und keine gewinnen lassende Fußballspiele. Wenn Selensky nicht bald abhaut, lynchen ihn die eigenen Nationalisten, weil er die Westukraine an die Polen verschenkt.

Hach. Welch ein Schauspiel.

Währenddessen sprengen die Russen die ukrainische Minen vor Odessa im Wasser um einen Lieferkorridor für Schiffe nach Afrika zu schaffen. Dorthin, wo es tatsächlich schon Hunger gibt. Aber nicht wegen Russland, sondern wegen den von USA und WHO diktierten Pandemiemaßnahmen.

In Togo fehlt es an nichts.

Aber eine aufgeschnappte Bitte an die Deutschen teile ich dringend:
Ihr dürft gerne Maske tragen, euch quartalsweise impfen lassen, Zuhause bleiben, kein Fleisch essen, nur 130 fahren, nicht Fernreisen, gendern, euch als was auch immer identifizieren, nur bitte - BITTE - geht euren Mitmenschen damit doch nicht auf den Sack. DANKE.

nach oben Leicht beschädigtes Europa

400.000.000 in Pfund und Euro "eingefroren"

nix
Kaiser Wilhelm I 29.5.2022
 

Fremdherrschaft ist ganz doll Pfui. Sagen die Katholiken, die mit den Spaniern, den Portugiesen und den Franzosen den afrikanischen Kontinent und noch viel mehr beglückten. Find ich auch, weshalb ich immer sage: Amis raus aus Allemanien und keine Tributzahlungen mehr nach Berlin.

Dass nun aber der Kaiser Wilhelm der Erste an den Fremdherrschaften schuld sein soll ist doch ein wenig gehebelt. Der wollte weder Kaiser sein noch Kolonialherr. Statt König lupfte ihn Bismarck hirarchisch noch ein wenig nach oben, um den Pfälzern und Alemanen zu zeigen, unter welchem caesarischem Joch sie nun Tribut zu löhnen hätten. Da machte es wenig Trost, dass die Berliner Potentaten eigentlich schwäbischen Ursprungs waren.

Im Rennen um Bodenschätze und Agrarprodukten, sah sich selbiger Bismark genötigt, auf ein paar trockene, renitente und unwirtschaftliche Restflächen zuzugreifen. Auch ihm war das koloniale Rennen sehr zuwider und er sendete darum Herr Nachtigal, Herr Lüderitz und Herr Peters um statt dessen Protektorate zu gründen.

Das menschenleere und furztrockene Deutsch-Südwestafrika heißt heute Namibia und es gehörte noch der Südrand des Caprivi-Zipfels von Botswana dazu. Übrigens bis heute das sauberste Land Afrikas. Togoland heißt heute Togo und es gehörte noch der Ostteil von Ghana dazu. Eigentlich seltsam, man sollte es nicht erwarten, aber das heutige Kamerun hat die beste Küche des subsaharischen Afrikas und es folgt auf dem Fuße Togo. Zu Deutsch-Kamerun gehörte noch ein Teil Nigerias, Zentralafrikanische Republik, ein Fetzen Kongo und das nördliche Gabun. Deutsch-Ostafrika wurde zu Tansania, Ruanda, Burundi und Kionga-Dreieck in Mosambik. Das alles, um die dortigen Schutzbefohlenen vor den bösen Franzosen und Briten zu schützen.

Ob man nun Kolonie prima findet oder weniger, so muss dennoch betont werden, dass die Deutschen, selbst von den bösen Franzosen und Engländer neidlos anerkannt, die vorbildlichsten Adminstrationen und Bildungseinrichtungen hatten. "Die Deutschen brachten uns das Recht" ist ein Satz, den ich oft hörte. Ich kenne keinen deutschen Neokolonialisten aber viele afrikanische.

  Der verhüllte Kaiser Wilhelm

Die Katholikin aus Farbe (KaF) guckt ganz traurig, weil ihr Uropa noch einen letzten Stockhieb "für den Kaiser" bekam. Deshalb hat sie ihn zur Strafe zugehängt

 

Ein Denk Mal ist eine schöne Sache und dass man den Hohenzollern-Wilhelm zu diesem Zwecke mal zuhängte um ihn durch Nichtsichtbarkeit sichtbar zu machen, halte ich für eine gute Idee. Immerhin war er demokratischer als Rotgrün heute. Sag ich als Nichtroyalist. Vor dem Hintergrund der brunzblöden, im Prinzip gar nicht mehr sauber gewählten Regierung, gewinnt die Frage der Monarchisten wieder an Bedeutung: "Warum haben heute zwei Dumme mehr zu sagen als ein Intelligenter?"

Die schöne Gemischelin auf dem Foto sieht so aus, als denke sie genau darüber nach. Oder ob sie wohl im Geiste der femininen Neoimperialistinnen steht? Oder denkt sie darüber nach, dass ein wichtiger Grundgedanke der Kolonisatoren die Abschaffung der Sklaverei war und sie deshalb heute in Stuttgart Kunst studieren kann?

nach oben Schnecken in Kräutersoße

Sie denken: "Au, muss Togo arm sein. Die Krise. Bei Peters gibt es schon wieder Spirellii in Tomatensoße"

Was Sie nicht sehen, dass in der Kräutersoße wunderfeine Schnecken drin sind.

nix
Danke, Afrika 31.5.2022
 

Ohne dass die Leidmedien davon Notiz nahmen, ging in Genf eine Tagung zu Ende. Als Prophet schaute ich da schon längere Zeit zu und hatte richtig ernste Bedenken. Es verwunderte schon, dass im Vorfeld nicht ein einziger afrikanischer Präsident, oder wenigsten ein paar Minister umgelegt wurden. Vermutlich dachte der Bill-Gates-Freundschaftsverein, dass die drei aus 2020 als Warnung genügen müssten.

Erst bei Norbert Häring, einem Ökonom der es nocht wagt, sich als "Links" zu bezeichnen, wurde ich fündig. USA scheitern in Genf mit ihrem Plan für eine WHO-Gesundheitsdiktatur – vorerst , schreibt der wackere Schwabe.

Die Amis haben einen seltsamen Plan. Sie merken, dass ihnen die Felle wegschwimmen und versuchen es dadurch aufzuhalten, dass sie sagen, China sei eine ganz schlimme Diktatur und die einzige Möglichkeit sie im Zaum zu halten, ginge dadurch, dass man eine noch schlimmere Diktatur wird. Doch Afrika, der Kontinent von dem man sagt, er sei voller Diktatoren fand die idee weniger prima und votierte dagegen.

Die Amis kündigten schon an, dass sie sich mit dieser Abfuhr nicht zufrieden geben. Sie werden also das Stimmrecht ändern und, oder, mindestens den Gesundheitsminister von Botswana an Corona sterben lassen. Zuerst Herzprobleme, dann ein wenig verschwunden und dann Corona. So geht die bisherige Reihenfolge.

  Fröhliche Kinderarbeit

"Obama"-Zahnbürsten und "Hollywood"-Kaugummi bestimmen das Sortiment dieser zwei Gören. Daneben gibts es noch die lokalen Zahnreinigungshölzchen, Streichhölzer und Papiertaschentücher. Ich habe die Kinderarbeit mit umgerechnet 20 Cent unterstützt, weil sie mich an meine eigene Historie erinnerten und ich auch mich damals als sehr förderungswürdig einschätzte.

 

Nur mal so nebenbei. Wenn die Dreckmichelamis die totale Kontrolle bekommen und dann nur noch Impfausweis im Zusammenhang mit Plastikgeld oder implantierten Chip gilt, dann wären meine 20 Cent nachvollziehbar eine strafbare Handlung. Sollten Sie Rotgrün wählen, sollten Sie auch bitte über diese Behauptung ein paar Minuten nachdenken. Mit 14 druckte ich im Auftrag Einladungskarten, die ich über Linolschnitt herstellte. Handfertigung. Einzelunikate. Strafbar.

