Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite von Avepozo Flat von Peter Herrmann, ab dem 2. Mai 2022
Zur Artikelserie :  Zuviel Bunt ist infantil Zur vorigen Seite "Zuviel Bunt ist infantil"
Zu den nächsten Geschichten über "Die Krise" geht's hier weiter Weiterleitung zu: Die Krise
nix
Fragen aus Avepozo
 

Es ist schlimm, auf Fragen dumme Antworten zu kriegen. Aber es ist noch schlimmer, keine Fragen zu bekommen.

  graue kleine Linie
  Seiteninterne #Links - Viele Fragezeichen - Kooperation mit ? - In deinem Alter ? - Vorsicht ! - Wenn I der Putin wär - Essen - Klageweiber - 2000 Maultiere - Deutsche Schafe - Putinversteher - Hungersnot - Pandamned, der Film - Heilkunde - Familienstreit - Massenverblödung - Gemerkelte Politik - Offene Grenzen - Steuern - Tod und Trauer|
nix
Viele Fragezeichen 2.5.2022
 

Neulich wachte ich auf und erkannte, dass ich fast nichts mehr gefragt werde. Außer so banale Sachen wie: "Wann kannst du überweisen?" oder "haste mal n'Euro?" oder "Gibst du mir ein Bier aus?". Das sind aber keine Fragen, die ein persönliches Interesse signalisieren oder dass man etwas aus seinem professionellen Repertoire erfahren will. Man beginnt, als Depp wahrgenommen zu werden.

Scheisse! Bin ich jetzt schon in dem Alter? Oder hab ich was falsch gemacht? Zeit, Fragen zu stellen.

Dann ging das gedanklich retrospektiv so ab: Familiär künstlerische Ausbildung. Weil man mich für intelligent hielt aufs Gymnasium. Damals war das noch so, dass man nicht alle für gleich intelligent hielt. Aufmüpfig, war damals schick. Rauswurf. Das auch. Die Mädels standen auf solche Jungs, was der Aufmüpfigkeit Auftrieb gab und der Selbstachtung auch. Schick war damals auch mit einem trotzdem noch vorhandenen mittleren Abschluss eine handwerkliche Lehre zu machen. Schreiner mit Gesellenbrief und Restaurator. Politisch schwer aktiv. Von den Kommunisten "Führer der Chaoten" genannt. Sponti und Anarchosyndikalist, offen und neugierig nach allen Seiten. Gewerkschaft, Vorsitzender Südwest. Abgang mit großem Trara um nun Guru der Alternativbewegung zu werden und Experimente auf dem Feld neuer Arbeitsstrukturen an sich selbst und anderen zu testen. Furioses Scheitern mit extrem viel Erfahrung bei dem Versuch, Sozialismus zu leben. Frau, Mann, Heimkarriere und Gymnasiast. Alle gleich. Nur ein paar, die waren noch Gleicher und damit Grund des Scheiterns. Und ich war plötzlich Innenarchitekt. Die Eltern hatten sich das alles ganz anders vorgestellt und bekamen von dem ganzen Trubel nur mit Entsetzen mit.

Ihre Generation war von den Nationalen Sozialisten erzogen und konditioniert. Auch wenn sie froh und glücklich waren, das hinter sich zu haben, hatten sie ihre Welt der Moral und Disziplin von denen indoktriniert bekommen. Die Jahres des gigantischen Generationenkonflikts.

Dann: Rom und Madrid, nehmen wir mit. Dann: Hoppla. Ich war in Afrika. Ohne Giraffen, ohne Krokodile und auch den Nil sah ich nicht. Dafür viele Nachtclubs. 19 Mal durch die Sahara. Abenteuer, Saus und Braus. Den Tod mehrfach ausgetrickst und nun fuhren die Mädels bunt und international auf einen ab. Hans Guck in die Luft, der sportlich Excessive. Nach dieser Phase kam wieder die langsame Besinnung auf Arbeit.

Ich habe Sie noch nicht ermüdet? Mit diesem Lebensstakkato? Das alles ging mir durch den Kopf. Neulich. Darum erzähle ich es. Um nachher auf die Frage zu kommen, warum man nichts gefragt wird.

  Gestern Heute Morgen

Tamanrasset, ca. 1982

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich also viele Erfahrungen und, trotz Saus und Braus, auch schon reichlich viel gearbeitet. Es war mir nur lange nicht als Arbeit klar, weil es Spaß machte. Für jemand der aus einer pietistischen Gegend kommt, muss man eigentlich unter Arbeit leiden, sonst ist es keine.

Ich begann, damals in Kamerun lebend, mich um Arbeit im Sinne von Erweiterung von Wissen und Qualität zu kümmern und wollte Kunst, Handwerk und Architektur irgendwie verknüpfen. Mal war ich in einer Messeleitung, dann baute ich ein bekanntes Hotel um und beschäftigte damit auch Künstler, dann taucht ich in Geschichte ein und fand mich in alter Kunst wieder. Eine Bauleitung für die Restaurierung von etwa 20 Gebäuden aus der deutschen Kolonialzeit platzte, weil Kamerun damals zu einem gigantischen Absturz durch Korruption Anlauf nahm - und ich deshalb beschloss für ein paar Jahre nach Deutschland zu gehen um "kurz" eine Galerie zu machen. Mit der ich dann allerdings so viel Erfolg hatte, dass es mich 24 Jahre beschäftigen sollte. Wer sich dafür interessiert, kann ja nochmal auf der Informationsseite der Galerie nachlesen. Da gibt es eine Kurzform meiner Tätigkeiten dieser Jahre.

Weiter oben hatte ich mit meinen Eltern die Familie erwähnt, die zunehmend eine geringere Rolle im Leben spielte, aber Grund meines von Gedanken schweren Erwachens war. Der Vater starb im vorigen Jahr und Corona verhinderte, rechtzeitig zur Beerdigung zu kommen

  Vaters Urne

Das war alles, was mir meine Familie von meinem Ausbilder übrig ließ, ohne mich nach etwas zu fragen

Es war niemand aus der Familie da, obwohl fast alle in der Gegend leben, der fragte, ob man mich begleiten könne. Ich musste lange suchen, weil ich zuerst alle Gräber ablief. Auf solch eine banale Geschmacklosigkeit wäre ich nie gekommen. Auch dass das Grab eines Brüders nicht mehr existierte, sagte mir vorher niemand, denn Niemand war da der sich zum fragen anbot.

Es fiel mir also vor ein paar Tagen auf, dass mich meine Familie bei Entscheidungen ignorierte. Nichts fragte. Nichts wissen wollte. Sie wollte nie etwas von mir wissen, was Einrichtungen, Investitionen oder die Immobilie betraf. Ich hatte den Umfang der Ignoranz nicht bemerkt, weil ich meinerseits ständig in Kontakt war, mich anbot. Fragen beantwortete. Wie ich nun bemerkte, Fragen beantwortete, die mir niemand stellte. Kunst. Handwerk. Politik. Geschichte. Reisen. Gespeichertes Wissen, das niemand interessiert.

Eigentlich wollte ich mich in Richtung Togo nur ein wenig zurückziehen. Mich aus der Schusslinie von Angriffen nehmen. Eine Vergiftung auskurieren. Jupiter- und Plutotransite unbeschadet überstehen. Mich für einen Anlauf sammeln. Um nun zu merken: Ich bin weg vom Fenster.

Bevor Sie nun Mitleid mit mir bekommen und es beginnt, melancholisch auf Sie abzufärben, möchte ich sagen: Es juckt mich nicht sehr. Ein paar Tage des Nachdenkens und Schwankens und schon ist der Stinkefinger wieder oben. Dann sagt man zum Leben Leck mich. Bin ich halt vergessen. Vielleicht kommt noch eins, soll mir dann auch recht sein. Außerdem haben wir noch ein paar Jahre, in denen man gut essen, trinken und Liebe machen kann.

nach oben Mein Stinkefinger

Das Universum ist groß und der Atlantik wird noch lange rauschen

nix
Kooperationen mit ? 2.5.2022
nach oben

Ein schönes Kriterium beim Einschätzen von Jemand, der mit einem Geschäft machen möchte, ist die Art von Fragen die er stellt. Oder ob er oder sie überhaupt welche stellt.

Als ich Herr Präsident Köhler kennenlernen durfte, den ich zunächst als Weltbankbänker eher misstrauisch beurteilte, stellte sich heraus, dass er Fragen stellte. Zunächst banale Höflichkeitsfragen wie "Gä, Sie kommet doch au aus dr Gegend von Ludwigsburg?" Doch dann zunehmend konkrete, die Kultur Afrikas betreffend. Dann hörte er zu. Er hörte geduldig der Antwort bis zu Ende zu. Anfangs verlor ich mich ein wenig, doch schnell lernte ich, pointiert einen Rahmen zu setzen um effektiv zu werden. Diese Eigenschaft macht einen Menschen sympathisch, weil er achtet. Er achtet die Persönlichkeit und den Erfahrungshorizont. Es macht Freude zu antworten, wenn das Gegenüber konzentriert zuhört.

Übrigens, um einen aktuellen Sprung einzubauen, wurde mir Herr Putin genauso geschildert. Er stellt gute Fragen und hört dann zu. Das heißt, er ist kein Schwätzer. ich merke nun zunehmend, ich hasse Schwätzer und schätze Frager und Zuhörer. (Was nun aber nichts mit der Beurteilung des Krieges zu tun hat. Fiel mir nur ein weil aktuell.)

Schon mehrfach sprach mich jemand an um mich für ein Geschäft zu gewinnen. Man macht sich Gedanken dazu, trifft die Person wieder und stellt Fragen zur Sache. An der Aufmerksamkeit bei der Beantwortung kann man viel ablesen. Wenn man schon nicht richtig hinhört was die Frage bedeutet oder nur mit Floskeln antwortet, kann man einmal entschuldigen, weil vielleicht ein schlechter Tag. Geschieht es jedoch zu zweiten Mal, lohnt es sich nicht ein Risiko einzugehen. Großspurige Schwätzer, die einem Gewinne mit Versprechungen vorgaukeln aber nichts anderes im Sinn haben, als einen arbeiten zu lassen.

nix
In deinem Alter ? 3.5.2022
 

Je mehr ich über Frage als solche nachdenke, desto autobiografischer wird das Geschreibe. Die letzte Frage die von mehreren Personen gestellt wurde und deshalb auffällig in Erinnerung blieb, war bei der Auflösung der schönen Galerie in Berlin und der Ankündigung, nach Lomé zu wechseln.

"In deinem Alter?"

Jürgen Schadeberg, Freunde erinnern sich, feierte seine Abschied aus Berlin und Deutschland mit der Ausstellung "Bye bye Berlin". Die Gespräche mit ihm und seine Motivationen beeinflussten mich stark. Kurz darauf kam, wie sich später herausstellte die letzte Ausstellung, in Kooperation mit einer Institution bei der ich wegen einer winzigen Problematik acht Kuratorinnen am Hals hatte. Es wurde klar, dass man mit dem Rassismus-Gender-Komplex zu tun hatte, bei dem man von nun an jedes Wort auf die Goldwaage legen musste.