In immer noch sehr jungen Jahren als Reisender stellte ich fest, dass leichte Mädels die Wahlverwandten von denen sind. Weil ich nun die postkolonialen Erlöse meiner von Steuern befreiten, aus Europa mitgebrachten Ware mit denen gemeinsam verjubeln wollte, schob ich ihnen immer mal wieder Miete oder Einkauf vor, damit sie mit mir vom mühsamen Gewerbe ein wenig ausspannen konnten. Wieviel Minuspunkte würde mir diese Tat bei Chip-Rotgrün und Deep State wohl einbringen?

Der Weg zu dieser totalen Kontrolle und zum Plastikgeld führt über einen radikalen Vorschlag der US-Regierung zur Verschärfung der Internationalen Gesundheitsvorschriften. Hört sich im ersten Moment wieder mal sehr Philantropisch an, scheiterte aber trotzdem auf der 75. Weltgesundheitsversammlung der WHO in Genf am Widerstand hauptsächlich afrikanischer Länder, die sich einer Gesundheitsdiktatur aus Washington und Genf nicht so einfach unterwerfen wollten.

Sehen und verstehen Sie, verehrte Leserin und Leser, warum ich viele Länder und ihre Mentalitäten in Afrika mag. Das sind so unberechenbare Anarchos und Freaks. Immer für Überraschungen gut. Das meine ich in keiner Weise abwertend. Im Gegenteil. Als wären sie mit einem Unterhaltungsgen geboren.

2.6.2022 graue kleine Linie
 

Ich bin fast täglich neu und frisch erstaunt darüber, wie die deutschen Leidmedien in der Gleichschaltung funktionieren. Auch im konsequenten gemeinsamen Weglassen von Nachrichten und Informationen. Darüber reden, wie toll die Pressefreiheit in Deutschland wäre und wie schlimmschlimm in den Diktaturen vom Rest der Welt tun sie allerdings sehr oft. Auch bei den westlichen Bündnispartnern sei natürlich tolletolle Pressefreiheit, aber, nochmals, nicht im Rest der Welt.

Das Ganze nun vor dem Hintergrund der diktatorischen Bestrebungen der westlichen Bündnispartner die ihre Weltherrschaftsphantasien und ihren Großen Reset mit einer Rigidität durchziehen, dass mir manchmal fast schwindelig wird.

Von dem WHO-Coup kam Nichts. Nirgendwo in Deutschland. Weder in den Staatspropagandasendern noch in der Alt-Presse. 47 afrikanische Staaten stimmen geschlossen ab und es ist keine Meldung wert. Das ist doch der Hammer? Oder?

Man muss also durch die Seiten der Schwurbler, Querdenker und Verschwörungstheoretiker reisen um aus dem Matsch des betreuten staatlichen Denkens zu entfliehen. bei ScienceFiles bin ich fündig geworden "WHO-Bauchlandung: Kein Pandemievertrag – Afrikanische Länder retten die Freiheit. Wir haben eine Verschnaufpause." Es waren nicht nur 47 afrikanische Staaten, ganz nebenbei, sondern auch Russland, Indien, Brasilien und China. Das passt natürlich nicht in die Kriegstreiberrhetorik vom isolierten Russland.

Hier in Togo kamen solche Nachrichten, aber eben in einer Sprache, die nur wenige meiner Leser sprechen. Togo ist eine Bananenrepublik, eine Diktatur und weil es in Afrika liegt, ist allein schon die geographische Lage der Beweis für Korruption und furchtbare Repressalien. Und Niger und Mali und Burkina Faso und Senegal und Nigeria und Südafrika, also alle jene Länder, die kurz vor der Abstimmung noch vom Penishabenden Scholz und GebärElterEinsHabende Baerbock, aber nicht von MenoPauseHabende Schulze, besucht wurden, stimmten nicht so, wie Scholz und Baerbock als Delegierte der Vereinigten Staaten das gerne gehabt hätten.

Wie übrigens beim Russland-Embargo ähnlich. Mal ganz primitiv, auch für Flachdenker verständlich: Russland hat Weizen und was hat Deutschland den Afrikanern gerade zu bieten, was es anderswo nicht günstiger gibt, - ausser Hauhaltsauflösungen?

Richtig !! Feministische Außenpolitik !!

  Menstruation und feminine Außenpolitik

Zum internationalen Tag der Menstruation rufen die parlamentarische Staatsekretärin im Bundesministeriuem für Zusammenarbei Börbel Koffler und ihre Ministerin Svenja Schulze mit einem Bracelet dazu auf, die Stigmatisierung rund um das Thema zu durchbrechen

Menstruation dürfe kein Tabu sein

 

Fehlt eigentlich nur noch die lesbische Schwulenffahne im Hintergrund. Solche Aktivitäten sind in Deutschland vor großem Hintergrund publiziert. Womit sie überzeugt sind, die Welt zum Besseren zu bekehren.

Ihr Hausprophet der Kreisklasse B hat das Thema Menstruation jedenfalls schon vor Entwicklungsministerin Schulze enttabuisiert. Viel auffälliger als mit einem Stoffbändchen aus dem Kindergarten.

  graue kleine Linie
nach oben

A pro pos Herr Scholz. ich kann es mir noch nicht erklären, warum der beginnt, mir klammheimlich sympathisch zu werden. Er verspricht den Ukrainern Dinge, mit denen die nichts anfangen können. Er lässt Baerbock reden, er lässt Lauterbach reden und alles macht den Eindruck, als möchte er schweigend sagen, dass ihm dieses Schießbudenregierung eben so aufgezwungen wurde.

Als Herr Scholz nun offiziell in der Republik Niger auf einem Hotelparkplatz mit Tamteramtamtam empfangen und ihm zu Ehren die Deutsche Nationalhymne militärisch gespielt wurde, die sehr entfernt an Star Sprangled Banner von Jimmy Hendrix erinnert, kann ich ihn mir plötzlich vorstellen, wie er heimlich, im Flüsterton zu Herr Mohamed Bazoum sagt: J'ai compris le clin d'œil, je n'ai rien à foutre de toute cette foule.

(Habe den Wink verstanden, ich habe nichts mit dem ganzen Gesoxe zu tun)

nix
Der Waldgänger 3-5.6.2022
 

Über die zunehmende Vergesslichkeit tröstet die Vorstellung hinweg, wie schrecklich es wäre, wenn man sich alles merken würde. Schreibt treffend Herr Klonovsky.

Trotzdem würde ich gerne mal daran erinnern, auf welche Art mich viele Leser vergessen haben.

Als die Energiewende kam wurde gelogen und verfälscht. Das war die Zeit, als ich gerade begann, mir Gedanken zu machen, ob das mit Nuklear und Atom vielleicht doch die bessere Lösung sei als Vogelschredderer und reflektierende Paneelen. Damals schrieb ich noch nicht hier, aber es war ein Abschied von ein paar Fans und Freunden.

Dann kam diese vollkommen idiotische Grenzöffnung, bei der man kriminelles Pack aus der ganzen Welt einludt, es sich im das deutschen Sozialsystem gemütlich zu machen. Seit Jahrzehnten hatte ich Vorschläge gamacht, wie man eine geregelte Zuwanderung mit Untersützung bei der Rückreise organisieren könnte, um bildungswillige Afrikaner auch der handwerklichden Ebene zu beiderseitigem Gewinn nach Deutschland kommen zu lassen. Es war, als würde Merkel mich verarschen. Statt Schreiner, Klempner und Jungunternehmer, kamen sämtliche Hafendiebe des Kontinents. Die nicht dazu gehören, mögen mir meine Pauschalisierung hier entschuldigen, aber sie werden mit mir erfahrungsgemäß übereinstimmen, weil sie selbst genau darunter leiden.

Zu dieser Zeit begann ich über die Bananendiebe in Avepozo zu schreiben und setzte mich erst etwas später in argumentative Nesseln mit dem Thema Sozialschmarotzer und warum ich die für Söldner der grünroten Neofaschisten und ihrer Weltverbessungsreligion hielt.

Es hörte nicht auf und kamm immer dicker. Die Linken aus den USA stießen eine durch und durch korrupte Antirassismuskampagne an und erklärten einen hochgradig Kriminellen zu ihrem Messias, nach dem heute in Deutschland sogar Sportplätze benannt werden. Irre. Durchgeknallt. Frei von jeglichem Intellekt. Nur noch Glaubensätze. Erfunden von Deep State und von der Propaganda- und Agitationskanzlerin. Wieder verlor ich Leser meiner kleinen Flaneurgeschichten. In diesem Zeitraum wurde ich in Deutschland das erste Mal als Rassist angeschwärzt.

Diese unfassbare Scheisse ging über in eine Weltuntergangshysterie durch einen Virus. Eine Nahtlosigkeit, die mich verblüffte. Seit den New Yorker einstürzenden Altbauten, sah ich als geübter Verschwörungstheoretiker eine Strategie, die sich durch die beschriebenen Themen in schöner Übereinstimmung durch Interessen zogen. Waren in den Leidmedien die ersten zwanzig Artikel über das Aussterben der Menschheit, wurde es ab 21 aufgelockert durch niederkniende Fußballer, die sich durch diese Erniedrigungen ihren Platz in den Publikationen sicherten. Das war der unfassbare Quatsch mit den Regenbogenflaggen und ich war wieder viele Leser los. Ich knie mich doch nicht vor einem Verbrecher nieder, blos weil der aus Farbe ist.

Tja. Und dann fanden wir uns in der vermutlich größten Betrugsgeschichte wieder, mit der ein ganzer Globus zu tun hatte. Und wehe man sagte das. Diesmal war Hälfte der Leser weg.

  Der Waldgänger

Der Jurist und Autor Milosz Matuschek meint, die kritische Masse der Corona-Waldgänger stünden vor dem Ernstfall. Die Politik aber noch mehr … Hören Sie seinen Text „Die Macht der Unbrechbaren“, den der Schauspieler Urs Rechn eingelesen hat.

 

Man erzeugt mit korrupten, bestochenen Medien eine Mehrheit von denen, die den Leidmedien glauben, eine Herde. Bei den Türmen, die strategisch die Kriege in Westasien unter dem Namen Terrorbekämpfung rechtfertigten, war es noch schwer. Etwa die Hälfte der Weltbevölkerung war der Meinung, dass die Amis die Dinger selbst zusammenbombten. Erst durch permanente Widerholung über zwei Jahrzehnte verschob sich das Verhältnis. Die Schweinegrippe ging medial völlig daneben. Fehler die man da machte, zum Beispiel der abstoßende Name, machte man bei Corona nicht mehr. Die Globalisten gönnten sich diesmal rund 10 Jahre Vorbereitungszeit. Dann schlugen Sie brachial zu.

Solche Strategien sind kaum mehr zu durchschauen, es sei denn, man hat Übung darin, sofort auf neutrale Rechercheseiten zu sehen. Es ging, grob skizziert nicht nur um die gigantischen Gewinne bei IT und Pharma, sondern zusätzlich um eine politische Agenda und darum, gigantische Geldmengen drucken zu lassen, die in dieselben Taschen derer wanderten, die Corona auf den Markt warfen. Eine Inflation und Blase, das war absehbar, musste dann durch einen Krieg kaschiert werden. Wieder sind desselben Akteure auch die Profiteure. Bei Inflation verlieren die Arbeiter, die Angestellten, Rentner und der unternehmerische Mittelstand. Absahnen tun die, die im richtigen Moment das Kapital besitzen um aufzukaufen und zu gründen. Damit es sich richtig lohnt, ließen sie sich noch ein paar Billiönchen von den Zentralbanken drucken. Und kaufen gerade, kaufen, kaufen, kaufen, kaufen ... Land, Industrie, Medien, Regierungen. Ein sich ständig in immer größer werdenden Variationen wiederholendes Spektakel. Ein Muster. Wer es durchschaut, hat das Zeug zum Prophet.

Wie soll ein Normalsterblicher mit Familie und Arbeit da durchschauen, dass es zwischen all diesen Ereignissen eine Verbindung gibt? Dass da in den Vereinigten Staaten ein paar zehntausend Angestellte hocken, die sich nur Gedanken über Agitation und Propaganda machen und Nachrichtenagenturen eine Abteilung von denen sind? Wie soll eine mittelgebildete Kirchgängerin sich vorstellen können, dass es tausende Wissenschaftler gibt, die daran forschen, wie man unerkannt über Bakterien und Viren Brunnen vergiftet? Wenn so jemand je auf meinen Seiten landen sollte und liest, dass Rassismus als Thema wie es in den Medien geistert ein ebenso riegeldummes Thema ist wie Regenbogenflaggen? Dass Dual-Fluid-Reaktoren gut für Togo seien und CO2 ebenso? Dass die nette Frau Merkel sämtliche Beziehungen zu Afrika kaputt gemacht hat aber gleichzeitig ein Prekariat aus Farbe und Islam in Massen nach Deutschland holte. Dass die Grünroten gerade zu Postnationalsozialististen mutieren und die CDU durch eine Rautenmöse eierlos wurde?

Doch noch schlimmer als eine gutgläubige Mittelschichtmasse sind scheinbar gebildete Menschen, die nur auf einem Gebiet brillieren, aber Universelles nicht verknüpfen können. Die sind etwa gegen Pandemiegesetze und gegen Freiheitsberaubung doch wenn sie auf die Ukraine zu sprechen kommen werden sie wieder zu Transatlantikern, weil sie den Bogen von Virus zu 46 Laboratorien der Amis in der Ukraine nicht spannen können. So wird eine potenziell große Opposition ständig wieder aufgespalten. Herrsche und Teile. Zum Schluss bleiben ein paar Waldgänger, Saharaläufer und Tropenflaneure übrig.

Deren Seiten immer weniger Leser haben. Obwohl ich recht hatte damit, dass 2015 keine Fachkräfte nach Deutschland kamen, dass spritzen mehr Schaden anrichtet als schützt, dass danach ein Krieg inszeniert wird und und und

5.6. graue kleine Linie

Während ich noch an diesem Artikel feile und korrigiere, stieß ich auf einen Artikel von Thomas Röper der die Zusammenhänge der einzelnen Themen exemplarisch und klar aufzeigt. Ich schreib mal nur ein paar Stichworte in Folge als Andeutung.

Babymilch - Klimawandel - Corona - Schnelltests - Abbott Laboratories - Reckitt Benckiser - Bill and Melinda Gates Foundation - Fond Breakthrough Energy - Jeff Bezos - Mike Bloomberg - Richard Branson - George Soros - Mark Zuckerberg = klimafreundlich

Wurde der Mangel an Babynahrung in den USA von Bill Gates herbeigeführt?

10.6. graue kleine Linie

Eine kleinen Nachtrag wegen vergessen werden muss ich doch noch nachlegen. Auf meinen Rundreisen durch die Welt der Querdenker, Schwurbler, politisch unkorrekten, übrig gebliebenen alten Linksrevoluzzern, wertkonservativen Feinformulierern, esoterisch Anfälligen und sogar Anthroposofierte und Homöopatisierte, bemerke ich immer wieder, dass man sich bei mir hier Anregungen holte. Weil ich mal eine kleine Korrespondenz hatte oder weil ich anfragte, ob es OK sei, dass ich ein Motiv von ihrer Seite übernehme wurden sie auf mein Togo-Versteck aufmerksam.

Fast wie früher bei meinen Artikeln über die Kunst. Damals holte man sich ganze Absätze und kaum geänderte Passagen. Allerdings ohne mich je zu zitieren. Denn als gemopst oder geklaut gilt unter Akademikern nur, wenn es von anderen geschwätzwissenschaftlichen Akademikern gemopst oder geklaut wurde. Das heißt, dass man nicht angeben "muss", wenn das Entliehene von einem "Selbsternannten" stammt. Aber ich bin ja bescheiden in meinem Größenwahn und freue mich still. Allerdings würde ich mich schon mal freuen, irgendwo verlinkt zu werden. Ausser bei Geheimdiensten. Mferkels stalinistischer Reinigungsbesen müsste mich ja nun auch mal vergessen haben im Matsch von Togos Regenzeit.

nach oben Der internationale Rasta-Stran in Kpogan

Der internationale Rasta-Strand in Kpogan bei Lomé

nix
Frau 6.6.2022
 

Ja, Frau zu sein ist eben teuer und eine Frau haben natürlich auch. Die Pommade ist alle. Sie hob eine Brust und streicht sich über da, wo mormal der Falz ist. Wenn da keine Pommade ran kommt, dann sieht man da bald was, was nicht so schön ist. Ja, und dann Mesh. Da kamen gerade neue heraus, die, wenn man sie in die Haare einflicht, ganz besonders gut aussehen. Da laufen schon 16järige mit rum und du, du willst mir erzählen, dass dein Geld knapp ist? Ja hast du nicht ein dickes Auto und siehst aus wie ein Botschafter. Die Aufgabe einer Frau ist es, für ihren Chèrie Coco schön zu sein.