Während dieser Ausstellung dann ein schwere Vergiftung, bei der ich nur durch Glück um Haaresbreite der Hadesreise entgangen bin. Dann natürlich noch Berlin, das ich als Stadt für extrem geschäftsfeindlich halte und bis heute niemand empfehlen kann, sich auf die dort herrschende Mentalität einzulassen. Ein Cocktail aus vielen Gründen, von denen vielleicht noch zu erwähnen lohnt, dass ich den schwarzen Schwan nebulös voraussah, der dann Corona heissen sollte und als Gesetzmäßigkeit einen folgenden Krieg ahnte.

Dazu kam noch eine fast brutale Prüderie, die niemand vor dem Hintergrund der exzessiven Schwulenszene Berlins verstehen konnte, die eine völlig vezerrte Sicht auf die Situation der Heteronormalität abgab. Es wurde einfach Zeit, die Zelte abzubrechen. Aber:

"In deinem Alter?"

In der Tat hatte ich Alter unterschätzt. Wäre alles einen glücklichen Verlauf gegangen und Energien kanalisiert, angeknüpft im Trott der früheren Tätigkeiten einen gewohnten Gang gegangen, hätte der Umstand kaum eine Rolle gespielt. Doch zuerst sollten mich die Intrigen um die westafrikanischen Bronzen einholen, die mit ziemlicher Sicherheit mit der Vergiftung in Zusammenhang standen und mir durch ein angeschlagenes Lymphsystem in Lomé eine Elephantiasis einbrachte. Doch weitaus gefährlicher waren dann die Bananendiebe, die ebenfalls als Teil der Intrige zu sehen waren, aber die Protagonisten, bis auf den Verursacher, davon nicht den Schimmer einer Ahnung hatten, was sie letztlich unberechenbar machte. Überfälle, Einbrüche und ständige Belästigungen verhinderten jede Normalität. Geld auch noch aus. Kurz. Es nahm mich aus der Bahn.

Ohne jammernd darauf einzugehen, war der ganze Ablauf noch gespickt mit menschlichen Enttäuschungen, die man in jungen Jahren anders huckepack nimmt. Dass ich nicht ins Jammern kommen will deshalb, weil sich ein paar Menschen, im Gegensatz dazu, als wirkliche Freunde herausstellten und dies um so wertvoller wurde. Die ohne Fragen angeboten hatten, mir auch finanziell unter die Arme zu greifen ohne nach Garantien zu fragen.

Tatsächlich steckt man solche Belastungen in jungen Jahren anders weg, weil bestimmte Energien und Antriebe nachlassen. Das taktische Verhalten als Kräfte sparende Eigenschaft wird raffinierter, aber Bewglichkeit, nicht nur im körperlichen, sondern auch im geografischen Sinn, lässt nach.

Und dann lassen Fragen nach. In Togo nicht so sehr. Schon deshalb, weil man viele Kinder um sich hat. Aber mein Aufenthalt in Deutschland, den ich in diesem Zusammenhang schon erwähnte, war, in Verbindung mit den Coronamaßnahmen und den Coronahörigkeiten deshalb im Superlativ unangenehm. Wie muss sich in Deutschland ein Rentner in einer Vorstadt fühlen, dem nur noch auf einem Amt eine misstrauische Frage gestellt wird? Dem man selbst am Kiosk seinen Flachmann ohne Nachfrage hingestellt. Er deshalb beim Türken täglich reinschaut, weil der der einzige ist, der ihn noch fragt wie's geht. Nach einem Leben voller Arbeit und Steuern. Ansonsten sind die letzten Fragen die in Quizsendungen. Und wehe, er spricht ein Kind an. Die Genderrassistinnen werden ihn mit Moral schlachten.

Jetzt. Gerade eben, komme ich von unten, weil ich jeden Morgen meinen alten Sechszylinderdieseldaimler vors Tor in den Schatten stelle. Dort kamen von drüben im Nachbarhaus drei kleine Kinder rüber gerannt. Weißer, Weißer, Yovo, Yovo, ca va? Dann geb ich ihnen die die riesige Hand oder mache den Rasta-Gruß mit der Faust. Sie lieben es wenn ich dann den Daumen hochstrecke und ofuo? frage. Der OK-Daumen ist unser Code.

Noch Fragen?

  graue kleine Linie

Es gibt wieder einen Artikel über Afrika auf der Achse des Guten von Claudio Casula. Afrika: Die „Pandemie“ findet nicht statt
Aus Südafrika wird gemeldet, dass dem ersten afrikanischen Werk zur Herstellung eines Corona-Impfstoffs das Aus droht. Kein Wunder: Die „Pandemie“ findet in Afrika praktisch nicht statt.

Einen kleinen Kommentar für den gelungenen Artikel konnte ich mir nicht verkneifen.

4.5/ PS. Allerdings ist mir im Kommentar ein Fehler unterlaufen. Die erwähnten Verstorbenen an der Spritzung in unserem Viertel in Lomé/Togo, gingen nicht, wie unterstellt, in die Statistik ein, sondern wurden schlicht nicht erfasst. Wie im Rest Togos und in anderen afrikanischen Ländern auch. Leider ist auf der Seite Achgut ein Leserbrief nur am Erscheinungstag des Artikels möglich und ich konnte deshalb nicht einen erneuten Kommentar senden, um es richtig zu stellen.

  graue kleine Linie
  Früher wurde man wenigstens noch gefragt, ob man den "totalen Krieg" will.
  graue kleine Linie
nach oben

ich bin bekannt für etwas absurde Ideen. Es gibt ja alte Pläne des US-Militärs für den Fall einer atomaren Eskalation, bei der die Amis zuerst Mal den Korridor Deutschland mit eigenen Bomben übersichtlichtlich plattmachen. Da Deutschland schon lange keine eigenständige Politik mehr hat, schauen wir uns das ganze Ding mal von ganz weit oben an und stellen dann eine Frage.

Deutschland wird vollgepfercht mit Söhnen Allahs, wobei man da der Zufluchtsort für überdurchschnittlich viel ganz böse fundamentalistische Lümmel ist. Unter den Schlauchbootfahrern aus Afrika die ihre Identität nicht angeben wollen, gibt es ebenfalls ganz viele böse und kriminelle Schlingel. Also Leute, wo die jeweiligen Herkunftsländer froh sind, dass die gingen. Gleichzeitig werden aus Deutschland mit enormer Konsequenz über den Steuerschraubstock Fachkräfte hinausgetrieben von denen viel in die USA gehen und Volltrottel_Innen in die Politik gepumpt und gefördert werden.

Nun haben wir einen Krieg, über den die amerikanische Presse wie Süddeutsche, Spiegel, FAZ, taz und wie sie alle heißen, in den jeweiligen westlichen Natostan-Länder alle zum ultimativen Krieg rufen. Ich hör und lese dauernd "Atomkrieg"

Verstehen Sie auf was ich hinaus will?

nix
Vorsicht 4.5.2022
 

Vorsicht !!

Diese Seiten sind sehr gefährlich

Es sind die Seiten eines Kreuz- und Querdenkers

Außerdem erlaubt sich der Schreiber, schwurbelnd an der Peripherie entlang zu grübeln. Pi mal Daumen ohne Autorisierung. Tangential gedanklich entlangrutschend. Mit möglichem Schnitt mittendurch in zwei Lager teilen, um entzweite Meinung mit Camembert wieder zu kleben. Verfechter des Leerdenkens durch Grenzmengenleere. Im Bierglas so lange zu suchen, bis er den Grund findet. Verbaler homöopathischer Aluhut. Besucher multipler Oberflächen.

An einer kleinen Ankdote möchte ich Ihnen erzählen, warum ich immer recht habe. Zielgenau. Es ist schon lange her, in den Jahren, als ich etwas besser aussah als heute, da kam ich auf ein Fest und eine Gruppe von Freunden spielte Darts. Sie hatten schon begonnen die Punkte zu zählen, aber man fragte mich, ob ich noch einsteigen wolle. Ich, der ich dieses Wurfspiels nicht besonders mächtig war, sagte mutig Ja.

Hochkonzentriert warf ich den ersten Pfeil. Mitten ins Schwarze.

Genauso hochkonzentriert warf ich den zweiten Pfeil und spießte den ersten von hinten auf.

Sowas haben Sie noch nie gesehen. Ich bis dahin auch nicht. Später versuchte ich mal, das von Hand zu versuchen, einen Pfeil mit Plastikflügel von hinten mit einem anderen aufzuspießen. Geht nicht.

Wie also die beiden Pfeile da mitten im Schwarzen aufeinander, hintereinander steckten, sagte ich: "Ihr seid keine Gegner für mich". Selten hat man mich so gehasst wie in diesem Moment. Ein Gefühlspektrum von purer Verwunderung hinüber zu höchstmöglicher Verachtung. Später wieder zurück. Wie ein Pendel. Ich liebe es, mit den Gefühlen anderer und unumstößlicher Wahrheit zu spielen.

Noch Fragen?

nach oben Stilleben mit Sechszylinderdieseldaimler

Stillleben mit Diesel

nix
Wenn I der Putin wär 4.5.2022

Wenn I der Putin wär, dann tät I so weitermachen wie bisher.

Ich würde niemandem sagen, dass ich weiß, dass es die Amis waren, die mein schönes Kriegschiff versenkt haben, damit ich nicht behaupten müsste, dass dies eine Kriegserklärung der NATO wäre. Ich würde weiterhin all die amerikanischen Zeitungen in Europa weiter lügen lassen bis sich die Balken biegen, weil irgendwann der Balken kracht. Die schweren Waffen von denen die brunzdummen Weiber faseln, die von den Amis in Deutschland in die Politik gewünscht wurden, die Schrott-Geparde also, würde ich zuerst reinlassen in die Ukraine, dann gucken wo sie die hinstellen und wenn dann die offiziell nicht vorhandenen Ausbilder der Nato kommen um die Ukrainer, die diese Dinger gar nicht bedienen können, auszubilden, dann würde ich das Depot zu einer Wölbung nach unten machen. Die Ukrainer haben nämlich gar keine Flugabwehr mehr. Vorsichtshalber würd ich hinter dem Depot noch die Weichen wegbomben. Dann würde ich als Putin dafür sorgen, dass fähige europäische Diplomaten Unterlagen so bekommen, dass die wissen, dass man mit diesem Schrott so ganz eigentlich den zweiten Weltkrieg verlängert hat, - aber Gas weiter bezahlen muss.

Dann würd ich in Mariupol die paar handvoll wirkliche Zivilisten, die sowieso nur Geiseln waren, rauslassen und die amerikanischen Zeitungen in Europa knipsen lassen. Wenn dann die amerikanischen und französischen Wissenschaftler da unten so richtig Hunger bekommen, kommen die auch. Es kann allerdings sein, dass der verkokste Regisseur der Ukrainer seinen Nazi--Batallionen sagt, dass sie die alle umlegen müssen und zu behaupten, das seien die bösen bösen Russen gewesen. Deshalb würde ich als Putin geduldig warten und das warten fotografieren lassen. Weil wenn die Nazis die Amis und die Franzosen umgelegt haben, werden sie trotzdem hungrig und durstig und es werden nicht alle von denen freiwillig sterben wollen. Die meisten Nazis hängen am Leben, weil sie auch nur eines haben.