Togotogo.

  graue kleine Linie
 

Ach du grüngütiger Himmel.

Gerade lese ich, dass die Grünen fordern, dass Frauen einen Menstruationsurlaub bekommen sollen. Ich hatte mal erzählt, dass ich in früher Phase in der Alternativbewegung schwer tätig war, wo wir mit Arbeit und Arbeitsituationen experimentierten. Weil ich schon damals mitbekam, dass Frauen an manchen Tagen so eher als unleidig zu bezeichnen waren und ich gleichzeitig bei der Lektüre früher Kulturen draufgestoßen bin, dass Frauen in solchen Situationen früher im Mondenschein in Frauenhäuser gingen um sich nur geleichgeschlechtlich untereinenander zu nerven, dachte ich mir, das wäre, modernisiert, doch auch was für die Neuzeit.

Achherrjehherrjehmineh. Das hätten Sie erleben sollen wie die feministischen Germanistinnen über mich hergefallen sind und den Macho über mir ausleerten. Heute leben die in den Vorstädten in Einfamilienhäusern und fahren ihre Enkelinnen im SÜV zum Freitag für die Zukunft. Ihe Töchter haben gerde noch Blutungen und hätten gerne, dass man da genauer hinguckt, weil ja sonst niemand mehr guckt. Dabei wissen doch alle Männer, dass es zu dieser Zeit so schlecht schmiert und schmutzig ist, weil Frauen da so viel Schmutziges reden.

  graue kleine Linie
 

Wenn es mehr als zwei Geschlechter gibt, warum kann man dann bei einer Geschlechtsumwandlung nur zwischen zwei wählen?

nach oben Damen und Herren

Damen und Herren

nix
Verschwörungstheoretiker 9-10.6.2022
 

Sicherlich habe Sie sich schon gefragt, wie man eigentlich Verschwörungstheoretiker wird und danach sogar zum Propheten aufsteigen kann. So wie ich, ganz unten. Kreisklasse B. Immerhin.

Des morgens überrascht Sie die Nachricht, dass zwei Flieger in symbolträchtige Hochhäuser rauschten. Sie gucken ins Internet und Holla, eine Asbestwolke über Manhatten. Moment. Tragik. Der Chef soll einer sein, der früher im Auftrag der Amis die Taliban organisierte. Wieso der? Die Nachrichten funktionieren aber ein wenig arg perfekt. Was man da schon alles wenige Minute danach weiß. Wie? Der Herr Präsident Bush wird weit weg in einem Kindergarten davon überrascht und standepede eingeblendet. Hach, wie der eigentümlich überrascht schaut. Wie oft in einem Jahr liest Herr Bush aus einem Buch im Kindergarten? Böse böse Terroristen auf der einen Seite auf der anderen der gutegute Präsident, eigentlich der dümmste den die USA je hatten, inszeniert mit Kinder. Nochmal Asbest. Fragen über Fragen. so geht das den ganzen Tag weiter und dann sind da auch schon die Beweise wie die alle hießen und Überwachungkameras, wie Attentäter im Flughafen latschen und Autos stehen ließen, wo auf einem Zettel alles wichtig draufsteht.

Wie da gerade die Schutttürme qualmen, fliegt noch ein Bekennerzettelchen hin und her herunter und legt sich obenauf. Dann steht, weil sich Verschwörungstheoretiker erkennen und anziehen, abends in der Paris Bar genau jener Journalist neben einem, der 15 Jahre vorher den Asbestskandal in Deutschland losgetreten hat und man rechnete gemeinsam. Mal so Pi mal Daumen, was es gekostet hätte, zwei solche gigantischen Bauten von Asbest zu entsorgen. Man denkt bei Asbest auch an seine frühere Freundin, die Geigenspielerin Susanne, die gerade das Glück ihres Lebens ausgerechnet in Manhatten gefunden hatte und tatsächlich 12 Jahre später wie nicht erhofft, viel zu jung verstarb. Am nächsten Tag macht der professionelle Verschwörungstheoretiker dann ein paar Recherchen. Denn Präsident wird in den USA nicht irgendwer, sondern in der Regel einer aus einer Oligarchenfamilie. Schnell erfährt man, dass die Familie Bush neben Hitlerförderung auch im Abestgewerbe tätig und ein ethnisch zuordnungsbarer Herr Silberstein kurz vor dem Einsturz der Altbauten den Komplex erwarb. Inklusive Versicherungspolicen bei der Münchner Rück. Was ungefähr so unschuldig aussah wie Bush im Kindergarten. Es heißt nun nicht mehr Asbest- sondern Chemiewolke in den minütlichen Nachrichten.

Schlicht: Man merkt früh, da will uns Jemand vergackeiern. Jemand will uns ein X für ein U vormachen. Das ist, was ein geübter Verschwörungstheoretiker schnell erkennt. Was man dagegen braucht habe ich gerade von Dmitri Peskow gelernt: "Kognitive Souveränität". Das sei, sich nicht Gedanken von anderen in den Kopf pflanzen zu lassen.

Man sollte früh beginnen als Verschwörungstheoretiker um die Stufe zum Propheten zu nehmen. Das funktioniert etwas anders als Lehrling, Geselle und dann Meister. Oder ganz anders wie die Karrieren zum geschwätzwissenschaftlichen Fake-Doktor_gng_*Inn. Es hat viel mit Selbsternannt zu tun. Meine Ausbildung nahm ihren Anfang im zarten Alter von etwa 13. Wer etwas anzweifelte flog raus. Wie ich dann so über die Jahre aus Parteien und Gremien und Institutionen und Firmen rausgeschmissen wurde, rückte die Frage des Warum immer dringlicher in der Vordergrund. Ich fühlte mich an alledem unschuldig. Ich wollte doch nur die Welt zum Guten wenden. Ganz bescheiden.

Interessen. Cui bono. So wie viele in der katholischen Kirche das Zölibat prima finden, weil bei dem Verzicht auf Frauen ganz andere Glückseligkeiten im Stimmbruchalter warten, so dreht es sich bei vielen politischen Ämtern um Geld. Weil sich damit Frauen plus Jüngelchen kaufen lassen. Von alledem ein bißchen lässt die Welt nicht untergehen. Ist Würze im Alltag. Wenn dann aber Tausende oder gar Millionen an Menschen verheizt werden, so wie jetzt bei "Corona", da sollte man schon einen Blick hinter die Kulissen werfen. Wessen Meinung dann die ist, die die profitierenden Verschwörer gerne haben wollen ist aus der Sicht des gebildeten Verschwörungstheoretikers, der das Cui bono der Verschwörer kennt, nun eben ein Dummkopf, weil dumm im Kopf. Einer oder Eine die alles glauben, was man ihnen vorsetzt, haben dann eben einen Kopf nur, damit es nicht zum Hals hineinregnet.