Die eingekesselte ukrainische Armee nehme ich als Putin langsam gefangen und lass die mit Nazi-Wimpel auf dem Weg zur Kapitulation fotogen über die Minenfelder laufen, die sie wegen den russischen Bewohnern im eigenen Land legten. Die westlichen Waschlappen, die neben den kriegshysterischen Weibern noch als Quoten-Staffage rumturnen, sollen irgendwie dazu gebracht werden, alle in den Teil der Ukraine zu reisen um Fotos von sich und dem Oberkokser zu machen, den man nachher den Polen lässt. Blackrock-Merz oder Cum-Ex-Scholz und wer sonst noch Dreck am Stecken hat. Dann würde ich meinen Geheimdienst anrufen und darum bitten, die gefälschten französischen Wahlergebnisse mit Mariupol in Verbindung zu bringen. Zuerst so, dass alle schreien, das sei nix als russische Propaganda, damit es eine erste Breite bekommt um dann die Stellen aus dem Computer der Hölle von Joe Biden zu zitieren, die sich darauf und dessen Teilhabe beziehen. Dann: Namen, Namen, Namen. Und dann würde ich ...

Ich verrate doch nicht alles, wenn ich Putin wär. Aber mich als Putin freuen und grinsen würd ich schon, wenn ich China, Indien, Brasilien, Südafrika, sowieso fast den ganzen afrikanischen Kontinent, fast die gesamte arabische Welt, also so vier-fünf Milliarden Follower auf meiner Seite wüsste und mir aus der amerikanischen Presse in Westeuropa die schönsten Märchen jeden Tag eine Stunde vorlesen lasse.

Ihr Prophet der Kreisklasse B und militärischer Experte in Avepozo, Togo.

  graue kleine Linie
... und wenn ich mal nicht differenziere, sondern pauschalisiere und dann von "Afrikaner" schreibe, meine ich nicht die Typen aus Farbe (TaF) die mit Krawatte bei der UN herumturnen und dort das reden, was man von ihnen dort zu hören wünscht sonst geht der Geldhahn zu, sondern den Afrikanern und Afrikanerinnen, die anders sind, als in amerikanischen Zeitungen in Westeuropa beschrieben. Von denen die nicht von UN-Geld leben sind die meisten Russlandversteher, weil sie die Schnauze von Amiverarsche voll haben. Lumumba, Sankara und erst recht Gaddafi sind hier nicht vergessen. Friedensnobelpreis für Obama ist ein runnig Gag. Für Buschs Asbestentsorgung in New York Millionen Muslime als gefakte Revanche umzulegen, daran glauben als gerechte Handlung höchstens noch ein paar deutsche Leser des Spiegel oder der Süddeutschen.
5. Mai graue kleine Linie
  Frage aus Avepozo am 5. Mai: Stimmt das so?
    „Neues aus Mariupol:
Der kanadische General Trevor Kadier wurde festgenommen, als er versuchte, aus dem Territorium von Azovstal in Mariupol zu fliehen. Meldungen dazu erschienen in den Medien und sozialen Netzwerken. Weitverbreiteten Berichten zufolge leitete der General das Biolabor Nr. 1, in dem 18 Personen mit tödlichen Viren arbeiteten. Kadia wurde nach Moskau gebracht, wo er vor Gericht gestellt wird.“
nach oben Nur so nebenbei. Als Refrain gewissermaßen. Bei meiner morgendlichen Reise durch die deutschen US-Leidmedien lese ich nur von befreiten Zivilisten mit Foto von Frau und Kind.
nix
Essen 5.5.2022
 

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Freunde,

Herr Burkhard Müller-Ullrich bat am heutigen Donnerstag den Herrn Udo Pollmer ans Mikrofon um mir wieder ein paar Kräftige einzuschenken. Ich war so froh, in Togo Vollkornbrot zu finden und nun er wieder. Ich wunderte mich schon ein paar Mal, dass ich so furzen muss und nun sagt Pollmer, dass es sein kann, dass man von Vollkorn furzen muss und aus vielen Gründen Weißmehl besser sei. Das Drumrum vom Korn sei, damit es nicht gefressen wird und dehalb frisst Mensch mit oder ohne Farbe (MmooF) keine Kleie.

In nur wenigen Sätzen erklärt er warum Menschen unterschiedlich sind. Genetisch nämlich, weil sie sich über viele Generationen der Umwelt und seinen Möglichkeiten des Ernährens anpassen. Weshalb natürlich auch der Mensch aus Farbe (MaF) anders funktioniert. Ich selbst ändere übrigens auch meinen Geruch wenn ich länger in Togo bin, weil ich esse wie die Togoer. (Außer Vollkorn, das neben gar nicht so gesund auch noch sehr viel teurer ist) Ein netter Schwenk zu Kanniblismus ist auch drin in der Sendung. Dies nur um Sie neugierig zu machen. Corona war für Herrn Pollmer ebenso ein Unfug und, wie vieles in der Ernährungsindustrie auch, nur eine riesige Verarsche. Und nun der Gag, schon alleine deshalb müssen sie sich die Sendung anhören:

Kaffee gegen Corona heißt der Titel.

nach oben Prima Café Moulu aus Togo

Café aus Togo. Ein Euro Fuffzig

nix
Klageweiber 5.5.2022
nach oben

Jetzt drehen die Zeugen Corona durch und werden auch noch Zeugen Ukrainia. Kampf gegen rechts und immer neue Gedenkstätten für die Greuel der nationalen Sozialisten. Unterstützen aber Nazis mit scheren Waffen in Ukrainia und spuckten bezüglich Grippe schrille faschistische Töne von Zwang und Unterwerfung. Ich werd langsam zum Reaktionär. Zu einem der sich die Vergangenheit wieder herbeiwünscht. Wo Frauen im Waschhaus und in der Backstube ihren Feminismus pflegten und bei Beerdigungen um Gedenken jammerten. Und wenn es zuviel wurde, der Patriarch sagt: "Halts Maul, Weib!" Wo Töchter aus reichem Hause Klavier, französich und Kunstgeschichte lernten, so dass sie bei der Erziehung und Leitung eines großen Haushalts gebildete Verantwortung tragen konnten.

Es sind ja kurioser Weise gerade diese gendergrünroten Frauen, die die neue Prüderie predigen und Muslime ins Land holen. Jetzt wollen sie gerade Autos abschaffen. Ich bin dafür woanders mit Energie sparen zu beginnen. Bei Waschmaschinen und elektrischen Dosenöffner. Bei Haarsprays und Deodorants. Kontrollierte staatliche Kleiderabgabe. Haarföns. Einmal Badewanne Samstags mit Holzbefeuerung. Leiterwagen statt SUV. Crashkurs in Togo "Wie balanciere ich 30 Kilo auf dem Kopf.". Gechirrspülmaschine zu Pflugschar. Frieden schaffen ohne elektrisches Waffeleisen. Verbot von Verkauf von Fertiggerichten für Frauen. 15 Monate zwangsweise Haushaltsschule mit Rentnerbetreuung.

Ach. Der ist auch schön. Gerade vorhin stoße ich bei Herrn Klonovsky auf die schöne Abkürzung Frl. Roth. Das möcht ich auch wieder einführen. Mademoiselle, Maid, Fräulein oder Jungfer, weiblich adäquat zu Junggeselle. Guten Tag Fräulein Roth. Nein, halt, so umfangreich wie die ist, muss das heißen Guten Tag Jungfer Claudia, wie gehts den Obsessionen? Einmal auf einem Foto mit einer Berliner Zeitgeist-Band reicht für Karriere bis zur Kulturstaatsministerin. Doch lassen wir mal meinen feuchten Machoträume und lgrinsen drüber, denn bei jenem Herr Klonowski entdeckte ich noch viel mehr als Informationen über eine dicke Jungfer. Erst kürzlich hatte ich doch von Wahlbetrug geschrieben ...

nix
2000 Maultiere 5.5.2022
  Jetzt wir es heiß. Kopie von acta.diurna

    „Durch Aufkauf von Geotracking-Daten ist man 2000 Leuten auf die Spur gekommen, die nach generalstabsmäßigem Plan für die US-Präsidentschaftswahl 2020 von irgendwelchen NGO’s vorgefertigte Wahlunterlagen in die entsprechenden Wahl-Briefkästen eingeworfen haben. Die entsprechenden Routenkarten mit Haltepunkten sind im Film zu sehen. Durch Kombination mit Daten von Überwachungskameras sieht man auch Bilder der Akteure bei ihrer Handlung. Ohne diese Aktion wäre wohl ein anderes Wahlergebnis entstanden. Mal sehen, was das für Kreise zieht. Solche Daten kann man in den USA offenbar kaufen, hat wohl über 1 Mio $ gekostet.“
 

Liest man sich durch die verschiedenen Medien, entsteht der Eindruck, dass die Deep-State-Amis sehr rechschaffene Dreckmichel sind. Nicht für mich, ich weiß das schon lange. Für welche, die bisher völlig unbedarft waren. Sogar der von mir mal wegen seinen Äußerungen zu Herrn Trump kritisierte Noam Chomsky meint mittlerweile, dass der der einzige wäre, der den aktuellen Ukraine-Konflikt zu einem Ende bringen könnte. Eine Rehabilitation ware also an der Zeit.

Jetzt also kommt ein Film 200mules hier mit einem Trailer an die Öffentlichkeit. Zum Entsetzen einiger meiner Freunde hatte ich ja eine gewisse Sympathie für Herrn Trump und hoffe, dass der ganze gigantische Betrug sich langsam zeigt. Damit meine entsetzten Freunde wieder wohlgesonnener werden.

Dieselben Dreckmichel, - bitte entchuldigen Sie meine etwas ordinäre Ausdrucksweise, aber seit geheime Quellen mir mitteilten, dass ich nicht mehr zur Wahl des Bundespräsidenten nominiert werde, wird mir viel egal - diese Dreckmichel also, pfuschen nicht nur dauernd in Kanada, Neuseeland, Argentinien und Deutschland rum, sondern auch in Frankreich, wo, wie ich beschrieb, auch nicht alles ganz so wirklich sauber ablief, gibt es nun das erste Dementi:

  AFP Faktencheck

Ich recherchier mal wer das ist

Aha. Die AFP erhält staatliche Beihilfen von der Regierung Frankreichs. Also vorher Macron und jetzt Macron..

nach oben

Aha. Die AFP erhält staatliche Beihilfen von der Regierung Frankreichs ... Sehen Sie, so geht Verschwörungstheoretiker. Gucken wer was macht und von wessen Hand er frisst. Wenn man in Fragestellungen geübt ist und über welche Suchmaschine man schauen muss, geht das recht flott. Es kann ja sein, dass sie recht haben, aber lassen wir es als Möglickeit mal im Raum stehen, dass sie bescheissen, lügen, manipulieren. Sobald für mich auch nur ein Hauch von World Economic Forum ins Spiel kommt, rieche ich übelste Diktatur.

acta diurna - Newsweek - New York Post -

nix
Deutsche Schafe 8.5.2022
 

Kapitulation. Aaaah. Das würden sie nach 77 jahren Entzug gerne mal wieder erleben, die Deutschen. England und Amiland finazierten Hitler und hetzten den und Stalin gegen einander auf. So arg viel anders ist es heute auch nicht. Danach wieder so richtig schön verlieren und so toll schuldig sein. Das gribbelt richtig.

  Je mehr Schaf, desto folgen

je mehr Schaf, desto folgen

 

Wenn man in aufeinanderfolgenden Kampagnen eine Strategie erkennt, einen Plan, weil man erfolgreicher Verschwörungstheoretiker ist und weiß, dass unter Menschen und Staaten nicht nur einfach so etwas geschieht, sonder mit Absicht, dann glaubt man weder den Leidmedien noch der Politik auch nur ein einziges Wort. Der einzige Zufall, der geschieht, wenn Jemand sich, aus Versehen, verspricht.

Ich kann in den wenig Wochen des Krieges in der Ukraine schon nicht mehr zählen, wie oft man mich für dumm verkaufen wollte und mich blank angelogen hat. Das Beispiel wo ukrainische Nationalsozialisten die russischstämmige Zivilbevölkerung beschießen und in der westlichen Presse wird es den Russen untergeschoben ist ein Beispiel von vielen. Lügen, die sich schon alleine dadurch aus dem Stand widerlegen lassen würden, wenn man die Frage stellt, warum Russen russischstämmige Zivilisten beschießen sollten. Dies zusätzlich noch vor dem Hintergrund, dass der russische Vormarsch explizit deshalb langsam geht, weil per Direktive darauf geachtet werden muss, keine Zivilbevölkerung zu treffen, sondern Labore, Nato-Ausbildungslager, Waffenlager, militärische Stützpunkte und so Zeugs eben.

  Exklusive "Umfrage"

Der Brüller

Die sind in Deutschland in den staatlichen Propagandablättern mittlerweile schon so verblödet, dass die alles was nicht "Heil Virus, wir folgen dir" und "Wollte ihr den totalen Krieg?" schreit in einen AfD-Topf werfen und umrühren. In der AfD haben sich vorwiegend Konservative und Liberale gefunden, die von der Stalinisierung des Merkel-Regimes geflohen sind. Warum man die Antidemokraten oder gar Demokratiefeinde nennt entzieht sich meinem Verstand. Es wird erst dann wieder schlüssig, wenn man hinter dem amerikanischen Deep-State mit seinen Megamilliardären und dem World Economic Forum Strategien und Absichten verknüpft. Teile und herrsche. Teile bedeutet beabsichtigte Lagerbildung.

Gegen das, was sich hinter dieser groben Andeutung verbirgt, verbinden sich unabhängige Geister, die sich aus den unterschiedlichsten politischen Strömungen finden und die die Ablehnung der totalitär-oligarchischen Pläne als Gemeinsamkeit verbindet. Natürlich sind deshalb große Überschneidungen bei Kriegs- und Spritzgegner, weil sie sehen, dass diese zwei Dinge ein und diesselben Urheber haben. Genauso, wie in diesem Lager viele dabei sind, die die derzeitige Energiepolitik ablehnen, weil auch die zur Stratgie der Globalisten gehört. Genauso wie die Genderscheisse und der vermeintliche Rassismus nicht anderes sind als Lager bildende Maßnahmen. Getrieben werden die Schafe durch Angst vor Hund. Der Hund ist in diesem Fall der Weltuntergang. Klima, Atom, Pandemie. Vor dieser Angst kann men die Angsthabenden auch nicht mehr erlösen, weil ihr Ego mittlerweile so eng damit verknüpft ist, dass sie sich aus diese selbstverleugnenden Umklammerung nicht mehr freimachen können. Erkläre mal einem Dummen, dass er dumm ist ...

Schlimm sind die, die Hintergründe kennen und in diesem Spiel bewusst lügen. Nö. Halt. Nicht "schlimm". Das sind Verbrecher.

Mit solchen Binsenweisheiten langweile ich jedoch die, die versuchen den Ablauf der Dinge zu durchschauen und ernte ein Kopfschütteln bei denen, die ihre Bildung aus der Tagesschau holen. Die, wenn sie einen Schnupfen bekommen, glücklich darüber sind, dass sie nun auch Corona hätten. Ganz begeistert sind, weil der Test anschlägt, der das auch bei Melonen und anderen Schafen tut. Weil sie aber praktisch symptomlos bleiben, freuen sie sich, dass sie die "Impfung" vor schlimmen Auswirkungen bewahrt hat. Bevor dann im Herbst eine neue Welle kommt, diesmal aus einem russischen Labor, China, Indien, Südafrika und Brasilien hatten wir ja schon, wird schnell noch einer gbuuustert.

Ach. Und dann wieder diese furchbaren Bilder wo die Russen unschuldige Kinder und Frauen ... ja, die heißen gerade wieder ganz normal Frauen und nicht Menschen mit Gebärmutter. Die Bösen heißen auch Russen und nicht Russ_*Innen.

Statt schwere Waffen wär ich für Gender-Klos.

nach oben Frankfurt il Wurstel

Frankfurt il Wurstel

So heißt die Wurst auf italienisch. 85 Gramm für 35 Cent. Die Tagliatelle auch von dort, die Linsen vom Libanesen mit Gombo aus Togo, so heißt das Okragemüse hier. Das habe ich das erste Mal so gemacht. Viel Zwiebeln, Knoblauch, Piment, Paprika

nix
Putinversteher 9.5.2022
 

Heute feiert Russland und wird sich martialisch zeigen. Gestern feierten die Deutschen und freuten sich, dass sie an allem Schuld sind. Geografisch so ungefähr im Zentrum des damaligen Krieges konzentriert sich auch die Verantwortlichkeit mit einem gewissen Automatismus dahin. Wer sich damit beschäftigt und nur eine Andeutung daran macht, dass doch vielleicht Stalin ... oder die provokante Rolle der Polen .. ja, aber die Briten haben doch ... und auch die Amis ... au weh. Dann aber. Ächtung und Bann.

Mir ist das langsam sowas von Scheissegal. Ein Beispiel warum: In allen deutschen Leidmedien lese ich, dass Russland diesen Krieg nicht gewinnen kann. So absolut, wie man eine Zwangsimpfung braucht. Russland sei bereits in der Welt isoliert. Es beginnt mal so: In Togo nicht. Alle die mit mir reden, verstehen das, was die Russen gerade machen. Der togoische Präsident hier ist nun der Vermittler in Mali. Dort wirft man gerade die Franzosen und die Deutschen raus und holte die Russen. Damit dürfte der ganze Sahel sympathisieren. Was ich aus der Ecke Kamerun Kongo mitbekomme, sagt mir mein verallgemeinerndes Gefühl ähnliches. Wir reden hier also über West- und Zentralafrika.

Nordafrika. Alles Musulmanen und Musulmaninnen. Seit denen kollektiv die zwei New Yorker Türme in die Schuhe geschoben wurden und Gaddafi einer derjenigen war, der dafür herhalten musste, brauche ich keine Recherche machen um die Stimmung zu erfassen. Die Tage hörte ich die Nachricht, dass mehr und mehr südamerikanische Länder ein Russlandverstehbekenntnis abgeben. Die haben fast alle durchweg die Schnauze von den Yankees voll, die seit Jahrzehnten auf der ganzen Welt Bereicherungskriege führen. Menschen töten um sich die Taschen zu füllen.

Dann hätten wir da China, Indien, Brasilien und Südafrika, zu denen sich gerade die arabischen Länder gesellen, weil man die Chance sieht, endlich das Geld des amerikanischen Diebesgesindels loszuwerden, die damit an jedem Deal ihren Zins ziehen. Wir reden also, Pi mal Daumen, über vier bis fünf Milliarden Menschen, von denen deutsche Zeitungen behaupten, sie seien eine Minderheit, die mit Russland zusammen nun isoliert sei. Gehts noch dümmer? Oder wahlweise arroganter? Was aufs gleiche herauskommt.

In letzter Zeit gebe ich gerne Artikel weiter, weil es ausser mir, dem Flaneur und Prophet der Kreisklasse B, Schwurbler und Coronamaßnahmenverneiner, Gendergegner und Rassimusnegierer ja richtig intelligente Menschen gibt, auf die ich mich gerne berufe, von denen ich ein Teil abhaben mag. Aktuell zum heutigen russischen Feiertag möchte ich einen Link auf Anderwelt setzen. Mit einer Frage

    „Russland sagt, es führe eine Befreiungsoperation für die russischsprachigen Einwohner der Ostukraine durch. Der Westen bezeichnet das als Vernichtungskrieg. Was stimmt also? Gerade wir Deutschen sollten gelernt haben, zwischen diesen Arten von Kriegen zu unterscheiden.“
 

Der schöne Titel, eine Frage, weil ich ja gerade viel frage:

Führt Russland einen Vernichtungskrieg gegen die Ukraine?

  graue kleine Linie

Au, geil. Jetzt bin ich auch noch Geschichtsrevisionist, weil ich Peter Haisenko verlinkt habe. Machte gerade eine kleine Recherche und habe Wikipedia gelesen. Wikipedia ist klasse, wenn ich was über Pflanzen oder Chemie oder Geografie oder sowas lernen möchte, weil ich in der Schule nicht aufgepasst habe. Dort habe ich viel über Lehrer und Schülerinnen gelernt, aber .... Damals war mir noch nicht wichtig, Dinge anders, sondern andere Dinge zu betrachten.

Wenn man über Menschen bei Wikipedia liest, muss man allerdings mit viel Vorsicht rangehen was Wahrheit angeht. Dann wird die nützliche Plattform nämlich zum Propagandaspucker der Linken und ihren heimlichen amerikanischen Lenkern. Hin und wieder Geschichte ein wenig re-visionieren gefällte dem Flaneur. Neu betrachten, heißt das übersetzt. Es macht Spaß, Dinge neu zu betrachten. So wird man Künstler und Architekt und Erfinder.

Seit die kleine Katastrophe sich von Alkohol weg in Richtung Voodoo entwickelte, bin ich auch Revisionist. Ich sehe sie und Voodoo ganz neu. Das tut unserer Sache gut. Dunkel dunkel schleicht sich gerade, wie ich so flanierend schreibe, etwas aus der Vergangenheit heran. Ich war schon mal Revisionist. Das war ein Schimpfwort von den DKP'lern. Ich sei Führer der Chaoten und, alles klar, sowieso, genau, Revisionist. Ich hatte schon damals deren unerschütterliche Wahrheit anders gesehen und somit natürlich verdreht.

Verdrehen macht übrigens auch Spaß. Etwas von hinten ansehen. Sehr lehrreich. Da ist nämlich nicht nur Arsch, sondern vielleicht auch ein wunderschöner Rücken.