Prophet, als Steigerung ist der, dessen natürliches Misstrauen bei allen menschlichen Angelegenheiten schon so erfahren ist, dass er die Zusammenhänge intuitif erfasst, fügt und schlussfolgert, so dass ein großes Puzzle in wenigen Minuten ein Bild ergibt. Jemand der nach Betrachtung von ein paar Einzelstücken das Bild voraussagen kann. Jemand der stutzig wird, wenn in einem bestimmten Moment ein amerikanischer Präsident aus einem Bilderbuch vorliest und schon die Regisseure kennt. Jemand der misstrauisch wird, wenn skrupellose Geschäftsleute, denen man schon an der Fresse ihre Niederträchtigkeit ansieht, sich modern Philantropen nennen, weil sie einen neue Methode der Steuerhinterziehung entdeckten und weiß, wie die Geflechte angelegt sind. Oder Jemanden dechiffriert der Bildung "fördert" und man weiß, er will betreutes Denken in Administrationen lenken. Wenn einer Impfung sagt und man kennt mit ein paar Handgriffen seine Firmenbeteiligungen und sagt dann eine Pandemie voraus und das sein Kapital sich verdreifachen wird.

Dann kann man als Prophet, sogar ein minderer der Kreisklasse B, einen Krieg voraussagen. Hab ich gemacht. Weil es ökonomische Gesetzmäßigkeiten gibt und eine unfassbare Gier nach Macht und Geld und Herrschaft über alles, weil sich das Rattenpack wegen Geld auch noch als Gottgesandte fühlen.

Tur mir leid, Ratte, dich mit denen in Zusammenhang zu bringen. Hab ich wohl vorschnell geschwurbelt.

Fuhrpark der Philantropen

Fuhrpark der Philanthropen in Davos. Einig im "Kampf" gegen das Klima. Da guckt auch niemand nach einem Kilo Koks als Mitbringsel

  Mopsung einer Passage aus einem aktuellen Text von Milosz Matuschek in dem er die Abschaffung der WHO fordert.

    „2010 rief Bill Gates die «Dekade der Impfung» aus. Sein Ziel unter anderem: die Ausrottung von Malaria. Das klingt erstmal honorig, doch die Abgründe sind nicht weit. Bill Gates und seine Stiftung sind massiv in die Entwicklung und Verteilung von Impfstoffen auf allen Ebenen involviert und in zahlreiche Pharmafirmen investiert. Legendär passgenau war sein Einstieg bei Biontech im August 2019, kurz vor dem Börsengang im September. Einen Monat später folgte das Planspiel «Event 201» zu einem Coronavirus-Ausbruch, an dem auch seine Stiftung maßgeblich beteiligt war. Zwei Monate später wurden in Wuhan die ersten Corona-Fälle bekannt. Im Januar 2020 entwickelte der Biontech-CEO an einem Tag den Impfstoff. Huch, Volltreffer!
Im Fall Gates ist der Interessenkonflikt überdeutlich: Hier beeinflusst jemand angeblich rein gönnerhaft einen Politikbereich, an welchem er zugleich ein Gewinninteresse hat. Pandemie-Panik lässt die Kasse so richtig klingeln. Als Mitte Mai 2022 die ersten Fälle der Affenpocken bekannt wurden, war es wieder Gates, der Monate zuvor vor einem Biowaffenangriff mittels Pocken warnte; seine Stiftung war im März 2021 erneut an einem Planspiel beteiligt, die einen Affenpockenausbruch just für Mitte Mai 2022 simulierte. Huch, schon wieder Volltreffer!.“

nach oben

Ich hatte über all dies bereits berichtet, aber weil der Journalist und Anwalt so schön komprimierte, muss ich ja als Wiederholung das Rad nicht neu erfinden. Nochmals. Bitte einprägen. Togo zuliebe. WHO abschaffen ! Wir können hier ganz alleine über Malaria nachdenken.

Weiter oben hatte ich es schon erwähnt, trotzdem, nochmals, es gibt 4 aus den USA finanzierte Labore in Nigeria, das etwa 200 Kilometer von hier beginnt, wo man an der Affenpest herumbastelt. Ihr Prophet der Kreisklasse B sagt da nur geheimnisvoll, dass Bill Gates seine schmutzigen Philanthropenpfoten da auch drin hat. Das habe ich an seiner Fresse wie in einer Glaskugel gesehen. Sein dreckiges Grinsen, mit dem er den Besitzern der abgebildeten Flugzeuge signalisiert hat, dass es demnächst soweit sei. Da gehen jetzt die "Corona"-Billionen der Zentralbanken als Investitionen hin, die Inflation in Westeuropa wird um noch 2 % steigen, das Signal für die Medien wie der hauseigenene Spiegel heißt: Klima neu anheizen, Fußball niederknien, Weizen mit Welthungerkatastrophe zusammenbringen und der Putin wars.

nix
Essen 11.6.2022
 

Kurz vor dem Essen habe ich nochmal in die Leidmedien geschaut und es verging mir fast der Appetit. Der seit zwei drei Monaten vertriebene abgehauene Bürgermeister von Mariupol darf der ganzen deutschen Altpresse erzählen, dass dort unhaltbare Zustände herrschen, Leichen auf den Straßen verwesen und Cholera ausgebrochen sei.

Schaut man in die russischen Medien, wird Mariupol seit Wochen wieder aufgebaut, hat normale Strom- und Wasserversorgung und die Menschen sind froh, dass der Bürgermeister und seine Nazis weg sind.

Also geht der Blick nach Togo. Auf den Esstisch. Ist der Weizen weg, essen wir Yam. Der Weizen ist nicht weg, es gibt Spagetti und Baguette zum abwinken, essen wir heute trotzdem Yam

  Foufou mit Dekou-Dessi und Gboma heißt Djaba

Gestampfter Inyam und Gboma-Blätter in Dekou-Dessi, also Dekou-Soße mit gerauchtem Fisch und heißen tut das ganze Gericht dann Djaba. Eine Spezialität in der Region nördlich von Togo-See um Vogan.

nach oben

Das ißt man tradiotionell eigentlich mit den Fingern, aber damit hab ich es nicht so. Der, oder das?, Foufou muss übrigens gestampft sein. Das hat mit der Zellstruktur des Knollengewächses zu tun. Wird es im Mörser mit dem Holzstampfer bearbeitet, bricht es die Zellen und ist trotz seiner Schwere leichter verdaulich. Nicht so, wenn das Foufou wie hier in Lomé immer mehr üblich, in einer Teigmaschine zu einem Klos gerührt wird.

Den Fischkopf in der Soße, hier eine privilegierte Spezialität, überlasse ich meiner Togoerin. Ebenso die Krabben, die es auch noch dazu gibt. Krabben sind mir ein wenig suspekt, weil ich deren Ernährungsgewohnheiten nicht schätze. Aber so ein gerauchte Fisch, das hat was. Ein paar Auberginen und Adibolo ...

nix
Regenbogen ...6.2022
 

Ich habe in Togo noch nie eine Regenbogenflagge gesehen. Vielleicht sollte ich mal wieder an der deutschen Botschaft oder am Goethe-Institut vorbeifahren.

  Schwullesbische Lusthansa

Lusthansa

Die Indoktrinierungen nehmen echt überhand. Machen Sie sich mal den Spaß und ersetzen bei Allem was sie sehen, die Regenbogenfahne mit dem Hakenkreuz und machen eine geschichtliche Queerverbindung. Ein Zeichen der Zugehörigkeit zum Guten.

Übrigens, weil ich es weiter oben von der Verschwörung hatte. Als Herr Gates im Oktober 2019 zur Corona-Simulation "201" nach New-York einludt, war der Chef der Lusthansa auch dort. Die Lusthansa hat dann auch prompt 9 Milliarden Euro geschmiert bekommen. Ich hatte Ihnen doch schon von der Verbindung von Klima, Schwul, Rassismus, Corona und Ukraine erzählt. Bei jedem dieser Themen müssen Sie nur eine oder zwei Ebenen nach hinten recherchieren, fragen wer die Sponsoren sind und Sie begegnen den immergleichen Namen, Stiftungen, Philanthropen und Fuck den Checker.