  Arbeiten an der Avenue Madiba

Auf der vorigen Seite zeigt ich schon Fotos von den Arbeiten am Strand beim Hotel Madiba. An einer der Stellen wo die LKW's einsandeten, haben sie ein abgerissenes Gebäude hingweworfen, die Bruchstücke zerschlagen und auf der Fahrbahn verteilt. Nun wird es festgefahren

nach oben Arbeiten an der Avenue Madiba

Vor dem Hotel werden die Felsen mit einem Bagger aufgeschüttet

nix
Hungersnot 10.5.2022
nach oben

Hungersnot. Wird es bald in Deutschland geben, wenn die so weitermachen, aber nicht in Togo.

Brotpreise sind noch gleich, aber importierte Butter wurde sehr teuer. Macht nix. Schmier ich halt Avocado drauf. In Togo, so las ich mal, gehen 40 % von den angebauten Lebensmitteln kaputt. Weil der Transport so schlecht organisiert ist, praktisch gleich nach dem Anbau. Togo hat also alles, nur keinen Notstand. Sollten die Spaghetti ausgehen, gibt es Hirse, Yam, Kasava, Mais, Reis, ... Bier wird sowieso statt mit Malz mit Reis gemacht und dann gibt es noch Tchougutchou, das Hirsebier, Palmwein und Schnaps zum Abwinken.

In Avepozo hat es noch viele Anbauflächen für Gemüse, die ständig bewirtschaftet werden. Mitten in Town. Hühner und Ziegen rennen im Ort rum. Dank CO2 sprießt das Grün bis hoch in den Sahel, das heißt, die Kühe haben satt zu fressen und latschen dann zu uns nach Süden.

Import? Aus Deutschland kommt eh schon fast nichts mehr. Knoblauch gibt es einheimischen oder aus China. Werkzeug aus Asien. Deutsche Maschinen sind zu kompliziert zu reparieren. Autos zu teuer. "Made in Germany" - Nostalgie von ein paar älteren hellen Herren.

Das größte Problem in den Franc-Ländern in Afrika ist die CFA-Bindung an den Euro. der dank dem Kriegsgeschrei der Nato gerade den Bach runtergeht. Solange man über Binnenhandel redet ist alles in Ordnung, aber Yuan und Rubel steigen. Das dürfte einer der Gründe sein, warum Togo schon viele Jahre in den Commonwealth aufgenommen werden will. Die Briten haben sich ja nicht ohne Grund rechtzeitig vor Ukraine vom EU-Acker gemacht. Der Neira in Nigeria wird von China gestützt und Südafrikas Rand bleibt gegenüber Russland und China vermutlich stabil. Von dort und Chile wird der Wein kommen, wenn Frankreich zu teuer wird.

Die grünwoken Deutschen schneiden sich den Weg zu Rohstoffen wie Düngemittel aus Russland selbst ab und haben dann Mangel-Bio mit Hackenanbau. Togo wird sein Phosphat nach China verkaufen. Früchte, Heilkräuter und Pflanzenöle nehmen schon jetzt vorwiegend die Araber ab, wahrscheinlich kaufen die bald Alles. Für was gegen Euro verkaufen, wenn andere Währungen lukrativer sind?

Ja und dann warte ich noch auf die Museumsware. Mühsam für teures Geld eingekauft und durch Museen wertvoll gemacht, wird es gerade von brunzdummen Weibern mit Doktortitel in Geschwätzwissenschaften für drei Mal gar nichts verschenkt und noch ein Museum aus frisch gedrucktem Geld als Schulden hinterhergeworfen. Wird dann alles nach Asien durchgeleitet. Ich warte.

nix
Pandamned - Der Film 10.5.2022
 

Ab heute ist er offiziell raus:

  pandamned - der Film

Vor dem Hotel werden die Felsen mit einem Bagger aufgeschüttet

nach oben

Der Film ist unbedingt sehenswert. Ich meine zwar, man hätte ihn etwa kürzer halten sollen und die Präsenz des sich durchwundernden Filmemachers ist mir, bei aller Sympathie, dann doch etwas zuviel. Dass die Verbindungen und Absichten der Globalisten und Oligarchen samt ihrem Fußvolk einen Hauptstrang einnehmen, halte ich für wichtig.

Frau Prof. Dr. Dolores Cahill meint in dem Film, dass alle die mit dem mRNA gespritzt wurden innerhalb von 1 bis 5 Jahren über den Jordan gehen. Allerdings vermisste ich in der Passage irgendwo den Hinweis, dass ja ganze Margen und Gebiete eben wegen dem Versuchhintergrund nur Placebos verpasst bekamen. Todesfälle und Nebenwirkungen sind in manchen Gebieten sehr hoch und in anderen fast gar nicht vorhanden.

Liebe Freunde des Weltuntergangs: Wenn es nicht das Klima ist, dass euch alle umbringt und nicht die Atombombe der Russen, dann macht ihr das ja brav selbst.

nix
Heilkunde 10.5.2022
 

Ich für meinen Teil lerne gerade immer noch Voodoo in der Rolle des Patienten. In diesem Leben werde ich darüber nicht mehr so viel erfahren, wie mein Nachbar Gerd Chesi, aber ich dringe in das Wesen ein. Der Opa der kleinen Katastrophe beschäftigt sich ihr zuliebe sehr intensiv mit mir. Meine Freunde kennen ein wenig die Geschichte meiner Vergiftung noch in Berlin, dann, nach beschädigtem Lymphsystem, eine Elaphantiasis und, weils so schön war, letztes Jahr den Motorradunfall mit einer Sepsis, wo man um Haaresbreite den ewig in Mitleidenschaft gezogenen Haxen amputieren wollte. Mehlvergiftung und angeknakstes Genick, wegen dem ich laut Auskunft meines deutschen Heilers zum Genickologen hätte gehen sollen, waren noch so ein paar Stationen, bei denen ich mich fragte: Wieso immer ich?

Opa sagte also, ich sei vergiftet und ein Frau spiele dabei eine Rolle. Mir bleibt irgendwie nix erspart. Ein ältere Frau, die die Menopause hinter sich haben muste, wurde in den heiligen Wald geschickt um dort eine Pflanze Aklikon zu holen. Die musste ich nun in einem irdenen Topf mit Wasser, das zum Mais auskochen verwendet wurde, nochmals aufkochen. Dabei wurde mir angegeben, bestimmte Dinge anzusprechen und während des Erhitzens schon ein wenig von dem Dampf mit den Blättern einatmen soll. Während ich so vor mich hin fluchte, schimpfte und beschwor, kribbelte es da unten an den Haxen als würden die Nervenenden vibrieren.

Dieses Procedere hat noch eine Vorgeschichte. Der lädierte Haxen sah ja richtig richtig Scheisse aus. Ein Erysipel noch von der Elephaniasis und eine Narbe wie nach einem Schrapnelleinschlag von der Sepsis. Den ganzen Unterschenkel hoch Besenreisser und irritierte Haut in mehreren Farben. Ich bekam unter Opas fernen Anweisungen einen Knoblauchwickel. Von dem selbst zerstampften Knoblauch musste ich unter Sprüchen einen Teil draussen auf die Kreuzung schmeissen Als ich das am nächsten Morgen aufmachte, sah das unglaublich unappetitlich entzündet aus und es bildeten sich lauter kleine Bläschen. Das sei ausgezogenes Gift. Dann das Wunder, Die große Narbe ging fast vollständig zu und die Hautirritationen gingen mit der Entzündung vom Knoblauch mit weg. Es schien aber angebracht, die Geschichte mit eben jenem Kraut forzusetzen, weil ich die Vergiftung noch nicht los sei.

Also lasst mich bitte mit Weltuntergang in Ruhe. ich verschiebe den auf später, weil ich noch eine Weile, mit schönen Beinen, vom Feinen verkoste.

So. jetzt gehe ich von der eingekochten Brühe trinken und dann wird es der Person, die mir Schlechtes wollte, sehr viel schlechter gehen.

Und, Hej, das schmeckte richtig gut.

  Heilpflanze Aklikon Mapan

Aklikon Mapan, fermentiertes Maiswasser und Saft von den im irdenen Gefäß ausgekochten Blätter

nach oben

Für Leser, die sich ein wenig seriös für solche Behandlungen interessieren, möchte ich noch anmerken, dass ich seit ein paar Wochen die Beine mit Karité-Butter und Aloe Vera einreibe. Damit habe ich auch schon eine große Verbesserung erreicht, was die Haut anbelangt.

Damit I a scheene Leich abgib, wenns mit Ragnarök soweit isch.

nix
Familienstreit 13.5.2022
 

Zuerst gab es nur keine Fragen. Dann

Sechs - Neun - Neunundsechzig

Sechs - Neun. Familienstreit

nach oben

Man braucht an der Stellschraube der Wahrnehmung nur eine Stufe drehen, dann wird Eins zu Null, Hilfe zu Berechnung und Nachlässigkeit zu Arroganz.

nix
Essbildverbot 14.5.2022
 

In Deutschland müssen sie im Parlament schon überlegen, wass sie alles verbieten können um Energie einzusparen. Die U-Krainer haben nämlich schon die Gasleitung aus Russland gekappt, weil die deutschen Panzer zu langsam kommen.

Nun sind die Ministerposten nicht wie woanders auf der Welt von einigermaßen kompetenten Persönlichkeiten belegt, sondern von Frauen mit nachgeworfenen Doktorinnen-Titel in Gender,- Politologie- oder Soziologiegeschwätzfächern oder, die andere Hälfte, Jurist_gng_*Innen aus der Schwemme. Also alles Menschen, die nicht wissen, wie rum eine Schraube auf und wieder zugeht. Weil sich alle mal irgendwann zu Wort melden müssen, damit man merkt dass sie da sind und eine Autorität, hat nun ein quotenernannter Digitalexperte das Wort ergriffen. Ich glaube, er hat momentan das Pronomen "er", weil die Krawatte so geschlechtszuweisend maskulin aussieht und als Pfeil ja auf den Pimmel zeigt..

Dieser vermutliche Mann referierte nun, dass das Internet zu viel an Energie fresse. Bis hierhin bin ich seiner Meinung. Dass man eindämmen solle. Ja, das find ich prima. Wenn eine Tagesschau schon über Fernsehen zu sehen war, muss sie ja nicht auch noch auf ewig abrufbar im Internet sein. So ein Film frisst viel Energie. Doch nun ist es ja so, dass seine Vorgängerin, vermutlich eine Frau, Bär mit Namen, oder Bär-Namende, schon final Fachinkompetent war und die neue Regierung dadurch brilliert, dass sie es schaffen, noch inkompetenter zu sein, als das man sich das je hätte vorstellen können.