Einer dieser Bannerträgerinnen ist die grüne Tonne. Sie, die sich ansonsten bemüht zu verstehen, warum ihre Möse nichts mit Geschlecht zu tun hat oder morgen gleich mit zwei, hat sich nun zu Inflation geäußert. Sie, die ihre Überlegungen gern Ikognito in Schnellimbisketten durchführt, hat sich so mächtig angestrengt, dass ich es Ihnen hier weiter geben muss. Ricarda Lang, Parteivorsitzende:

    „Die derzeitige Inflation beruht auf Knappheit und explodierenden Preisen bei fossilen Ressourcen. Da kann man sich nicht raus sparen. Denn wenn wir jetzt an der Transformation sparen, zementieren wir die Abhängigkeit von genau diesen Ressourcen und damit auch steigende Preise.“

  Gut. Gell? Jetzt wissen Sie endlich aus kompetenten Munde was Inflation ist. Und hier aus kompetentem Arsch was Queer ist.

nach oben Regenbogenarsch

Sympathieträger

nix
Pimmelkraut 14.6.2022
 

Die Krise des alten hellen Mannes. Der Hahn tropft nach und es kommt deutlich weniger wenn er kommt.

  Pimmelkraut

Pimmelkraut "Aonto"

nach oben

Ist man mit einem Fräulein zusammen, die erst Mitte Zwanzig ist, muss man sehr viele Wünsche sexueller Natur befriedigen. Nun ist das nicht mehr ganz so einfach möglich wie noch vor Vierzig Jahren im Sturm und Drang. Es ist jetzt eher Böe und Rang. Er steht noch seinen Mann, der Baton-Bio, wie wir ihn nennen. Aber sie will mehr als der kann. Tja, ein Zustand, Sie werden ihn kennen.

Also steht schon ein Flasche mit Erektionsschnaps rum und nun war sie der Meinung, dass ich eine weitere traditionelle Methode anwenden soll um die Prostata zu kräftigen. Dieses Kraut also, das aussieht wie aus der Famile der Löwenzähne, muss ich selbst waschen, dann im Wasser zerreiben und mit etwas Salz trinken. Dass man das selbst machen muss und explizit niemand anderes, hat wohl psychologisch-voodooische Hintergründe.

Was macht man nicht alles.

"Magie ist Physik durch Wollen!"

nix
BIP 15.6.2022
nach oben

Das Bruttoinlandsprodukt von Togo mit 7,586 Milliarden amerikanischen Thalern ist geringer als die Rundfunkeinnahmen in Deutschland mit 8,43 Milliarden Euronen.

So geistern Zahlen. Gut, die leichten und temporären Verschiebungen zwischen US-Thaler und Teutoneneuron sind geringfügig. Warum die Summe hauptsächlich nur marginal etwas aussagt, ist, weil der BIP sich über versicherungspflichtige Einkommen und Steuern berechnet.

Wie ich schon oft darstellte, bewegt sich in Togo sehr viel Geld ohne Abrechnung gegenüber dem Staat, während in Deutschland von fast jedem sich bewegenden Euro der Staat seinen Bewegungsobulus abzieht. Wie ich meine, in fast allen Fällen als Diebstahl. Wieso verdient der Staat Geld, wenn mir Jemand die Hose wäscht?

Ganz so arm, wie laut Statistik Togo dargestellt wird, ist es also nicht. Es ist nur nicht so Leibeigen. Wir werden in Togo nicht so extrem bestohlen.

nix
Untätigkeit 15.6.2022

Draußen blitzt und donnert es grandios als ich gerade so über Untätigkeit nachdenke. Während ich mir ein Käsebrot tätige, knallt ein Blitz peitschend durch meine Wohnung mit einem Zisch und ganz giftigen kurz leuchtenden Pfeif, was zu einem Huch führt. Der Strom ist abgedreht. Das macht der Staat in Togo, damit seine Bürger keinen Schaden nehmen, weil es bei Stromgeräten so nix durchhaut.

Der Togoer an sich und seine Togoerin auch, sind Natur-Prepper. Man ist gerüstet wenn kein Strom da ist und hat Gas, Holzkohle und Zeit. Wer bei solch einem Wetter zur Arbeit fährt, hat ein Rad ab. Auch dort wäre ja der Strom abgeschaltet. Man ist auch nicht ausgerechnet jetzt davon abhängig, an einem Geldautomat flüssiges zu holen.

Man ist aber nur deshalb weil der Kühlschrank abgeschaltet ist, ja nicht von der Nahrungsaufnahme abgekoppelt. Essen ist eine Tätigkeit. Ein wenig zu ruhen auch. Woher kommt eigentlich das schlimme Wort "'untätig". Das kann nur denen eigefallen sein, die Unkraut und Untier erfunden haben. Also etwas, das man nicht praktisch unmittelbar gebrauchen kann wird zu Un, zu Anti, zu Negativ. ist Pimmelkraut und Löwenzahn ein Unkraut?

Ich weß nicht, ob sich die Menschheit in zweihundert Jahren an mich als der Erfinder der mobilen Hohlkehle, als den Befreier afrikanischer Kunst aus den Klauen der Ethnologie, als Mitstreiter für die Durchsetzung gleitender Arbeitszeit oder Fußgängerzonen erinnern wird. Als Präsidenten- und Politikberater oder Repräsentant von Nelson Mandela in Deutschland gar. Ich befürchte Nein. Weshalb mir also ständig Untätigkeit vorgeworfen wird, nur weil ich die letzten Jahre meine Tätigkeiten nicht von der Unsterblichkeit abhängig machte, ist, was mich während des Unwetters, hähä, nein, während des unterhaltsamen Schauspiels der regnerischen Natur, nachdenklich macht. Das liegt vielleicht daran, dass ich in einer pietistischen Umgegend groß geworden biin, wo Untätigkeit Sünde ist. Do wird was gschafft. Eigentlich also fast eine Ungegend.

Man wollte mich gar schon enterben, weil sonst mein An-Teil unnötig verprasst wird, weil ich in Afrika nur un-nütz rumvögle ohne einen Mehrwert zu produzieren. Unwert zu erben also. Wieso mir jetzt Un-Terhaltung einfällt kann ich nicht sagen, aber vielleicht weil ich als Kunstvermittler in diesem Gewerbe tätig bin und mir noch nie überlegte, ob Terhaltung unter solchen Gesichtspunkten positiv sei.

Ich schreibe, also bin ich. Koche, putze, wasche, repariere. Trinke Bier um das Braugewerbe zu un terstützen. Fahre sparsam einen Sechszylinderdieseldaimler und eine chinesische Enduro. Mach mir Gedanken mit Togoern über die Zukunft der Menschheit, ganz un-eigennützig übrigens und bin überhaupt den ganzen Tag und Abend beschäftigt. Also definitiv nicht untätig und verbrauch relativ wenig Strom. Tätig zu sein im westlichen Sinn hat viel mit Ressourcenverschleuderung zu tun. Mindestens die Hälfte der dort getätigten Arbeit ist Un-sinn und verprazzelt nur Strom für gar nichts.

Spannend wird es bei un-gesund. Die deutsche Sprache sagt für nicht gesund krank. Ungesund kann höchstens die Ernährung oder ein Beruf mit viel Chemikalien sein. Wird allerdings ein westlicher Vertreter in Afrika krank, sagen seine biologisch Angehörigen in Deutschland, er sei un-tätig. Egal wie gesund er sonst lebt und sich über das viele Ungesunde in Deutschland wundert. Er hat nicht eine Vegiftung, Malaria oder Unfall gehabt, sondern er selbst wird durch Untätigkeit zu einem Un-Fall.Die Werte verschieben sich also über Sprachgrenzen hinaus. Ganz schlimm und diskriminierend hört sich ungeimpft oder pfui, Ungeimpfter an. Knapp vor Unmensch. Dabei tun die "Geimpften" oder wahlweise "Giftbespritzte" alles, um die Tätigkeitsfelder der "Nichtmitgiftbespritzten" einzuschränken um sie dann neben dem Vorwurf, weil un-giftig, seien sie Menschheitsgefährder, auch der Untätigkeit zu bezichtigen. Womit wir wieder am Anfang wären.