Dieser Mann meinte, dass man sich doch überlegen solle, keine Bilder von Essen mehr zu zeigen, was so viel heißt, man solle Überlegen, das zu verbieten. Er rechnete kurz vor, wieviel das weltweit sind. Er spricht nicht über Abermillionen Pornofilme, Liebesschnulzen, Heldenverehrungen, bei denen in einem Film 50 Autos explodieren, oder Digitalwährung wie Bitcoin, die unfassbare Mengen von Energie verpratzeln. Oder Geschwätzkonferenzen von Politikern. Nein, Essen, ein Symbol der Gemeinsamkeit, Austausch von Sinnlichkeit und Genuss. Deshalb grade erst recht. Knapp 200 KB, zu Togos Ruhm und Ehre:

Mboma mit Reis und Rind

Mboma mit Reis und glücklichem, nicht kontrollierten Bio-Rind

Das Foto ist nicht sehr gut, denn ich hatte Hunger und es musste schnell gehen

nach oben

In Togo werden viel verschieden Blätter verkocht. Von dem einen scheisst man gut, das andere stärkt die Immunkraft, das dritte schmeckt halt vorzüglich und von einem Vierten weiß man es nicht, aber wenn Oma schon damit alt wurde, kann es so schlecht nicht sein. Die Rindviecher latschen als freie Kreaturen unter der Sonne und im Regen. Sie fressen, auf was sie Bock haben und von was sie annehmen, dass es sie für Menschen geschmacklich attraktiv macht. Da vergeht nix auf der Zunge, da muss man kauen. Deshalb findet man in Togo wenig Weicheier und für Schneeflöckchen ist es eh zu warm. Auch gibt es keine Rückzugsräume mir Welpen- und Kätzchenbilder. Der Reis kommt weder aus Russland noch aus der U-Kraine.

Während ich dies schreibe, tönt aus der Nachbarschaft eine Blaskapelle mit "Happy Birthday". man kann sich in Togo sowas mal leisten, weil die energiebefreiten Musikusse nur Bezahlung kosten, aber nicht gleichzeitig Steuerdurchschleuser für politische Mitesser sind, die einem zum Dank noch die Fotos vom Buffet verbieten wollen. Alles wegen Solidarität mit u-krainischen Nationalsozialisten.

nix
Massenverblödung 15.5.2022
 

Ob eher individuell über die Amygdala oder mit kollektiven Mechanismen, es machen sich im Netz gerade viele intelligente Menschen ihre Gedanken, wie es kommen konnte, dass sich Presse und, noch schlimmer, der Pöbel, sich von denen so unfassbar verblöden ließ. Ob Klima, ob das Leben von Menschen aus Farbe etwas wert sei, Tiertöter Windräder, Virus oder Putin, die Masse wird vollgestopft mit Blödsinn und glaubt es religiös inbrünstig. Schon seit Jahren definiere ich diese Situation ja als Gegenstück zu "Volk ohne Raum." Nicht explodieren wie bei Adolf und Briderchen Stalin, sondern Implodieren. "Raum ohne Volk". Sie schaffen nicht andere ab, sondern sich selbst.

Von Klonovsky habe ich folgen Text, eine Antwort aus einem Gespräch, aus dem Zusammenhang genommen und einfach mal für sich gestellt, weil es gut darstellt:

    „Antwort: „Im Grunde ja, wenn Sie die Wirksamkeit von Korrekturversuchen durch aufklärende politische Aktivitäten inner–  und außerhalb von Parlamenten meinen. Ich mußte auch erst die Erfahrung machen, daß von den politischen Führungsschichten bis hinunter auf die einfache Bürgerebene eine Art Immunisierung gegen offensichtlich richtige Argumente und Humanziele entstanden ist. Man schirmt sich ab dagegen, indem man sie für Igitt bis schlecht und böse erklärt. Einen solchen Zustand möchte ich mittlerweile als partielle ‚Zombifizierung’ bezeichnen. Das Phänomen ist daran zu erkennen, daß Sie sich nicht mehr mit der eigenen Schwester oder vormaligen Freunden oder Kollegen über politisch-gesellschaftliche-mediale Themen austauschen können, ohne daß von diesen statt eines Arguments ein emotional aufgeladener Bannfluch kommt. Wir haben es mit der flächendeckenden Umcodierung vormals funktionierender Gehirnareale beim Großteil der Bevölkerung zu tun. Man kann das mit Fug und Recht als massenhafte Gehirnwäsche, gleich einer Massenpsychose, bezeichnen. Ein Merkmal einer Psychose ist ja die Unzugänglichkeit für jegliche rationale Argumentation und hartnäckige Kontaktabwehr gegenüber Menschen, die einem den Spiegel vorhalten. Wer hat dies wann und wie bewirkt? Da müssen wir auf das Merkel-Regime zurückgehen: Sie hat ab irgendeinem Punkt die ‚Mutti’-Rolle eingenommen, und das Volk hat sich ihr kindlich unterworfen, jedenfalls im Westen. Damit hat sie eine mental-psychische Abhängigkeit erzeugt, die sich selbst verstärkend den inzwischen vorzufindenden Gehirnwäsche-Zustand erzeugt hat. Sie hat vorgegeben, mit wem man als anständiger Bürger und Politiker Umgang pflegen darf und mit wem nicht – bei Strafe, ihre mütterliche Gunst und die Zugehörigkeit zur Familie der Anständigen zu verlieren. Das hat funktioniert und tut es bis heute. Diese Abhängigkeit wird sich erst auflösen durch wirklich schmerzhafte, von außen kommende Schockereignisse mit Wachmacher-Effekt. Was dafür alles in Betracht kommt, kann man seit zwei Jahren erleben. Bemerkenswert ist die Parallelität zu 1933ff: Damals hat sich fast das ganze Volk in die Abhängigkeit zu einem Vaterersatz begeben und konnte sich daraus nicht mehr selbst befreien. Wie die Sache ausging, ist bekannt. Was uns derzeit passiert, ist die Venezualisierung und Libanonisierung des Landes. Wir können im Vergleich zu damals ja noch froh sein, wenn es wenigstens dabei bleibt.“
nach oben

Geneigter Leser. liebe Leserin, Sie müssen sich vorstellen, dass ich diese Entwicklung von aussen betrachte. Aus Togo, wo Frau eine Frau ist und ein Mann ein Mann. Ein bißchen Rassismus von Schwarzen gegenüber Weißen selten als Gesprächsstoff taugt. Das Wetter Wetter und kein Weltuntergang ist, es keine Grippe gibt und alle die Russen verstehen. Im Moment habe ich damit zu tun, meine in Deutschland lebende Familie zu verstehen um Erbgeschichten zu regeln und stelle fest, dass sie Bestantteil der kollektiven Gleichschaltung sind, was für sie beinhaltet, das "Außen" tendenziell als Gegner des Implodierens zu betrachten und ihre Prioritäten auf völlig Unsinniges zu konzentrieren. Sie sind geimpft und wollen sich selbst das Gas abdrehen um die Welt zu retten. Mit SUV und überquellender Vorratskammer.

Vor dem Hintergrund, dass die Frau Frau und der Herr Mann in Togo alle gerne Kühlschränke und Autos hätten, bin ich unbedingt dafür, eine Gesellschaft zu erdenken, die nicht im gigantischen Überfluss natürliche Ressourcen durch Verbrennung in die Athmosphäre jagt, aber bitte doch nicht durch Selbststerilisierung über Schuld und Sühne als Zeuge Corona und Depp_*Inn der Amis.

Einen schönen Sonntag noch.

nix
Gemerkelte Politik 16.5.2022
 

In Togo passiert nix, nüscht, Nada. Dafür in Deutschland um so mehr. Vor lauter Verwunderung und Mund offen stehen, werd ich bald Kiefergelenksmassage vom Kinnäkologen brauchen. Lassen Sie mich deshalb ein wenig Verschwörungstheoretisieren.

Danke

Zwei farblose Vertreter des vermutlichen Mann seins, weil eine Krawatte in Richtung Pimmel deutet, gewinnen zwei wichtig Regionalwahlen in Deutschland. Ich kann mir die Langweiler nur unter dem Namen Wüster Günter merken, sind als getreue Nachschwätzer von Frau Angela in Amt und vielleicht sogar in Würde gelangt. Der komische Merz guckt komisch aus dem Anzug, weil die zwei nicht seine Rache an Frau Angela sind, sondern ihr Triumpf. Viel wichtiger in der Betrachtung unter dem Gesichtspunkt von 44% Nichtwähler sind die Ankündigungen der Raute, die so, wie sie es machte, in der Gebärdensprache Möse heißt und somit das Kommen der Quotenfrauen signalisierte. Dass hinter der Raute kasachisch-jüdische, also ukrainische Vorfahren lauern, sei schwurblerisch am Rande erwähnt und tut ganz sicher gar überhaupt nichts zur Sache als gesellschaftliches Konstrukt. Die Kasachen waren ein mongolisches Kriegervolk, aber es wäre hart gegen die Semiten, da irgendwas negativ erscheinen zu lassen.

Nicht weil Herr Habeck, ein intelligenter Kinderbuchautor, der mit nachdenklicher Miene so was toll Pappihaftes hat und von allen Omas gerne als Schwiegersohn erwünscht wäre, also nicht weil er wirtschaftlich kompetent, aber zugegeben eine sympathische Ausstrahlung hat, ist er für die Erfolge zuständig. Zur Hälfte. Die andere Hälfte der Erklärung heißt Frau Baerbock und wird von allen, allen, allen Leidmedien gleichgeschaltet gehypt. Da wird gelogen, dass sich schon wieder die Balken biegen um sie schön, attraktiv und intelligent erscheinen zu lassen. Aus 40 werden 50 Grad, die ihre Leidensfähigkeit zeigen, bei der sie aber selbst in Afrikaimmer unverschwitzt schön bleibt und sogar Kinderhändeklatschespielchen mit Indigeninnen macht.

Der Herr Verschwörungstheoretiker müchte Sie nun daran erinnern, dass sie von Merkels Gnaden in der Öffentlichkeit geschönt wurde und wird. Die Medien selbst sind alle in us-amerikanischer Hand. Ob us-amerikanisches Kapital und Oligarchie oder die Vorstände aller deutschen Medien in den transatlantischen Vereinen mit Villen in den Staaten, es sind alles Männer. Als kleiner Nebenhieb gegen das Gendertrallala, das wie Klima, Rassismus und Viren nur ein Teilchen des großen Theaters ist, das uns gerade vorgeführt wird. Egal, auch Merkel und Macron gehöhren zum Great Reset der World-Economic-Forums, auf was man als Verschwörungstheoretiker ja bitte mal erinnern darf. Es muss ja mal erlaubt sein, gell. Egal also, was Frau Baerbock für Bockmist macht, es hat mit ihrem Charme zu tun.

Alle werden immer verzückter und bald wird es die ersten Baerbock-Altäre geben und Kerzchen für sie angezündet. Selbst wenn sie von eigenen Parteimitgliedern mit Eiern und Flyern beworfen wird, schreibt die Presse, da hätten sich rechte Schwurbler hineingemischt. Die Presse wird ihrer Rolle als merkelsche Propaganda- und Agitationsmaschinerie gleichgeschaltet gerecht. Schaut man sich nun den Rest des Narrenkabinetts an, ploppen die Inkompetenzen hoch wie bei einer Schießbude. Bleibt vielleicht noch Herr Özdemir, das schwäbische Integrationswunder. Zwar ebenso vollkommen inkompetent an seinem Platz wie alle anderen, verfügt er über ein kleines Quantum Charisma. Immerhin stocherte er nicht in knallroten Stöckelschuhen die Helikopterstufen herunter, um Antennen der Bundeswehr auf Sylt anzugucken oder predigt denn Weltuntergang wie der Gesundheitsminister, der vermutlich schon weiß, dass im September ein neuer Virus aus einem Labor befreit wird. Für den Kampf gegen Rechts. Rechts aber nur in Deutschland, in der Ukraine sind die Rechten die Freunde.

  - Die Grünen machen Autofahren unbezahlbar und gewinnen.
  - Die Grünen machen Lebensmittel unbezahlbar und gewinnen.
  - Die Grünen wollen den Impfzwang und gewinnen.
  - Die Grünen liefern Waffen, ziehen uns in einen Krieg und gewinnen.
  - Die Grünen verhunzen die Sprache und gewinnen
  - Die Grünen schaufeln den Islam nach Deutschland und gewinnen
  - Die Grünen jagen die Energiepreise nach oben und gewinnen
 

Irgendwas stimmt da nicht

Ich vermute, die Wahlen sind gefälscht.

Über die korrupt mediale Beeinflussung hinaus, meine ich. So richtig Zahlen gefälscht, sag ich.

Als Verschwörungstheoretiker und Prophet der Kreisklasse B brauche ich dafür keine Beweise. Die gibt es nämlich nicht. Da wird so gefälscht, dass alle scheinbaren Beweise sofort widerlegt werden können und der oder die das Durchleuchten versucht, wird sozial vernichtet, in dem man zuerst die Bankkonten und dann das Internet sperrt. Ist es eine Er, wird er einer Frau unter den Rock gefasst haben, ist es eine Sie, dann wird aus ihr eine Familienfreundin, Abtreibungsgegnerin und Genderspracheverweigerin gemacht. Also eine vollrechte Schwurblerin. Über Bi weiß ich noch nicht so genau Bescheid.

Von den Nichtwählern sind etwa 5% deshalb solche, weil sie vollkommen desinteressiert sind und davon ausgehen, dass die anderen es ihnen schon recht machen. Der Rest, zwischen 35 und 45% wählt nicht, weil sie nichts wählen können. Nichts da für sie. Ein Teil davon wird schlicht Angst haben, dass sie als AfD-Wähler gespeichert werden. Ich zum Beispiel wähle ganz bewusst die Parteiendemokratie nicht. Die sich immer mehr in die Taschen schaufelt, sich aufbläht und den eigenen Seilschaften immer mehr von gestohlenem Steuergeld in die Taschen bedient. Schauen Sie mal hin, wo die Milliarde gegen Rechts hingeht. Oder die Milliarden der Asylindustrie. Ganz nebenbei, werden sie aus Langweile, um so zu tun als tun sie was, immer totalitärer.

Das Landratsamt Ludwigsburg ist aber schlicht nicht in der Lage, mein Anliegen per mail nach einem neuen Fürerschein überhaupt zu beantworten.

Dann die nächste Nachricht der neuen Kriegspartei:

    „Der Einsatz bewaffneter deutscher Streitkräfte an der VN-Stabilisierungsmission MINUSMA soll verlängert werden, um die Menschen bei ihrem Wunsch nach Sicherheit und Entwicklung weiterhin zu unterstützen.“
 

"Die Menschen". Kennen Sie die zwei Dulschineas, die jeweils für Sicherheit und Entwicklung als Ministerinnen zuständig sind? Was haben Sie in der deutschen Presse, die letzten Wochen über Mali gelesen? Außer der Puplic Relation Tour der Außemninisterin, bei der nicht geschrieben wurde, weshalb sie dort war, dass sie aber alles sehr sympathisch gemeisterinnent hätte. Was über Niger? Was über Burkina Faso? Alles geheime Operationen?

  graue kleine Linie
 

Es muss da noch eine Frau Mona am Nordrhein geben, deren Ausstrahlung eine Erklärung für das seltsame Abschneiden der Grünen ist.. Ich bleibe trotzdem bei meinen Verschwörungstheorien, auch wenn sie durch Frau Mona vielleicht ein klein wenig weniger plausibel sind.

  graue kleine Linie
nach oben

Übrigens.

Wussten Sie, dass Verschwörungstheorien von heute die Nachrichten von morgen sind?

nix
Offene Grenzen 17.5.2022
Bekanntmachung

Wenn die togoische Regierung etwas beschlossen hat, wird ein offizielles Schreiben an ein paar Adressen rausgehauen und das wird dann innerhalb weniger Stunden über WhatsApp, die neue Buschtrommel, unter den Teilnehmern weitergeleitet. Von dort an Telegram, ans Signal und so weiter nach drei Stunden weiß es ganz Togo.

Ein bißchen offene Grenzen seit heute 0:00 h. Nur ein bißchen, weil in Togo versucht wird, unter allem nur möglich Druck, aber ohne "Zwang" die Impfdosen von Herr Lauterbach unterzubringen. Man darf nur geimpft über die Grenze.

Ich habe nochmal auf der Seite der Regierungen nachgeschaut. Es gibt in Togo aktuell 19 Personen, bei denen der Test "positiv" anzeigt. Nigeria 23. Benin 44. Ghana 30. Burkina Faso 0. Tote gibt es schon lange nicht mehr. Höchstens vom spritzen, aber die tauchen ja in keiner Statistik auf.

Deutschland, oder besser, Frau Merkel, hatte sich ja ausgedacht, 12 Länder privilegiert zu behandeln. Weil man da aber nirgendwo mit Mösenraute und femininer Außenpolitik einen Fuß in die Türe brachte, obwohl man doch immer so schön mit der Gießkanne voll Weihwasser über ganz Afrika ging, blieb Togo als Musterländchen übrig und man versprach dem Präsidenten Herr Faure Gnassingbé, dass man ihm fürderhin nicht mehr so unqualifiziertes Personal wie bisher als Delegation schicken werde. Worüber er sich freute und versprach, jedem Wunsch zu folgen. Außerdem wollte er ja auch nicht umgelegt werden, wie drei andere afrikanische Präsidenten, also machte er auch was die WHO wollte. Was ohnehin mehr oder weniger dasselbe war. Merkel und WHO und Gates und so weiter.

Also wird weiterhin Druck ausgeübt, die Spritztoten und die Nebenwirkungen tauchen weiterhin nirgendwo statistisch auf und man muss sich erkundigen, wieviel man an der Grenze liegen lassen muss, wenn man sich darauf einigt, dass das Gesetz der blanke Unfug ist.

Schön übrigens, dass noch nicht alles so kontrolliert ist, wie die Postmerkels, die WHO und Gates das gerne hätten, deshalb kann man sich in Afrika noch an den Grenzen subversiv einigen. Wie sollte man solche Vereinbarung auch begleichen? Mit Plastikkarte etwa? Fragen über Fragen.

nach oben Truthahn und Fusilli mit Karotten

Dies ist ein völlig unbedeutendes Foto von heute mit Truthahn, Fusilli und einer scharfen Tomaten- Karottensoße. Es ist nur da um Energie sinnlos zu verschwenden und hat nur die winzige Aussage: "So leben wir in Togo". Es enthält Hass und Hetze. Hassen tun mich die Veganer und es ist Hetze gegen Puritaner_gng_*Innen

nix
Steuern 18.5.2022
 

Den Deutschen werden nun ihre Steuern zum Verhängnis.

Es ist ein vollkommener Unsinn, Arbeit zu besteuern. Es schafft Arbeitslosigkeit, weil jeder Arbeitgeber versuchen muss, einzelne Arbeitskräfte so optimal zu belasten, dass er alle Lohnnebenkosten auf eine Person konzentrieren kann. Mindestlohn für unqualifizierte Arbeiten, bei denen der Staat schon wieder mitverdient ist ein weiteres Thema.

Baut man Straßen, so muss das aus Steuern finanziert werden, die diejenigen bezahlen, die Straßen nutzen. Wenn Rundfunkgebühren bezahlt werden müssen, dann von denen, die ihn hören. Es gibt Sozialbeiträge, die als Umlage für Kranke, Alte und Kinder da sein müssen, aber nur dafür und für nichts anderes. Meinetwegen noch einen winzigen Obulus für Verteidigung. Doch eigentlich muss das aus Steuern kommen, die auf Gewinne erhoben werden, nicht als Belastung für die, die durch Arbeit gesellschaftlichen Wert schaffen. Grobe Skizze.

Es gibt ja die Theorie, dass man nur deshalb versucht hat Frauen durch gendern auf den Arbeitsmarkt zu schaufeln, dass darüber mehr Steuern fließen. Dasselbe mit der völlig unkontrollierten Zuwanderung, was sich allerdings diesbezüglich als ein Knieschuss erwies. Denn wieso arbeiten, wenn der Großteil an den Staat und seine angedockten Institutionen geht, von dem man mehr holen kann als man mit Arbeit verdient?

Die Preise steigen, der Wertschaffende bekommt immer weniger für sein Gehalt. Dem Staat, also den Politikschmarotzern, macht das nichts aus, denn das was der Arbeitende weniger kaufen kann, gleicht sich für den Staat dadurch wieder aus, dass alle Steueranteile an den sich verteuernden Produkten prozentual mitsteigen. Produktion, Zoll, Transport, Handel und ganz zum Schluss, wie Hohn, die Mehrwertsteuer. Zieht man alle Steuern, direkte und indirekte, eines Facharbeiters ab, bleiben ihm reale 20% vom Brutto zur fiktiv freien Entscheidung. Das sind vielleicht noch so 500 Euro. Über die er noch nicht einmal wirklich frei verfügen kann, weil diese Summe als Anteile wieder in Miete, Lebensmittel, Kredittilgung oder Arzneien steckt. In Togo, einem der ärmsten Länder der Welt, verdient ein Facharbeitet 150 Euro. Brutto gleich Netto. Benzin kostet in Togo 85 Cent der Liter. Ein kleines Baguette 15 Cent. Ein bescheidenes Häuschen 50 Euro, Strom 10 Euro im Monat ...... Grobe Skizze.

Für heute möchte ich es bei diesen Andeutungen belassen, warum Deutschland gerade dabei ist pleite zu gehen. Ich hatte noch viel mehr im Kopf, habe aber bei einer Ablenkung ein Foto gefunden das mit zwei bereits gespeicherten mehr sagt, als die dilettantischen ökonomischen Betrachtungen eines Flaneurs.

Doch eine Frage zuvor. Wer hat Ihnen gesagt, dass man Menschen nicht nach Ihrem Äußeren beurteilen soll?

  Marie-Agnes Strack-Zimmermann

Marie-Agnes Strack-Zimmermann

 

Dies ist eine Kriegstreiberin, die im Namen und Auftrag der Rüstungsindustrie als Mitglied der Regierung mit dafür verantwortlich ist, dass 100 Milliarden Euro Steuergeld für einen Krieg gegen Russland veruntreut werden. Aufgeblasen in einem zu großen maskulinen Jacket mit einer männliche Frisur, kommt der Hals wie eine Schildkröte aus dem riesigen Kragen. Darunter ist ein vertrockneter, verfalterer und ungesunder Körper zu vermuten, der laut dem Gesichtsausdruck schon lange keine streichelnde fremde Hand gefühlt hat. Diese Bösartigkeit im Blick ist der einer Psychopathin. Alleine der Gedanke, es könnte diese Frau sein, die auf der anderen Seite eines Tisches sitzt vor dem Sie angebunden an einen Stuhl zum Verhör sitzen, lässt ein seltsames Gefühl entstehen.