Die Giftbespritzten erlauben mir nicht in Häfen, Autozulassungen, Ämter und Grenzstationen zu gehen und beleidigen mich dann, nichts zu tun. Will ich fliegen, Zug oder Bus fahren, zwingen sie mich, mir meine eigene Bakterien und Viren und Keime in einem Stück Stoff vor meinem Maul zu stauen, damit, was raus sollte, wieder hinein muss. Weil sie in ihrer Panik auch noch kollektiv zu dumm sind, Produktionsabläufe aufrecht zu erhalten, durchbrechen sie Lieferketten, verschenken Zentralbankgeld an Oligarchen und Lusthansa und machen alles so teuer, dass es besser ist, zu Hause zu bleiben, Unnötiges aufzuschreiben, sich über "Untätig" Gedanken zu machen und auf bessere Zeiten zu warten.

In Togo geht das leichter als in Deutschland, weil in Deutschland sogar die Untätigkeit bei genauer Betrachtung besteuert ist.

Pfannenkuchen "Nach dem großen Regen"

Muss dieser Pfannenkuchen, entstanden nach dem großen Regen, als ein Produkt der Untätigkeit gesehen werden?

Mitsamt dem Speck, dem Lauch, des Peperoni und dem Käse?

16 Uhr graue kleine Linie
  Oha. Nun schon 10 Stunden ohne Strom. Das ist selten. Der alte Computer auf dem ich Emails empfange ist schon leer und meine Suchtbefriedigung kommt ins Stocken. Auf dem Neuen kann ich noch das hier noch schreiben, aber bei 20% muss ich mich sputen. Wieder ein sehr untätiger Tag, bei dem nur Kleinigkeiten erledigt werden konnten. Wenigstens habe ich saubere Fenster und keinen Hunger.
19 Uhr graue kleine Linie
nach oben Überall gabs mittlerweile Strom. Nur bei uns nicht. Der seltsame Blitz im Salon muss wohl die Sicherung rausgehauen haben. Dauerte eine Weile bis die Erkenntnis kam. Mittlerweile waren 45 mails und 15 Spam da. Nichts hatte wirklich was mit mir zu tun. Soviel zu Suchtverhalten bezüglich email gucken. An Stromabschalten müssen sich die Deutschen auch bald gewöhnen.
nix
Krisenbewältigung 16.6.2022
 

Das erste und beste Rezept um eine Krise zu bewältigen, ist sie zu einer Krise anderer Leute zu erklären. Jetzt gehen natürlich viele Kaufleute her und machen Öl und Nudeln teurer. Ohne Grund übrigens. Aber gönnen wir ihnen was vom großen Kuchen. Die haben am meisten unter Corona gelitten. Auch die Maisbollen Akume für umgerechnet 8 Cent ist ewas kleiner, also teurer geworden.

Dieses Gericht ist ein kulinarischer Höhepunkt. Viel Europäer haben damit Schwierigkeiten, weil es wie Adémè und Gombo-Sauce etwas schleimige Fäden zieht. Alonloin, beziehungsweise das grüne Gemüse dazu, ist fast nur als Spezialität auf dem Dorf zu bekommen und wird auch als Heilkraut mit Zitrone gegen Typhus gepriesen. Sei voll Bio, ey.

Alonloin mit Maisklos

Alonloin, verwand mit Adémè

nach oben

Rindfleisch, Schnecken und Gambas vortrefflich mit ein paar lokalen Gewürzen gerundet und mit den Peperonis vermählt. Wenn das garen fertig ist, kommen noch ein paar frische Zwiebelringe in die heiße Soße. Zwiebeln werden sehr viel gegessen in Togo. Die sind gut für die Haut und bilden eine Schutzschicht gegen die Sonne, weshalb besonders Bleichgesichter davon sehr viel essen sollten. Die Arabs und alles was sonst noch hinter dem Libanon und der Türkei als kulturelle Identität kommt, wissen das auch und dürften weitaus weniger Hautkrebs haben als die westeuropäischen Bleichlinge, die weder nach Knoblauch noch nach Zwiebeln riechen möchten und sich gegen Sonne, mit der sie sich mutig direkt konfrontieren, mit chemischen Produkten einreiben.

nix
Drecksäcke 17.6.2022

17. Juni. Da war doch mal was? Irgendwas Großes in Bewegung? Gegen den Kapitalismus? Nö, dafür. Gegen sozialistische Diktatur. Heute benutzt das US-Großkapital den grünroten Sozialismus in seiner besetzten wiedervereinigten Kolonie für seine Interessen. Dasselbe Strickmuster wie bei den damaligen Nationalsozialisten.

Reisen wir heute deshalb mal antikapitalistisch und antisozialistisch übers Gasbussines nach Afrika.

So ein wenig Kapitalismus hat mir bisher nicht geschadet, aber ein bißchen viel Kapitalismus bei denen eine kleine Riege von Drecksäcken die Regeln angibt, hat vielen Russen in der Ukraine sehr viel geschadet. Ich hatte doch schon mal erzählt, dass Drecksack Gates mit seinen Milliarden aus dem Spritzbussines neben Kraftwerken hauptsächlich Land und Agrarfirmen kaufte, weil er der Meinung ist, dass philanthropisches Industrieessen ihm noch mehr Milliarden bringt.

Was ich bis heute nicht wusste, dass ein Teil der Milliarden von Drecksack Selenskyj aus der Ecke von Drecksack Soros kommen. Der hatte geschmiert, damit die staatlichen Agrar- und Forstflächen an Privatpersonen verkauft werden dürfen. Damit waren die privaten Pächter in der Ostukraine aus dem Rennen und durch Zwischenhändler der neue Besitzer ein amerikanischer Drecksack, den man ethnisch kasachischen Juden mongolischer Herkunft zuordnen kann. Was mich von dem Vorwurf des Antisemiten schützt. Im Gegensatz zu Drecksack Gates, dürfte sich Drecksack Soros aber verspekuliert haben, weil diese vormals Selenskyj'schen Flächen ja nun in Richtung Russland gehen.

Des weiteren dürften sich diese Drecksackriege mit Gas verspekulieren. Ach, wie ich das denen gönnen würde. Das geht ungefähr so: Die Ukraine beteiligt sich an den Sanktionen gegen Russland und nimmt deren Gas nicht mehr ab. Offiziell kauft die Ukraine, also Selenskyj und befreundete Drecksäcke, nun Fracking-Gas aus den USA. Haben aber gar keinen Hafen, wo man entladen könnte. Das macht nichts, denn deshalb kann man das Gas ja sehr viel günstiger aus Westeuropa kaufen und in der alten Leitung der Russen nun in umgekehrter Richtung von West nach Ost laufen lassen. Das Fracking-Gas können die Westeuropäer nach Entladung verprazzeln. Es steht ja nicht drauf auf den Kubikmetern wo es herkommt. Dass von Natostan das Gas weiterhin aus Russland kommt ist nun eine reine Verrechnungsfrage. Zwischen diesen Kubikmeterabrechnungen liegen gigantische Gewinnspannen. die Namen der Zwischenhändler verweisen auf die schon genannte Ethnie. Die Pointe an der Geschichte ist, dass die USA das Gas auf Pump rausrücken.

Vorgemacht haben das übrigens die Polen. Die haben russisches Gas gekündigt und beziehen nun russisches Gas aus Deutschland, deren Speicher aber höchstens zur Hälfte voll sind. Aus Solidarität wegen der Aufnahme der Flüchtlinge gibts Gas. Für die Flüchtlinge gabs Geld von der EU, also Deutschland, und kaum wars da, enden die Sozialleistungen für Ukrainer in Polen und ab gehts mit den Flüchtlingen. Wohin? Nach Deutschland. Die auf Medienkauf- und Schmierung spezialisierten Drecksäcke Soros, Bezos und Gates ließen jeweils medial verkünden, die Russen, genauer, Putin hätte den Gashahn zugedreht. Nun sind 90% Deutsche nochmals sehr viel böser auf diesen superbösen Putin. Diktator, Schlächter, Wirtschaftskpauttmacher. Demnächst dürfen wir noch lesen, dass er an gegrillten Säuglingen knabbert.