Eine Verteidigungsministerin dumm wie Büchsenbrot mit roten Stöckelschuhen. Noch dümmer eine Innenministerin, die sich von rechten Feinden aus allen Richtungen umzingelt sieht. Ein Gesundheitsminister, der, noch hässlicher und unsympathischer rüberkommt und einer wahnhaften geisteskranken Obsession verfallen ist. All ihnen ist gemeinsam, dass sie mit Steuer- und Fiatgeld narzistisch um sich werfen. Das zu verstehen, braucht man keinen Ökonomen. Es genügen eigentlich Bilder.

  Ricarda Lang - Vorsitzende der Partei Die Grünen

Ricarda Lang

 

Sie ist krank. Krank wegen Fressucht. Ungesunde Völlerei. Sie ist Vorsitzende einer Partei, die Gesetze erlässt die vorschreiben, wie andere sich per Regierungserlass ernähren sollen. Greift man sie an, sagen alle in der Partei Die Grünen, dass man dies nicht macht weil sie brunzdumm ist und im Leben noch nie gearbeitet hat, sondern weil sie eine Frau sei und man sich über ihr Fettsein lustig mache. Ihr Teampartner ist ein Freund radikaler islamischer Organisationen der so genannten Palästinenser. Das macht die grüne Tonne auch nicht sympathischer. Auch nicht, dass sie nichts anderes kann, als inhaltlose Phrasen dreschen. Ludwig Erhard war auch dick und hässlich. Aber im Unterschied zu ihr war er intelligent. Franz-Josef Strauß war auch dick und hässlich, trotzdem machte er mit Ausstrahlung der Macht auf Frauen einen Eindruck.

Ganz nebenbei ist diese dicke Frau eine Kriegstreiberin und ist dafür verantwortlich, dass der Euro gerade abstürzt und durch die Bindung mit dem Franc CFA halb Afrika mit in den inflationären Abgrund reißt. Yuan, Rubel, sogar der vom Yuan gestützte Neira bleiben stabil, weshalb alles Leben mit Euro-Bindung teuer wird. Kein Danke dafür, dicke dumme verfressene Frau.

  Helge Lindh

Helge Lindh

Ich wiederhole die Frage: Wer hat Ihnen gesagt, dass man Menschen nicht nach ihrem Äußeren beurteilen soll?

Dieser unfassbar hässliche, komplexbeladene Händeschüttler ist einer der lautesten Vertreter einer totalitären Zensurpartei, die sich auf Arbeiter beruft, aber nichts mehr mit ihnen zu tun hat. Auch er ist ein Kriegstreiber und mit dafür verantwortlich, dass sich nun die Nato-Beiträge Deutschlands mehr als verdoppeln. Hier schüttelt der Sozialist einem bekennenden Nationalsozialisten inbrünstig freundschaftlich die Hand. Also ein Sozi einem Nazi, um im Infantildeutsch zu beschreiben. Seine falschen Freunde findet er vorwiegend unter muslemischen Zuwanderern, deren schnelle und komplikationslose Einbürgerung Typen wie ihm die Direktstimmen bringen. Je größer der Minderwertigkeitskomplex, desto brutaler die Stimme gegen Feinde.

Alleine die Tatsache, dass Jemand wegen seines Äußeren vom anderen Geschlecht keine Begehrlichkeit erfahren hat oder es sehr lange her ist, prägt einen Charakter. Das lässt sich von außen zumindest erahnen. Ich für meinen Teil kann niemand nach seinem Inneren beurteilen. Nach seiner Niere, seiner Lunge, seinem Herz oder Galle. Am ehesten lässt sich noch das Hirn einschätzen. Nach ein paar Beispielen aus dem Regierungslager der zweiten Reihe möchte ich aber davon ausgehen, dass auch dieses Organ pauschal und massig durch schlechtes Feng-Shui im Reichstag und Spritzen im Oberarm mit Nano-Partikeln als Blut-Hirn-Schrankenbrecher geschädigt ist.

Die berufliche Konstellation ist auch noch interessant. Es fehlt zunächst der obligatorische Jurist und Juristin. Zwei Mal Geschwätzwissenschaften und einmal überhaupt keine berufliche Ausbildung dürfte dann den Rest representieren. Ich kenne intelligente Politiker, interessante Persönlichkeiten, Menschen denen man gerne zuhört. Doch seien Sie mal ehrlich. Wieviel davon bekommen sie gerade zu sehen und zu hören?

20. Mai graue kleine Linie
  Höchster Anstieg der Erzeugerpreise seit 1949

    Das Statistische Bundesamt meldet für den April einen Anstieg von 33,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Es sind beunruhigende Zahlen, die die amtliche Statistik hier ausweist. Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte lagen im April 2022 um 33,5 Prozent höher als im April 2021, hat das Statistische Bundesamt (Destatis) mitgeteilt. Dies war nach Darstellung des Amtes der höchste Anstieg gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Erhebung im Jahr 1949.
nach oben

Wegen gigantischer Überverschuldung werden in Deutschland bereits Kriegskredite und Kriegsanleihen besprochen. Nach dieser Enteignung wird die Geldentwertung galoppieren. Das bedeutet die Loslösung der afrikanischen Währungen, wie es Mali mit russischer Unterstützung momentan macht. Womit Afrika in absehbarer Zeit für Deutschland als Partner verloren ist. Der nächste Rohstofflieferant weg.

Entgegen meinen Gewohnheiten, Afrika nicht als Ganzes, sondern differenziert in seinen Staaten zu sehen, sage ich diesmal: Afrika. Ganz Afrika.

Sollte Mali Erfolg haben und seine Währung platzieren können, bröckelt die Ecowas mitsamt dem Franc CFA auseinander und wird sich neu organisieren. Mit sehr viel weniger Frankreich und nichts mehr mit Deutschland. Zunächst werden sich Burkina Faso und Niger als Währungsverbund anschließen, später der Tchad. Deutschland wird sich vor einem vielen Milliarden schweren Investitonsgrab finden. Saudumme Träume von "grünem" Wasserstoff werden lautlos platzen und damit alle militärischen Investitionen. Auf den vergessenen Propheten der Kreisklasse B hat man ja nicht gehört, der sagte: Mittelständische Firmen und Kultur. Hätten wir die militärischen Milliarden zur Verfügung gehabt, hätten wir eine riesige Infrastruktur aufgebaut.

So. Nun scrollen Sie nochmals nach oben und schauen sich diese riegeldumme Gestalten an, die neben Kriegstreiberei und Zwangsspritzungen auch noch feministische Außenpolitk propagieren.

Wir leben in interessanten Zeiten.

nix
Tod und Trauer 19.5.2022
 

Das im vorigen Artikel beschriebene hässliche Pack hasse ich auch noch aus einem anderen Grund. Sie sind allesamt Befürwörter von Tötung durch Zwangsspritzung.

Vorgestern sehr früh kam ein Anruf für meine kleine Katastrophe und es wurde ihr mitgeteilt, dass ihr Vater in ein Koma gefallen wäre. Ein gesunder, aus meiner Sicht junger Mann von 48 Jahren ohne jegliche Vorkrankheit. Zwei Tage flippte die Gute aus, wurde hysterisch, kippte in sich zusammen, fuhr ins Krankenhaus, kam wieder zurück. Er bewege sich nicht mehr, rede nicht mehr, zuckt nur ab und zu. Diagnose: AVC - accident vasculaire cérébral.

Einem Hirnschlag geht normalerweise eine arterielle Thrombose voraus. Meine Kleine wachte heute, am dritten Tag, ganz ruhig auf, alle Panik war gewichen und sie sagte nur: "Er ist nicht mehr unter uns." Niemand hatte ihr Bescheid gesagt, niemand war erreichbar. Sie wusste es einfach. Nachmittags lagen wir im Bett und ich versuchte sie zu trösten. Sie wollte nicht nur Liebe, sondern sie wollte Liebe machen. In dieser Situation vielleicht nur dem unglaublich simplen Gedanken zu erklären, dass Leben geht und man Leben neu macht. Und nun kommt eine dieser Geschichten die einem Niemand glaubt. Genau in dem Moment, exakt genau, genauer gehts nicht, als wir beide kamen, klingelte das Telefon. Sie ging nicht ran, sondern blieb bewegungslos liegen. Beide wussten wir den Grund. Es klingelte ein zweites Mal. Wir blieben reglos liegen. Als sie nach ein paar Minuten dann mit dem Telefon wieder kam, war ein riesiger, Sturzbach heulender Emoji von ihrer Mutter drauf.

Meine kleine Katastrophe hatte mir noch gestern nach dem Hospital erzählt, dass dort ganz viele mit Hirnschlag liegen. Als sie gehen wollte, kam ein Mann langsam auf den Eingang zu und brach davor zusammen.

Ihre Eltern betreiben auf der anderen Seite vom Lac Togo eine Gärtnerei. Überall dahin kamen die Todeschwadronen mit ihren Spritzen. Der Vater, gesund, ohne Not weil es dort überhaupt nichts Coronaähnliches gibt, war mehrfach gespritzt.

Ich beginne das Rattenpack zu hassen. Dieses hässliche, brunzdumme Rattenpack. Politfunktionäre die zu beschränkt im Geiste sind um sich vorstellen zu können, dass sie nach der Pfeife von Geldsäcken tanzen oder solche hässliche Psychopathinnen, die sich an der Menschheit rächen, weil sie selbst ein beschissenes Leben haben.

Und bleibt mir mit euren Faktenchecker vom Leibe, die ihr aus gestohlenen Steuern bezahlt. Ich weiß auch ohne dieses Gesoxe, dass, rein theoretisch, der Vater auch vielleicht ohne Todesspritze gestorben sein könnte. Aber so, wie meine Kleine am Morgen wusste dass er nicht mehr unter uns ist, weiß ich, dass ihn das Politikpack als Interessenvertreter der Pharmaindustrie auf dem Gewissen hat.

  Wolken über Lomé

Wolken über dem Strand von Lomé

nach oben Zwei Wochen nach Verlassen dieser Seite, die mit der Betrachtung einiger Polit-Gestalten endete, wollte ich dann doch noch diese kleine Erkenntniss eingefügt haben, dass Hass und Hässlichkeit sehr nah beieinander liegen.
nix
Zur Artikelserie :  Zuviel Bunt ist infantil Zur vorigen Seite "Zuviel Bunt ist infantil"
Zur Blog-Hauptseite Zur Hauptseite
Zu den nächsten Geschichten über "Die Krise" geht's hier weiter Weiterleitung zu: Die Krise
 

nach oben
top

Pandamned - Der Film auf Rumpl