Doch nun zu Afrika. Da wo ich bin und flaniere. Seit die Mediendrecksäcke die Bewegung Black Lives Matters ins Leben riefen, zirkulieren Bilder von Bimbos und Niggers durch die sozialen Netzwerke der Mediendrecksäcke. Die zeigen plündernde, stehlende, mit Drogen befüllte, Asiaten aufs Maul hauende, im Knast sitzende, von der Polizei in Ruhe gelassene Blacks, die einen Hochkriminellen als Heiligen haben. Die Marxistinnen die offiziell die Gründer_gng_*Innen der Bewegung waren, sind heute erfolgreiche Immobilienbesitzerinnen. In Wohngebieten der Kaukasier. Gleichzeitig schreiben die Mediendrecksäcke, dass Afrika voller Kriminalität und Korruption und Diktatur und überhaupt sei. Was vorgibt gegen Rassimus zu sein, produziert ihn.

Wissen Sie, sehr geehrte Leserin und sehr geehrter Leser, die indigenen Afros haben die Schnauze gestrichen voll und ihre Kinder die als problematische Überbevölkerung bezeichnet werden, lernen das auch. Es sind Russlandfreunde und Putinversteher und ihr Alltag besteht aus China und Indien. Weil Putin den Mumm hat, den Stinkefinger zu zeigen. Ob Krawattenträger, Mechaniker oder Ladenbesitzerin, sie finden das toll. Glauben Sie, verehrte Leserin und verehrter Leser, dass man in Afrika nicht mitbekommen hat, dass im indirekten Auftrag von Drecksack Gates drei Präsidenten umgelegt wurden um die Spritzung durchzusetzen?

Deshalb mögen die Afrikaner, entgegen meinen Angwohnheiten pauschal, auch die Weltherrschaft der WHO nicht, die in der Hand von Drecksäcken der Pharmaindustrie ist und deren Oberdrecksack Gates heißt. Der übrigens der Meinung ist, die Menschheit gehört Mengenmäßig halbiert. Hat er von Papa. Diese Politik, per Schmierung Einzelner ganz Afrika korrupt zu machen, nur weil die Einzelnen dann Immobilien in den europäischen Wohnvierteln der Kaukasier haben und sich dort ganz ruhig verhalten und zu Hause allen auf den Kopf hauen, die sich nicht ruhig verhalten, hat so eine Art oberen Totpunkt erreicht. Eine Sättigung. Schnauze voll.

Oder wie würden sie es gerne gesagt bekommen?

Stört Sie die vulgäre Ausdrucksweise?

Das alles wird Ihnen nicht durch Nachrichtendienste oder von Faktenchecker mitgeteilt. Weil die gehören den Drecksäcken. Dafür aber von Ihrem Propheten der Kreisklass B aus Avepozo die Wahrheit und nix als die Wahrheit.

Hochachtungsvoll

Togotogo

nach oben Kneipenmalerei in Avepozo

Kneipenmalerei in Avepozo

nix
Die letzte Krise 19.6.2022
 

Deutschland befindet sich in einer Dauerkrise. Wo man hinschaut ist eine. Auch in der, wie soll es anders sein als "weltgrößten" und bedeutendsten Ausstellung der Welt in Kassel ist eine.

Was die Auswahl von Künstler aus Afrika anbelangt, sollten sie möglichst eine Künstlerin sein und wenn das nicht, dann muss er sich ganz arg mit postkolonialen Problemen beschäftigen. Er darf sich gern auch ein wenig als Frau fühlen, das ist schön für folgende Projektmittelvergaben nach der Documenta. Denn die Kulturpolitik soll grün werden, sagt die weltweit bunteste Warze, die es je bis zur Kulturbeauftragten geschafft hat. Herumlaufen tut die Claudie ja schon wie die Regenbogin höchstpersönlich und vielfältig nachhaltig ist ihre Diversität auch. Ja, überhaupt, hat die Frau Roth ja viel gemeinsam auch mit Tennispielenden und Tennisspieler_gng_*Innen. Auch sie ringt um jeden Satz.

Ist Ihnen, sehr geehrte Leserin und sehr geehrter Leser, schon einmal aufgefallen, dass es bereits schon wieder "entartete" Kunst gibt? Man nennt das anders. Man sagte jetzt, sie sei irgenwie Rechts, homophob oder anitsemitisch .... äh. Moment. Genau das sei irgendwie in der Kasseler Kunstkrise enthalten, in der die Claudie federführend steckt. Ein Widerspruch. Der wird gelöst. Ganz einfach: Also. Grünrot kann nicht Antisemitisch sein, weil dann wären sie ja Rechts. Weil sie aber gut sind und grünrot, kann es einen Antiemitismus mit der Claudie nicht geben. Das sind im Gegenteil die, die ihr das vorwerfen wollen. Auch nämlich weil sie Frau ist. Die befinden sich damit in einem Widerspruch. Die wollen die Sache mit den Palästinensern voll mit Absicht falsch verstehen. Wie ich schon mal weiter oben schrieb. Machen Sie sich einfach mal das makabre Vergnügen und tauschen Regenbogenfarben gegen weiß-rot-schwarz.

Mit diesem simplen Trick werden sie erstaunliche Erlebnisse und Deja Vues haben.

Als ich nach meiner Lehre mal eine Anstellung in der Kulisse vom Staatstheater hätte antreten sollen können dürfen, wollte man von mir eine Unterschrift, dass ich auf das Grundgesetz schwören solle. Ich wurde dann lieber zunächst mal Restaurator und Innenarchitekt und unterschrieb nicht. Das könne ich nämlich mit meinem Gewissen nicht vereinbaren, dachte ich damals. Wie auf eine Fahne schwören. Nee ging gar nicht. Ich bin Herr und kein Knecht. Leibeigener schon drei mal gar nicht. Ich kannte es nämlich nicht, das Grundgesetz, und wollte nicht einen Eid leisten auf etwas, wo ich mir Kritik offen halten wollte. So im Lauf der Jahre fand ich das meiste dann gar nicht so schlecht. Das waren intelligente Menschen am Werk, die alte Fehler vermeiden wollten.

Umso mehr geht mir auf den Sack, wie in der Merkel-Aera von diesen Grundgesetzen eins ums andere ausgehebelt wurde. Vor Grünrot kam schon der alte Stasi-Stalinismus als perfide Unterwanderung über die Konservativen ins Spiel. ich übertreibe jetzt aber? Denken Sie? Erstens bin ich Opfer, auch wenn ich nicht so ausseh, da wird man sensibel und zweitens sollten Sie mal einfach Regenbogenfarben gegen weiß-rot-schwarz tauschen. Denn heute, wo ich als Schwabe älter als Vierzig und gscheid bin, würde ich vielleicht unterschreiben. Aber nur mit dem Zusatz des Vorbehalts. Man hat damals nämlich die Dominanz der Parteistrukturen falsch eingeschätzt.

Zurück zur Kunst. Die soll nämlich politisch werden und so sei wohl die Documenta. Wichtig bei politsch ist, dass Afrikaner_gng_*Innen immer ihre Identität suchen müssen. Als Resultat sollte dabei herauskommen, dass die Identität durch den Kolonialismus schwer beschädigt wurde. Sollte was anderes herauskommen, geht das, aber es gibt dann keine Fördermittel. Ich denke, Rassismus, Alltagsrassismus und struktureller Rassismus müssen als solche gar nicht mehr erwähnt werden, Das gibt es sicherlich schon als Vordrucke bei Antragsstellungen. Hach, wie ich mich so unterdrückt fühle in postkolonialer Diskriminierung. Ob sich Claudie Roth wohl auch diskriminiert fühlt, so als Kolonialangestellte der US-Beatzungsmacht Deutschlands?

Lehrer Lempl und leerer Lauterbach

Lehrer lempl und leerer Lauterbach

nach oben

Heute früh schnappte ich im Kontrafunk die Phrase auf, dass die Claudia Roth der Lauterbach des Kulturbetriebs sei.

Verlassen wir Deutschland und gehen auf die nächste Seite. Dort

schallt ein Ruf wie Donnerhall

   
nix
Zur Artikelserie :  Fragen aus Avepozo Zur vorigen Seite "Fragen aus Avepozo"
Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite
Zu den Geschichten "Donnerhall" geht's hier weiter Weiterleitung zu Donnerhal
 

nach oben
top

Pandamned - Der Film auf Rumpl